Waisenblogs-Beitrag

Montag, 17. April 2017
Am Schlammloch zeigte Tomboi den Kleinen, wie man sich richtig wälzt. Enkikwe und Olsekki hatten ein kurzes Kräftemessen, das unentschieden endete. Sirimon und Sokotei rollten sich auf dem Boden herum, und Naseku und Siangiki kratzten sich an den umstehenden Bäumen. Kithaka und Lemoyian gingen baden und wollten üben, was sie von Tomboi gelernt hatten – erstaunlich für Kithaka, der sonst kein Schlammbadliebhaber ist! Nach einer Weile gingen sie zu einem Ringkampf über, bei dem Kithaka stand und Lemoyian sich hinlegte. Am Abend kamen die Waisen dann noch einmal auf eine kleine Abkühlung am Wasserloch vorbei.

Waisenblogs-Beitrag

Montag, 17. April 2017
Am Morgen war der Himmel klar und kündigte wieder einen heißen Tag an. Die Waisen kamen lässig aus ihren Gehegen, fraßen ihr Luzernenheu und gingen dann zum Grasen in den Busch. Da es noch immer sehr trocken ist, konzentrierten sie sich ganz darauf, genug Futter zu finden, und alberten nicht weiter herum. Im Laufe des Vormittags kamen auch einige Ex-Waisen an den Stallungen vorbei; Galana, Gawa, Lualeni, Tomboi, Challa, Meibai, Naserian, Sidai und ein wilder Elefant waren auf dem Weg zum Schlammloch.

Waisenblogs-Bilder

Sonntag, 16. April 2017

Orwa schaut vorbei

Laragai grast auf den Felsen

Bomani kommt zum Schlammbad

Waisenblogs-Beitrag

Sonntag, 16. April 2017
Beim Mittagsschlammbad spielten nur ein paar der Waisen im Wasser. Lemoyian rangelte erst ein wenig mit Boromoko, aber ging dann wieder weg, um sich auf dem Boden herumzurollen und sich einem Staubbad zu widmen. Nachmittags war es sehr heiß, sodass sich alle im Schatten versteckten und nach dem Grasen wieder zum Wasserloch zurückkamen. Kithaka und Garzi kratzten sich an den Bäumen, während die anderen im Matsch spielten. Schließlich gingen sie gemächlich zurück zu den Stallungen. Naroks Gruppe kam dort zum Saufen vorbei, und Narok, Bongo, Teleki und Vuria verabschiedeten sich gleich wieder – die anderen drei blieben noch bis zum späten Abend bei den milchabhängigen Waisen.

Waisenblogs-Beitrag

Sonntag, 16. April 2017
Die Waisen konnten heute Morgen das Luzernenheu genießen ohne von ihren älteren Artgenossen oder wilden Elefanten gestört zu werden. Von Naroks Gruppe tauchten nur Orwa, Laragai und Bomani auf, um mit zu fressen. Bevor die Waisen mit ihren Keepern in den Busch aufbrachen, widmeten sie sich noch unterschiedlichen Tätigkeiten: Naseku kratzte sich das Hinterteil, Olsekki juckte es am Rüssel und Barsilinga nahm sich etwas Heu auf dem Kopf mit, als ob er es sich für später aufheben wollte. Beim Grasen suchten sie alle fleißig nach Futter. Orwa, Laragai und Bomani blieben heute den ganzen Tag bei ihnen, während Bongo, Teleki, Vuria und Narok auf eigene Faust unterwegs waren.