R.E.A.e.V. mit Partnerverein in der Schweiz

„Mein Patenkind heißt Jumbo“ – unter diesem Motto unterstützt der deutsche Verein „Rettet die Elefanten Afrikas e.V.“ (REAEV) die Arbeit von Daphne Sheldrick und des David Sheldrick Wildlife Trust in Kenia, die sich um die Aufzucht von kleinen Elefantenwaisen kümmern, bis sie im Alter von ca. 8 Jahren wieder im Tsavo Nationalpark ausgewildert werden können. Über REAEV kann man Patenschaften für diese Elefantenwaisen abschließen. Dies ist ab sofort auch aus der Schweiz aus möglich, dank einer Kooperation des Schweizer „Verein der Elefantenfreunde“ mit „Rettet die Elefanten Afrikas e.V.“.

„Wir freuen uns sehr – so Felix Somm, Vorsitzender des Schweizer Vereins – dass wir gemeinsam etwas für den Schutz und die Erhaltung der Elefanten in Afrika tun können.“ Immer mehr hilflose Elefantenbabys treffen im Waisenhaus des David Sheldrick Wildlife Trust in Nairobi ein, deren Mütter wegen ihres Elfenbeins von Wilderern getötet wurden. Obwohl der Elfenbeinhandel verboten ist, hat die Wilderei in den letzten Jahren wieder stark zugenommen. Mit der Übernahme einer Patenschaft für ein Elefantenbaby wird die Aufzucht und Auswilderung eines kleinen Elefanten ermöglicht.

„Wir haben das Elefanten-Waisenhaus in Nairobi und die Auswilderungsstationen im Tsavo Ost Nationalpark mehrfach besucht und sind von diesem Projekt begeistert. Die Schicksale der kleinen Elefanten haben uns sehr berührt – informiert Felix Somm weiter – und es ist ergreifend, intakte wilde Elefantenfamilien in ihrer natürlichen Umgebung in den Nationalparks zu beobachten. Nach diesen Begegnungen war uns klar, dass wir diese wundervollen Tiere in nachhaltiger Form beschützen und unterstützen wollen.“

„Auch wir freuen uns über die Zusammenarbeit – so Thomas Töpfer ,1. Vorsitzender von Rettet die Elefanten Afrikas e.V. – denn so können wir auch unsere Schweizer Paten direkt aus der Schweiz betreuen und gemeinsam können wir unsere Projekte noch intensiver unterstützen.“

Verein der Elefantenfreunde

Verein der Elefantenfreunde
www.elefantenfreunde.org
Kontakt: Kontakt:
Claudia Somm
info@elefantenfreunde.org

Tags: elefanten verein schweiz elefantenfreunde

Der Umzug von Ukame, Galla und Wanjala nach Ithumba
Der Umzug von Ukame, Galla und Wanjala nach Ithumba
Um 3 Uhr morgens am 4. Juni begann die Reise von Ukame, Wanjala und Galla zur Auswilderungsstation in Ithumba.     Die drei Waisen bekamen ein leichtes Beruhigungsmittel, bevor sie in den Umzugs-LKW verladen wurden, damit die Reise nicht allzu stressig für sie werden würde. Ukame sollte als erste einsteigen; mit Milch wurde sie zum […]
Kelelari, Karisa und Dupotto ziehen nach Ithumba um
Kelelari, Karisa und Dupotto ziehen nach Ithumba um
Am 14. Mai absolvierten drei der ältesten Elefantenwaisen aus Nairobi die Reise nach Tsavo, zur Auswilderungsstation in Ithumba. Die Entscheidung, wann die älteren Bewohner des Waisenhauses nach Tsavo gebracht werden, hängt im Wesentlichen an zwei Dingen: einmal, ob sie zu groß geworden sind für das Waisenhaus in Nairobi, zum anderen, ob es in Tsavo ausgiebig […]
China: Vage Hoffnung für die Elefanten – Ein Drittel aller Elfenbeinläden muss dichtmachen.
China: Vage Hoffnung für die Elefanten – Ein Drittel aller Elfenbeinläden muss dichtmachen.
Der 31. März – ein guter Tag für die Elefanten! China macht Ernst mit seiner Ankündigung, den Elfenbeinhandel zu beenden und schließt rund ein Drittel seiner insgesamt 164 offiziellen Schnitzwerkstätten und Elfenbeinshops. Die restlichen sollen bis zum Jahresende folgen.   Dieser wichtige Schritt zur Rettung der akut vom Aussterben bedrohten Elefanten steht übrigens in der […]
WICHTIGE AKTION für die Elefanten – bitte mitmachen!
WICHTIGE AKTION für die Elefanten – bitte mitmachen!
  Am 27. März werden sich in Hongkong die Abgeordneten zu einer wichtigen Diskussion treffen zur Entscheidung für oder gegen den Vorschlag ihrer Regierung, den Elfenbeinhandel in Hongkong zu verbieten.     Bitte schreiben Sie die Abgeordneten an, um sie über die Lage zu informieren und sie zu überreden, natürlich FÜR das Verbot zu stimmen, […]

Ukame 16.04.2014
Enkesha 18.02.2016
Kuishi 04.02.2016
Mteto 03.05.2016
Die Waisen im Mai
Die Waisen im Mai
Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: Mai 2017 Nachdem es in Ithumba über die vergangenen Wochen ordentlich geregnet hat, war es an der Zeit, wieder ein paar der älteren Nursery-Waisen in eine Auswilderungsstation zu überführen. Dieses Mal waren Karisa, Dupotto und Kelelari an der Reihe. Zuerst mußten sie sich an den Elefanten-Lkw gewöhnen, besonders an das Ein- […]
Die Waisen im April
Die Waisen im April
Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: April 2017   Die neuen Waisen lebten sich diesen Monat in der Nursery ein, während sich die Alteingesessenen an die Neuzugänge und alle Veränderungen, die diese mit sich brachten, gewöhnten. Ukame und Wanjala wurden im Stall neben Maxwell, unserem blinden Nashornbullen, untergebracht und anfangs waren sie davon überhaupt nicht begeistert! Sie […]