iworry

8

 

Unser Vorsitzender Thomas Töpfer hat den Internationalen Marsch des David Sheldrick Wildlife Trust – den „iworry march“ am 4. Oktober in München unterstützt. Los ging es mit den Vorbereitungen auf dem Marienplatz, der mit Interessierten und auch Touristen gut gefüllt war.

– Dieser Elefant mit den symbolisch in rot gehaltenen Stoßzähnen

2

zierte unser Begleitfahrzeug und eine Gruppe Trommler begleitete den Marsch mit ihren Klängen.

1

 

Über 100 Menschen folgten dem Marsch und viele unterzeichneten die iworry Petition, die ein absolutes Handelsverbot für Elfenbein als Ziel hat.

3Der 1. Vorsitzende von REAeV Thomas Töpfer bei der Eröffnungsrede zum iworry Marsch

und die Unterstützung aus der Schweiz

23

Claudia Somm vom Verein der Elefantenfreunde, die rührende Worte über das Tier Elefant verbreitete.

19

1714 13

12 11 10

9

6 5

4

20

16

15

und auch die Vorsitzende des Ausschusses für Naturschutz im Bundestag marschierte mit für den Schutz der Elefanten

21

Eva Bulling-Schröter (links) bei der abschießenden Rede vor der- Staatskanzlei mit dem Brief, der an sie
und an Horst Seehofer übergeben wurde. Tatjana Gallist von der Capricorn Foundation (rechts) verkündete
noch einmal die Forderungen gegenüber unserer Regierung im Bezug auf ein absolutes weltweites Handelsverbot für Elfenbein.

22
Hauptorganisatorin Anja Wanka

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv