Waisenblogs-Beitrag

Freitag, 7. April 2017
Die sehnlichst erwartete Regenzeit hat nun angefangen, und heute begann es zu regnen, als die Waisen im Busch waren und grasten. Ziwa hob den Rüssel, um den kommenden Regen zu erschnuppern. Murera und Sonje sammelten die Babys um sich herum und versuchten, sie so gut es ging vor dem Nass zu schützen. Die Keeper hatten ihre Gummistiefel und Regenmäntel schon bereit, sodass alle vorbereitet waren, als es losging. Sie passten auf, dass die Waisen schön zusammen blieben und niemand abhanden kam, bevor sie den Heimweg antraten. Es regnete die ganze Nacht hindurch, und die Waisen waren sehr froh über das kühlere Wetter, das sie am Morgen erwarten würde.

Waisenblogs-Beitrag

Mittwoch, 5. April 2017
Ziwa hat wieder angefangen, bei der Milchfütterung herumzuschreien. Das hat er schon einmal eine Weile gemacht und sich jetzt aus unerfindlichen Gründen wieder angewöhnt. Die Keeper versuchen, ihn davon abzuhalten, weil das meistens damit endet, dass er jede Menge Milch überallhin verspritzt. Wenn er seine Flaschen geleert hat, rennt er den anderen zum Wasserloch hinterher, um auch ein Schlammbad zu nehmen.

Waisenblogs-Beitrag

Dienstag, 4. April 2017
Nachdem die Waisen am Morgen aus den Gehegen gekommen waren, gingen sie unter der Führung von Zongoloni und Lima Lima in den Wald; die beiden brachten sie zu den Umani-Hügeln. Zongoloni, Lima Lima und Quanza spekulierten darauf, dass es dort frisches Grün geben würde, denn sie hatten eine ganze Weile schon nicht mehr in der Gegend gegrast. Murera kollerte den Babys warnend zu, dass sie auf Büffel und wilde Elefanten achtgeben sollten. Jasiri, Ngasha und Ziwa wollten eine andere Richtung einschlagen, aber die Keeper konnten sie noch rechtzeitig davon abhalten.

Waisenblogs-Beitrag

Samstag, 1. April 2017
Die Waisen gingen heute bis zu den Chyulu-Bergen, wo sie auf wilde Bullen trafen. Die Keeper hielten Abstand, als die wilden Elefanten die Waisen kennenlernen kamen, und Faraja und Ziwa spielten mit den wilden Jungs.

Balguda und Ziwa ziehen nach Umani Springs im Kibwezi Wald um

Früh morgens am 15. April traten Ziwa und Balguda die Reise zu ihrem neuen Zuhause im Kibwezi-Wald an, Teil des Ökosystems rund um den Chyulu-Hills-Nationalpark. Es war überraschend, wie bereitwillig Ziwa in den Umzugs-LKW ging. Es war das zweite Mal für ihn, denn er hatte vor einem Jahr schon einmal die Reise angetreten, als er zusammen mit Garzi und Vuria zur Ithumba-Auswilderungsstation im nördlichen Tsavo-East gefahren war.

 


„Balguda und Ziwa ziehen nach Umani Springs im Kibwezi Wald um“ weiterlesen