COVID-19 Update aus Malawi

COVID-19 richtet weltweit Chaos an und die Folgen sind derzeit noch nicht absehbar. In Malawi gibt es aktuell 16 bestätigte Fälle, und ab dem 18. April tritt eine dreiwöchige, landesweite Quarantäne in Kraft.

Die Wildlife Action Group (WAG) in Malawi war unterdessen aktiv und hat die Regierung in den an das Thuma Waldreservat angrenzenden Dorfgemeinden bei der Aufklärung um die Pandemie unterstützt. Denn unsere Dorfgemeinden sind uns wichtig! Die Dorfvorsteher wurden informiert und überall wurden Poster aufgehangen, die zeigen, wie sich das Virus verbreitet und wie man sich schützen kann: Hände waschen, Husten in die Armbeuge, Abstand halten und Reisen vermeiden.

Für unsere tapferen Wildhüter gehört Gefahr zum Arbeitsalltag, aber diese Situation ist vollkommen neu für uns alle! Unsere Scouts haben sich entschieden, weiter zu arbeiten (im „Home Office“ sozusagen) und nicht zu ihren Familien nach Hause zurückzukehren. Wir befürchten, daß Wilderer die derzeitige Situation sonst ausnutzen könnten.

Alle Mitarbeiter sind vollumfassend informiert und bekommen tägliche Updates. Wir haben in allen Camps so genannte Tippy-Taps aufgebaut (per Fuß zu bedienende Waschstationen) und die sonst übliche Art zu essen (mit Händen von einem Gemeinschaftsteller) wurde vorübergehend abgeschafft und alle Scouts essen jetzt von ihrem eigenen Teller. Masken wurden von unserem hauseigenen Schneider Saulos aus Kitenge, einem bunt bedruckten afrikanischen Stoff, genäht.

Wir schicken all unseren Unterstützern, ihren Familien und Freunden gute Gedanken in diesen schwierigen Zeiten.

Lynn Clifford und die WAG scouts in Malawi

 

News aus dem Thuma Waldreservat

Wir freuen uns, ein paar brandneue Fotos von der wachsenden Elefantenherde im Thuma Waldreservat in Malawi zu teilen.

Im Bild sieht man „Little Sergeant“ (dt. Kleiner Feldwebel), der kleine Elefant, den wir vor zwei Jahren das erste Mal beobachten konnten und dessen halber Rüssel wahrscheinlich einer Drahtschlinge zum Opfer fiel. Wir waren damals so besorgt um sein Leben, aber wie man sieht, ist er bester Gesundheit und zeigt seinem kleinen Cousin wie man ohne Rüssel Wasser trinkt!

Die Regenzeit neigt sich dem Ende zu und es ist wunderbar grün, mit fließenden Bächen und jeder Menge Frischfutter – ein Paradies für alle Wildtiere.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung, ohne die es hier ganz anders aussehen würde!

Herzliche Grüße von Lynn Clifford und den WAG-Scouts

Neuigkeiten von „unserem“ Elefantenmädchen Rea!

"Unser" Elefantenmädchen Rea!

Neuigkeiten von „unserem“ Elefantenmädchen Rea!

 

Unser Verein hat eine besondere Beziehung zu Rea, einem Elefantenmädchen aus Amboseli, welches zum Dank für langjährige Unterstützung vom Amboseli Trust for Elephants (ATE) nach unserem Verein benannt wurde.

Rea ist die Tochter Risa’s aus der RA-Familie und wurde im Jahr 2012 geboren – einem Jahr mit ausgiebigen Regenfällen, die ihr einen guten Start ins Leben ermöglichten.

 

"Unser" Elefantenmädchen Rea!
„Unser“ Elefantenmädchen Rea!

 

Besonders zu ihrer älteren Schwester Rona hat Rea eine sehr enge Beziehung entwickelt. Wenn die RA’s sich in mehrere Untergruppen aufteilen und Rea’s Schwester und Mutter sich nicht derselben anschließen folgt Rea oft lieber ihrer älteren Schwester.

