Waisenblogs-Beitrag Nursery, 31.05.2020

Sonntag, 31. Mai 2020
Heute war der große Tag für Luggard und Enkesha – sie zogen in die Auswilderungsstation nach Umani Springs um. Wie erwartet gingen die beiden ohne zu zögern in ihr Abteil im Umzugs-LKW, und um 3 Uhr in der Nacht konnte die Reise beginnen. Es klappte alles wie am Schnürchen, und am frühen Morgen wurden sie von den Waisen im Kibwezi-Wald herzlichst empfangen.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 30.05.2020

Samstag, 30. Mai 2020
Am Morgen schlossen sich Zongoloni und die Jungs Ziwa, Ngasha, Faraja und Jasiri den Waisen an und gingen mit ihnen zu den Wasserquellen. Dort angekommen zog sich Shukuru in ein ruhiges Eckchen am Wasser zurück; sie hatte wohl keine Lust, wie die anderen eilig in der Gegend herum zu rennen. Sie kam dann in aller Ruhe hinterher, begleitet von ihrem Keeper. Dort, wo die Herde jetzt graste, fand sie ein paar dicke Wurzeln und machte sich daran, sie nach und nach abzubrechen und zu fressen. Sie schien sich alle Mühe zu geben, dabei so leise wie möglich zu sein, damit die anderen ihr nicht die Leckerbissen streitig machen konnten!

Waisenblogs-Beitrag Voi, 30.05.2020

Samstag, 30. Mai 2020
Tagwa und Tamiyoi wollten heute das Kommando auf dem Weg hinaus in den Busch übernehmen, aber die anderen waren noch zu beschäftigt mit ihren Spielen an der Auswilderungsstation. Also mussten die beiden noch einmal kehrt machen und warten. Als dann alle bereit waren, übernahm Lasayen die Führung, und die Waisen gingen zu den Hängen des Mazinga-Bergs. Godoma, Ndotto und Emoli kletterten den Berg hinauf, während Sagala und die anderen Tagwa und Tamiyoi weiter unten Gesellschaft leisteten.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 30.05.2020

Samstag, 30. Mai 2020
Beim Mittagsschlammbad wartete Ex-Waise Zurura mit einem wilden Freund unter einem Baum auf die Waisen. Nachdem diese ihre Milch getrunken hatten, tauchten Suguta, Turkwel, Kainuk, Kithaka, Garzi und Lemoyian auf! Sie schauten erst einmal nach, ob noch Milch da war, aber natürlich sind sie inzwischen schon unabhängig, sodass sie keine Milch mehr bekommen. Sie waren Ende letzten Jahres das letzte Mal mit den Waisen unterwegs und seitdem nicht mehr da gewesen. Turkwel war überrascht, neue Gesichter zu sehen, und ging erst einmal die Neulinge begrüßen. Lemoyian wollte wohl herausfinden, wie stark er inzwischen geworden war, und startete einen Ringkampf mit Tusuja. Zum Baden ins Schlammloch gingen in der ganzen Aufregung nur Musiara und der wilde Bulle.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 30.05.2020

Samstag, 30. Mai 2020
Am Morgen soffen Barsilinga, Tusuja, Oltaiyoni, Sapalan und Karisa erst einmal Wasser, bevor sie sich auf den Weg hinaus in den Busch machten. Karisa war offenbar in Spiellaune; er überredete Sapalan zu einem Ringkampf, indem er ihn von hinten anstieß. Sapalan drehte sich um und nahm es mit Karisa auf. Das Kräftemessen endete unentschieden, und Karisa ging dann zu Jotto weiter, bevor er sich noch ein wenig auf dem Boden herumrollte. Die Waisen grasten dann im Kone-Gebiet, wo Kuishi sich mit Bomani zusammentat.