Ex-Waisen Edie wurde 1999 aus dem Namunyak-Schutzgebiet in Nordkenia gerettet, nachdem sie in einen Brunnen gefallen war. Offenbar hatte ihre Familie lange darum gekämpft, ihr verlorenes Kalb zu retten. Da dieser Brunnen aber häufig von den Viehzüchtern der Gegend benutzt wurde, um ihre Tiere zu versorgen, verließ die Herde die Stelle bei Tagesanbruch und musste das Baby zurücklassen. Edie bedeutet „dort drüben“ in Samburu. Sie kam im zarten Alter von 4 Monaten ins Waisenhaus und wurde dort aufgezogen. Ihre ersten Monate waren schwierig, da sie sehr um ihre verlorene Familie trauerte. Sie wurde zur Auswilderungsstation nach Voi im Tsavo-East Nationalpark gebracht und wurde schließlich als Ex-Waise ein etabliertes Mitglied der ansässigen wilden Elefantenpopulation und lebt nun ein völlig wildes Leben. Sie ist sehr eng mit der Leitkuh der Ex-Waisen-Herde Emily befreundet.

 


Edie bekam ihr erstes wildgeborenes Baby im Mai 2009, als sie selbst erst zehn Jahre alt war. Wir nannten das kleine Mädchen Ella und Ella war eine willkommene Spielkameradin von Emilys erstem Baby Eve, die sechs Monate zuvor geboren worden war. Es ist für die Ex-Waisen-Kühe eine Erfüllung, wenn ihre eigenen wilden Babys ihre Familie verstärken.

Das kleine Baby EdenWinzige Eden
Im Dezember 2014 kehrte Emily zu den Voi-Stallungen zurück, um ihr zweites Baby, das wir Emma nannten, zur Welt zu bringen. Einer der Keeper konnte das Ereignis filmen. Seitdem war die Ex-Waisen-Herde in der Nähe geblieben und besuchte die Stallungen fast täglich, um Wasser zu saufen und die Waisen und deren Keeper zu treffen.

Am 15. März kehrte Eden gemeinsam mit den anderen Elefanten aus Emilys Gruppe zu den Stallungen zurück, wobei eine lose Metallschlinge um ihr Bein gewickelt war, die die Keeper aber problemlos entfernen konnten. Die Keeper machten sich allerdings Sorgen aufgrund ihres Verhaltens: sie legte sich regelmäßig hin und schien sehr erschöpft zu sein. Sie ahnten nicht, dass in Wirklichkeit schon die Wehen eingesetzt hatten!

Die Familie steht dicht zusammengedrängtEden inmitten ihrer schützenden Familie
Während des späten Nachmittags des 16. März, als die Keeper gerade an der Nordseite des Mazinga-Bergs mit ihren Waisen auf dem Heimweg waren, entdeckten sie Emilys Herde, die sich in einem engen Kreis zusammengedrängt hatte. Die Keeper waren besorgt über die ungewöhnliche Körpersprache und gingen nachsehen, was los war. Als sie näher kamen, öffnete sich der Kreis der Elefanten und es kam der neueste kleine Schatz in ihrer Mitte zum Vorschein: Edies zweites wildgeborenes Kalb, das wir Eden genannt haben. Emilys Kalb Emma, selbst erst vor ein paar Monaten zur Welt gekommen, war außer sich vor Freude über die jüngere Spielkameradin, der sie ihre ganze Liebe und Fürsorge zukommen lassen kann, wie es ein wesentlicher Bestandteil des Verhaltens von Elefanten ist.

Emma folgt der kleinen EdenDie Babys Emma und Eden
Seitdem hat Emilys Ex-Waisen-Gruppe die Stallungen fast jeden Tag besucht. Neuankömmling Eden wird verhätschelt, bewundert und beschützt. Ihre ältere Schwester Ella hat die Rolle ihres Kindermädchens übernommen – gemeinsam mit allen anderen Mitgliedern der Herde.

Eden auf den BeinenEden nuckelt an Edie
Es ist eine wahrhaft wundervolle Belohnung für Edies ehemalige menschliche Familie, die es durch die Rettung der Waisenelefanten erst möglich macht, dass diese Babys in ein wildes Leben, wie es sich für Elefanten gehört, geboren werden können. Die Leute des DSWT [wie auch wir bei REAeV!] sind stolz, bei diesem Prozess eine entscheidende Rolle spielen zu können.

Emma nuckelt an EmilyEden begrüßt ihre menschlichen Freunde
(übersetzt aus dem englischen Original)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv