Dieses Kuhkalb wurde das erste Mal am 3. August 2013 vom Pilot des Trust gesehen, während er gerade über dem Mudanda-Gebiet im Tsavo East Nationalpark eine routinemäßige Aufklärungsrunde drehte. Das Kalb war ganz allein im Wasserlauf des Mbololo und suchte im trockenen Sandboden verzweifelt nach Wasser. Die Leiche einer Elefantenkuh, die ihre Mutter gewesen sein könnte, wurde eine Woche früher in der Nähe des Mudanda-Felsens vom KWS gefunden.

Das Kalb aus der LuftMudanda und das Rettungsteam

Das Kalb ist gefangenDas Kalb wird ruhiggestellt
Die Beine des Kalbs werden zum Transport fixiert
Das Kalb war ungefähr ein Jahr alt und wurde von den Keepern der Auswilderungsstation in Voi noch am gleichen Tag gerettet und auf dem Pickup zu den Voi-Stallungen gefahren. Sie kam in das neue Zähmungsgehege direkt neben dem Gehege von Mbirikani. Sie war sehr dehydriert und hatte offensichtlich schon mehrere Tage ohne ihre Mutter verbracht. Verständlicherweise war sie sehr aggressiv, doch beruhigte sich schnell, nachdem sie die Bekanntschaft mit den anderen keeperabhängigen Waisen in Voi gemacht hatte. Die anderen Waisen waren sehr erfreut und aufgeregt und wollten sie sofort willkommen heißen. Wir haben sie Mudanda genannt.

Das Rettungsteam kommt mit der wertvollen Ladung bei den Stallungen anMudanda in ihrem neuen Gehege
Mudanda in ihrem neuen Gehege
Wir haben entschieden, sie direkt in der Auswilderungsstation aufzuziehen anstatt sie zum Waisenhaus in Nairobi zu bringen, da die Gehege in Nairobi bereits alle belegt sind. Viele Neulinge kamen wegen der aktuellen Wilderer-Plage im Juli zu uns. Mudandas Ankunft in der Auswilderungsstation in Voi erhöht die Anzahl der keeperabhängigen Waisen dort auf 18.

 

Übernehmen Sie jetzt eine Patenschaft für Mudanda

Mudanda

 

Mudanda drohtPanda links, Shimba und Mudanda
Mudanda darf hinausMudanda schnuppert

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv