Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 29.09.2019

Sonntag, 29. September 2019
Am Abend blieben Ziwa und Faraja wieder draußen bei ihren wilden Freunden. Spät in der Nacht kamen sie dann zur Auswilderungsstation zurück und wurden von den Keepern der Nachtschicht herein gelassen. Milch gab es allerdings keine mehr, doch das schien sie auch nicht weiter zu kümmern – sie geduldeten sich bis zum Morgen.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 29.09.2019

Sonntag, 29. September 2019
Murera und Sonje begrüßten heute einige wilde Elefanten, darunter auch etliche neue Gesichter. Als die Bullen so aussahen, als ob sie Murera herumschubsen wollten, hielt sie sich lieber fern von ihnen. Als sie dann wieder weg waren, wolle Murera ihre besten Freunde Shukuru, Mwashoti und Sonje zusammensammeln. Sonje war allerdings ein Stück mit den Bullen mitgegangen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 29.09.2019

Sonntag, 29. September 2019
Die Waisen machten sich heute sehr zeitig auf den Weg und grasten am Vormittag größtenteils zusammen. Ndoria und Mbirikani waren zu zweit unterwegs, und als sie merkten, dass die anderen schon zum Wasserloch aufgebrochen waren, eilten sie ihnen hinterher. Ndoria ist zwar schon ziemlich unabhängig und ist meistens zusammen mit Mbirikani draußen im Busch unterwegs, aber sie genießt immer noch die Milchflasche, die sie mittags bekommt.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 29.09.2019

Sonntag, 29. September 2019
Die Waisen bekamen am Morgen Gesellschaft von Mutaras, Olares und Naroks Ex-Waisen. Auf dem Weg hinaus in den Busch kamen auch noch Kilaguni, Chaimu, Taita und Meibai dazu. Kilaguni hatte ein kurzes Kräftemessen mit Orwa, wähernd Meibai Taita herausforderte. Die Ausreißer Turkwel, Kithaka, Barsilinga, Garzi und Lemoyian machten sich schon vor den anderen zum Schlammbad auf. Dort brannte die Sonne so heiß, dass alle Elefanten direkt ins Schlammloch gingen – sie mussten gar nicht erst von den Keepern überzeugt werden! Nur Jotto hatte keine Lust auf das Bad und wartete im Gebüsch auf seine Freunde.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 29.09.2019

Sonntag, 29. September 2019
Die Waisen hatten heute beim Mittagsschlammbad jede Menge Spaß. Fast alle der älteren Waisen rollten sich im Matsch herum – sogar Sattao, der sich sonst manchmal beim Baden ziert. Tamiyoi, Tagwa, Kiombo, Maisha und Enkesha machten auch mit, und sie genossen das Bad, als ein großes männliches Warzenschwein auftauchte und ebenfalls ins Schlammloch wollte. Tagwa war nicht gerade begeistert und versuchte, es loszuwerden. Als es sich aber nicht einschüchtern ließ, kam sie doch aus dem Schlamm heraus und wedelte mit dem Rüssel nach dem Warzenschwein. Es trat aber immer noch nicht die Flucht an, und so mussten erst noch Maisha und Tamiyoi herauskommen und ihm drohend zukollern. Daraufhin rannte es wieder zurück in den Wald.