Dienstag, 4. Dezember 2018
Früh am Morgen war es Zeit für Sana Sana, Ndiwa und Malkia, die Reise nach Tsavo anzutreten. In den frühen Morgenstunden verabschiedetens sich die Keeper in Nairobi von ihnen, und Sana Sana und Malkia stiegen als erste in den Umzugs-LKW ein. Das ging recht reibungslos, aber Ndiwa wollte nicht so recht mitmachen! Als das Tor hinter ihr geschlossen werden sollte, machte sie noch einmal einen Schritt rückwärts und drückte es mit dem Hintern wieder auf. Ein zweiter Versuch war dann aber erfolgreich, und so waren bald alle drei unterwegs in ihre neue Heimat. Dort sollen sie in Zukunft auswildern, um wieder so zu leben, wie es sich für sie gehört – in der freien Wildnis. Die Waisen, die in Nairobi geblieben waren, blieben den ganzen Tag über zusammen, und Tagwa passte gut auf sie auf. Sagala, die sehr gut mit Sana Sana und Ndiwa befreundet und häufig mit ihnen unterwegs gewesen war, vermisste offenbar ihre Freunde. Sie verbrachte den ganzen Tag nahe bei Tagwa und Kuishi.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv