Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 31.10.2019

Donnerstag, 31. Oktober 2019
Die Waisen schienen am Morgen schlecht gelaunt zu sein. Bei der morgendlichen Milch waren Jotto, Mundusi, Roi, Naseku, Turkwel und Mteto leicht reizbar. Jotto schubste Ambo, Mundusi schubste Malkia, Mteto schubste Sana Sana, Roi schubste Wanjala, Naseku schubste Pare, während sich Lemoyian mit Tusuja anlegte. Nachdem sie dann draußen waren und Luzernenheu gefuttert hatten, machten sie sich auf in den Busch, wo sich die Laune wieder besserte.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 19.10.2019

Samstag, 19. Oktober 2019
Beim Mittagsschlammbad war es nicht besonders heiß, sodass den Waisen größtenteils nicht nach baden zumute war. Nur Wanjala und Rapa gingen ins Wasser und begannen, ausgelassen miteinander zu spielen. Die anderen gingen nur einmal ums Wasserloch herum.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 16.10.2019

Mittwoch, 16. Oktober 2019
Nachdem die Waisen am Morgen ihre Milch bekommen hatten, vertrieb sich Ndiwa die Wartezeit, bis die Tore geöffnet wurden, damit, sich auf dem Boden herumzurollen. Mundusi kam herüber und nutzte die Gelegenheit, um ein wenig auf ihr herumzuklettern. Schließlich öffneten die Keeper die Gehege, und die Waisen strömten hinaus. Draußen legte sich Naseku zum Spielen hin; Roi kam dazu und schuffelte sich an ihr. Sapalan hatte eine Meinungsverschiedenheit mit Namalok, als dieser versuchte, sich etwas von dem Luzernenheu zu schnappen, auf das Sapalan gerade ein Auge geworfen hatte. Es kam zu einem ausgiebigen Ringkampf, der erst zu Ende war, als Wanjala vorbei kam und Namalok zur Seite schob.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 12.10.2019

Samstag, 12. Oktober 2019
Nachdem die Waisen um 11 Uhr ihre Milch getrunken hatten, scharwenzelten sie wieder um das Wasserloch herum und schienen zu überlegen, ob sie hinein gehen sollten oder nicht. Nach einer Weile machten sie sich einfach wieder auf zum Grasen – Wanjala hatte mit dem Rüssel die Wassertemperatur getestet und offenbar das Wasser für zu kalt zum baden befunden.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 05.10.2019

Samstag, 5. Oktober 2019
Am Morgen waren Orwa und Bomani wieder pünktlich zum Luzernenheufrühstück zur Stelle. Ndiwa und Kuishi vertrieben sich die Zeit mit Kratzen an den umliegenden Felsen, während die Keeper die Heuballen verteilten. Danach gingen Barsilinga, Olsekki, Pare, Namalok und Wanjala zur Tränke hinunter und soffen zusammen mit einem wilden Bullen Wasser. Orwa und Bomani begleiteten die Waisen hinaus in den Busch. Eine Gruppe Paviane kam kreischend und schnatternd vorbei, sodass Malima, Ambo und Jotto sich ordentlich erschreckten. Die drei rannten zu den Keepern zurück. Orwa nahm sich des Problems an und verscheuchte die Paviane kurzerhand.