„Neuigkeiten von „unserem“ Elefantenmädchen Rea!“ weiterlesen

ATE News: Oktober und November 2019

Elton von der EA-Familie

News vom Amboseli-Trust-for-Elephants – die Monate Oktober und November 2019:

 

Im Oktober und November begann die sogenannte „Kleine Regenzeit“ in Amboseli. Während im Oktober insgesamt 63 mm Niederschlag fielen waren es im November 127 mm – eine ordentliche Menge, wenn man bedenkt, dass der Jahresdurchschnitt 340 mm beträgt.

Die Regenfälle bewirkten eine enorme Veränderung der Landschaft – vor allem im November. Staubige, gelb-braune Halbwüsten verwandelten sich in saftig-grüne Weideflächen – ein Paradies für alle Pflanzenfresser.

Auch die Sichtverhältnisse besserten sich enorm! Plötzlich konnte man an den Hängen des Kilimanjaro Details erkennen, die vorher wegen des ständig in der Luft liegenden Staub-Dunstes nicht sichtbar gewesen waren.

Die Mitarbeiter/innen des Amboseli Trust for Elephants (ATE) sind an diese dramatischen Veränderungen gewöhnt und trotzdem jedes Mal aufs Neue davon begeistert.  Sie kennen die Schönheit jeder Jahreszeit und nach langen Jahren der Feldarbeit in Amboseli wissen sie auch genau, wie man die unterschiedlichen Bedingungen bestmöglich nutzen kann, um die festgesetzten Forschungsziele möglichst effektiv zu erreichen.

 

Elefantenkuh mit Kuhreiher
Ein typischer Anblick in Amboseli: Eine Elefantenkuh in Begleitung eines Kuhreihers.

„ATE News: Oktober und November 2019“ weiterlesen

REA Adventskalender: 24. Dezember

Kithaka

🎄🎅🏻 REA Adventskalender • Fröhliche Weihnachten 🎅🏻🎄

„Lieber Weihnachtsmann, ich kann alles erklären, aber zuerst: wieviel weißt du schon?“ – Das würde definitiv KITHAKA‘S erste Frage sein, wenn der Weihnachtsmann in die Ithumba Auswilderungsstation käme. 😂 Wir sind nicht sicher, ob es KITHAKA jemals auf die „Artig-Liste“ des Weihnachtsmanns schafft, aber wir alle lieben diesen kleinen Frechdachs. Ein Lausbube zu sein, muss in KITHAKA‘S DNA verankert sein. Schon in der Nursery war er das frechste Baby und auch jetzt, in Ithumba, hat er ständig Unfug im Kopf. Dieses Jahr z.B. hat er eines Abends gewartet bis die Keeper außer Sichtweite waren und öffnete dann das Gatter, um sich und seine Kumpels rauszulassen. An einem anderen Tag blockierte KITHAKA das Büro, so dass niemand hinein oder hinaus kam. Er sucht immer eine Gelegenheit, um Unsinn anzustellen.

Du kannst diesen Frechdachs für dich oder als besonderes Weihnachtsgeschenk für deine Lieben adoptieren. Mehr dazu findest du auf unserer Website: https://www.reaev.de/cms/de/rettet-die-elefanten-afrikas-ev-waisen-patenschaft-online.asp

Mit dieser Adoption hilfst du uns dabei, den Sheldrick Wildlife Trust zu unterstützen.

🎄🎅🏻 REA Advent Calendar • Merry Christmas 🎅🏻🎄

„Dear Santa, I can explain, but first, how much do you already know?“ – This would be definitely KITHAKA‘S first question, if Santa would visit the Ithumba Reintegration Unit. 😂 We are not sure if KITHAKA will ever be on Santa’s Nice List, but we all love this little rascal. KITHAKA must have scallywag written in his DNA. He was the naughtiest baby at the Nursery and even now he is always up to mischief at Ithumba. This year, one evening, KITHAKA waited until the keepers were out of sight and then opened up the stockade gate to let himself and his buddies out. On another day KITHAKA blocked the office door, so nobody came in or out. He is always looking for an opportunity to do something naughty. 

You can adopt this rascal for yourself or as a special gift for your loved ones this Christmas. Find out more on our website: https://www.reaev.de/cms/de/rettet-die-elefanten-afrikas-ev-waisen-patenschaft-online.asp

With your adoption you help us to support the Sheldrick Wildlife Trust.

Photo credit: ©REAe. V.

 

Kithaka
Kithaka