R.E.A.e.V. mit Partnerverein in der Schweiz

„Mein Patenkind heißt Jumbo“ – unter diesem Motto unterstützt der deutsche Verein „Rettet die Elefanten Afrikas e.V.“ (REAEV) die Arbeit von Daphne Sheldrick und des David Sheldrick Wildlife Trust in Kenia, die sich um die Aufzucht von kleinen Elefantenwaisen kümmern, bis sie im Alter von ca. 8 Jahren wieder im Tsavo Nationalpark ausgewildert werden können. Über REAEV kann man Patenschaften für diese Elefantenwaisen abschließen. Dies ist ab sofort auch aus der Schweiz aus möglich, dank einer Kooperation des Schweizer „Verein der Elefantenfreunde“ mit „Rettet die Elefanten Afrikas e.V.“.

„Wir freuen uns sehr – so Felix Somm, Vorsitzender des Schweizer Vereins – dass wir gemeinsam etwas für den Schutz und die Erhaltung der Elefanten in Afrika tun können.“ Immer mehr hilflose Elefantenbabys treffen im Waisenhaus des David Sheldrick Wildlife Trust in Nairobi ein, deren Mütter wegen ihres Elfenbeins von Wilderern getötet wurden. Obwohl der Elfenbeinhandel verboten ist, hat die Wilderei in den letzten Jahren wieder stark zugenommen. Mit der Übernahme einer Patenschaft für ein Elefantenbaby wird die Aufzucht und Auswilderung eines kleinen Elefanten ermöglicht.

„Wir haben das Elefanten-Waisenhaus in Nairobi und die Auswilderungsstationen im Tsavo Ost Nationalpark mehrfach besucht und sind von diesem Projekt begeistert. Die Schicksale der kleinen Elefanten haben uns sehr berührt – informiert Felix Somm weiter – und es ist ergreifend, intakte wilde Elefantenfamilien in ihrer natürlichen Umgebung in den Nationalparks zu beobachten. Nach diesen Begegnungen war uns klar, dass wir diese wundervollen Tiere in nachhaltiger Form beschützen und unterstützen wollen.“

„Auch wir freuen uns über die Zusammenarbeit – so Thomas Töpfer ,1. Vorsitzender von Rettet die Elefanten Afrikas e.V. – denn so können wir auch unsere Schweizer Paten direkt aus der Schweiz betreuen und gemeinsam können wir unsere Projekte noch intensiver unterstützen.“

Verein der Elefantenfreunde

Verein der Elefantenfreunde
www.elefantenfreunde.com 
Kontakt: Kontakt:
Claudia Somm
[email protected]

Tags: elefanten verein schweiz elefantenfreunde

Waisenblogs-Bilder Kibwezi, 11.03.2019
Waisenblogs-Bilder Kibwezi, 11.03.2019
Montag, 11. März 2019 Sonje lässt sich von den Vögeln einschüchtern Alamaya rangelt mit Mwashoti Ziwa auf Erkundungstour im Wald
Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 11.03.2019Montag, 11. März 2019 Die wilden Bullen, die die Waisen besuchen, gewöhnen sich immer mehr an sie. Lima Lima ist immer die erste, die sie begrüßt, und manchmal gefällt es ihnen so gut bei den Waisen, dass sie gar nicht so schnell wieder gehen wollen. Heute wurde Ngasha wohl etwas eifersüchtig auf einen von ihnen […]
Auf dem Weg zu einem neuen Artenschutz-Modell
Auf dem Weg zu einem neuen Artenschutz-Modell
Elephant Neighbors Center ist eine kenianische Nicht-Regierungsorganisation, 2012 von dem Kenianer Jim Justus Nyamu mitgegründet, einem ausgebildeten Wissenschaftler mit Spezialisierung auf Elefanten. Jim hat zuvor für Kenya Wildlife Services (KWS) und das Africa Conservation Center gearbeitet und verfügt über eine mehr als 16 Jahre lange Erfahrung in der Forschungsarbeit zu Elefanten in Kenia und anderen […]
Der Globale Marsch für bedrohte Tierarten in Nairobi
Der Globale Marsch für bedrohte Tierarten in Nairobi
Der Global March for Elephants and Rhinos, der dieses Jahr in über 80 Städten auf fünf Kontinenten abgehalten wird hat das Ziel den Handel mit Elfenbein anzuprangern und alle Nationen aufzufordern, diesen für immer abzuschaffen. Auch in Nairobi fand am 13.April ein beeindruckender Marsch statt. Über 4.000 Menschen marschierten hinter den Politikern aus dem Ministerium […]

Tahri 15.09.2015
Dololo 01.03.2017
Larro 15.03.2018
Nabulu 19.04.2017
Die Waisen im März
Die Waisen im März
Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.
ATE News: Dezember 2018 und Januar 2019
ATE News: Dezember 2018 und Januar 2019
News vom Amboseli-Trust-for-Elephants – die Monate Dezember 2018 und Januar 2019:   Im Dezember 2018 und Januar 2019 bot Amboseli einen unglaublich schönen Anblick und es herrschten außergewöhnlich gute Bedingungen! 2018 hatte es Regenfälle in Rekordhöhe gegeben – allein im April und Mai fiel die doppelte Gesamtmenge eines durchschnittlichen Jahres! Und zum Abschluss folgte am […]