Am 22. Oktober wurde Angela von einem Mitarbeiter der Ziwani-Voyager-Lodge im Tsavo-West-Nationalpark angerufen, weil ein junger einsamer Elefant schon mehrere Tage hintereinander in der Nähe der Lodge gesehen wurden war. Es war offensichtlich, dass es sich um eine Waise handelte, da sich ihr Zustand immer weiter verschlechterte.

 

 

Die DSWT-Keeper aus Voi und das KWS/DSWT-mobile-Tierarzt Team wurden informiert und kamen noch am späten Abend vor Ort an. Mit der Hilfe der Mitarbeiter der Lodge konnte das Team das Kuhkalb einfach fangen und festbinden. Sie wurde vorsichtig auf die Ladefläche des Fahrzeugs geladen und an eine Infusion gelegt, damit sie während der Fahrt zur Auswilderungsstation in Voi im Tsavo-East-Nationalpark nicht noch weiter dehydriert. Sobald sie dort angekommen waren, brachten die Keeper sie in das Eingewöhnungsgehege mit anderen Waisen in der Nähe, die ihr Trost gaben. Sie war noch zu wild, um Milch zu trinken. Da es inzwischen sehr spät war, wurde sie erst für den darauffolgenden Tag für den Flug nach Nairobi eingeteilt.

Julius mit dem WaisenkalbDas Kalb ist in Angriffsstimmung

Das neue Baby wird gefüttert
Das Kalb ist ungefähr sechs Monate alt und wurde Oltaiyoni genannt, nach einem kleinen Zufluss in den Ziwani-Sumpf in der Nähe des Ortes, an dem gerettet wurde.

Abflug in NairobiAuf dem Weg zum Flugfeld
Das Kalb wird für den Flug festgebundenDas Baby wird auf den Flug vorbereitet
Das Kalb wird auf den Flug vorbereitetEin Keeper im Flugzeug
Oltaiyoni
Am nächsten Morgen wirkte Oltaiyoni schon viel ruhiger und trank etwas Milch aus der Flasche, während das Voi-Team auf die Ankunft des Rettungsflugzeugs mit den Keepern aus Nairobi wartete. Sie wurde wieder eingefangen, auf den Flug vorbereitet und anschließend den kurzen Weg zum Voi-Flugfeld gefahren. Die Keeper legten sie während des Flugs erneut an eine Infusion um ihre Dehydrierung in den Griff zu bekommen.

Das Kalb wird an eine Infusion gelegtAuf dem Weg nach Nairobi
Das Kalb kommt im Waisenhaus anDas Kalb wird am Waisenhaus abgeladen
Das Kalb wird in sein Gehege gebrachtEdwin macht sich mit dem Kalb bekannt
Das Kalb bekommt MilchDie kleine süße Oltaiyoni
Sobald Oltaiyoni im Waisenhaus ankam, wurde sie in einen Stall direkt neben dem Barsilingas gebracht. Sie trank ihre Milch, doch sie war noch immer sehr schüchtern und hatte große Angst vor den Menschen, wenn sie näher kamen. Sie war aber schon am nächsten Tag bereit, sich den anderen Waisen im Busch anzuschließen und lernte schnell, wie es lang geht, da sie ihre Milchflasche sehr liebt. Barsilinga wurde schnell ein guter Freund für sie und das erzürnte den eifersüchtigen Kithaka, der Barsilingas engster Freund ist. Die arme kleine Oltaiyoni musste nun mit Kithaka fertig werden, der ab und zu nicht besonders nett zu ihr war. Glücklicherweise werden die Zwischenfälle seltener, da Kithaka inzwischen akzeptiert hat, dass Oltaiyoni dableiben wird und er sich Barsilingas Aufmerksamkeit mit ihr wird teilen müssen.

 

Übernehmen Sie jetzt eine Patenschaft für Oltaiyoni

OLTAIYONI_1

 

 

Oltaiyoni kaut auf einem Zweig herumOltaiyoni rennt
Oltaiyoni versteckt sich im BuschOltaiyoni streckt ihren Rüssel hervor
Oltaiyoni genießt ihre Milch

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv