Annabelle ist eine von fünf Elefantenwaisen, die in der Zimbabwe Elephant Nursery (ZEN) ein neues Zuhause gefunden haben. ZEN ist Teil von Wild Is Life, einer von Roxy Danckwerts gegründeten und bereits seit 18 Jahren etablierten Auffangstation für verwaiste, verlassene und verletzte Wildtiere in Harare. Mit der Rettung des Elefantenbabys Moyo im Februar 2014 wurde ZEN gegründet. Moyo wurde von ihrer Herde verlassen, da sie wahrscheinlich nicht mithalten konnte. Da Moyo bei ihrer Rettung nur 56 kg wog, wird vermutet, dass sie eine Frühgeburt war. Aber sie hat ein Kämpferherz und überlebte und mit ihr wurde die Zimbabwe Elephant Nursery gegründet, die einzige anerkannte und legale Elefantenaufzuchtstation für Elefantenwaisen in Zimbabwe.

 

Annabelle war Teil einer Gruppe von drei Elefanten (Annabelle, Matabele und Kukurukura), die im Juli 2015 von der Zimbabwe Parks and Wildlife Management Authority (ZimParks) zur Rehabilitation und späteren Wiederauswilderung an ZEN übergeben wurde. Diese drei Elefanten hatten sehr traumatische Erfahrungen gemacht, bevor sie in die ZEN kamen. Alle hatten vor ihrer Ankunft im Elefantenwaisenhaus schwere Verletzungen erlitten. Annabelle, die bei ihrer Ankunft ca. 3 Jahre alt war, fehlt ein großer Teil ihres Rüssels, was ihr das Fressen und die Futtersuche erschwert. Außerdem fehlt ihr Schwanz. Man vermutet, dass diese Verletzungen durch einen Löwen verursacht wurden, als sie noch ein Elefantenbaby war. Trotz traumatischer Erfahrungen und posttraumatischer Belastungsstörungen hat sie sich sehr gut erholt und ist ein sehr fröhliches Elefantenmädchen. Sie ist sehr intelligent und neugierig und ihr Spitzname ist „Vermittlerin“, denn als ältestes Mädchen in der Herde hat sie die Rolle der Mini-Matriarchin übernommen. Sie passt auf ihre kleine Herde auf. Und obwohl sie selbst noch ein Kind ist, sorgt sie dafür, dass sich Sizi und Moyo nicht zu weit entfernen, dass Matabele und Kura sich nicht gegenseitig wehtun und dass die Keeper immer in der Nähe sind, um sie alle zu beschützen.

Annabelle

Annabelle

Annabelle’s erste Operation:- 

Im April bekam Annabelle eine große Geschwulst an ihrem Rüssel, die sehr schnell größer wurde und ihr Beschwerden bereitete. Es wurde die Entscheidung getroffen, diese Wucherung zu entfernen, auch wenn es immer riskant ist, eine Narkose bei Wildtiere durchzuführen. Darüber hinaus kann es bei der dicken Elefantenhaut zu zahlreichen Komplikationen kommen. Dr. Mark Lombard, der ZEN Tierarzt, hat für die Operation viel recherchiert und sich gut vorbereitet. Die Immobilisierung verlief perfekt und Annabelle sank langsam auf ihre Knie und schlief ein. Das Team begann mit seiner Arbeit. Während der Operation wurden Annabelle’s Atmung, ihre Herzfrequenz, ihre Temperatur und die Narkosetiefe permanent überwacht. Die anderen Elefanten waren in ihren Ställen und waren ruhig, aber neugierig. Die vorsichtige Entfernung der Geschwulst dauerte ungefähr 40 Minuten und ein Tumor von der Größe einer Orange wurde sorgfältig entfernt.

Annabelle's erste Operation

Annabelle’s erste Operation

Ein Tumor von der Größe einer Orange wurde entfernt.

Ein Tumor von der Größe einer Orange wurde entfernt.

Die Wunde wurde vernäht und Annabelle wieder aufgeweckt, es dauerte

jedoch eine Weile, bis sie richtig wach wurde. Ihre fürsorglichen Keeper führten sie langsam zurück zu ihrem Stall, wo sie von den anderen Elefanten mit tiefem, kräftigem Kollern begrüßt wurde. Sie schlangen ihre Rüssel um Annabelle und kommunizierten die ganze Zeit miteinander. Es war sehr rührend, zu beobachten wie sehr sich die Elefanten um ihre Matriarchin kümmerten. Die Anspannung war in dem Moment deutlich zu spüren, deshalb wurde die Herde allein gelassen, um Annabelle das Gefühl zu geben, das wieder alles in Ordnung ist.

Annabelle wird von den anderen Elefanten getröstet.

Annabelle wird von den anderen Elefanten getröstet.

Der entfernte Tumor wurde für eine Gewebeuntersuchung eingeschickt. Das Ergebnis war erschütternd, denn Annabelle’s Tumor stellte sich als bösartig heraus. Das Gewebe wurde zusätzlich von einem Mikrobiologen untersucht, der in den USA auf Krebs bei Kindern spezialisiert ist. Er bestätigte die Diagnose, dass es sich um ein Myxofibrosarkom handelt. Das ist eine sehr seltene und zugleich aggressive Metastasen bildende Krebsform

 

Annabelle’s zweite Operation:

Im Juli musste ein weiterer Tumor von Annabelle’s Rüssel entfernt werden. Das ist sehr alarmierend, da er schnell gewachsen ist und es offensichtlich ist, dass der Krebs gestreut hat. Der neue Tumor erreichte nach nur einer Woche diese Größe:

Der neue Tumor wucherte innerhalb weniger Tage.

Der neue Tumor wucherte innerhalb weniger Tage.

Der Tumor beeinträchtigte Annabelle beim Fressen, da ihr Rüssel aufgrund der früheren Verletzung durch einen Löwen bereits schwer verletzt ist.

 

Auf Rat internationaler Tierärzte und Mikrobiologen wurde der Tumor operativ entfernt und die Ränder der Gewebeentfernung wurden mit flüssigem Stickstoff gefrostet. Es wurden mehrere Tumorproben sowie umliegendes Gewebe entnommen und vom veterinärpathologischen Labor untersucht. Diese Proben werden außerdem noch von internationalen Spezialisten der veterinärmedizinischen Onkologie untersucht. Zusätzlich wird eine Genomsequenz durchgeführt, um Annabelle’s genetische Veranlagung zu einer Erkrankung zu bestimmen.

Annabelle's zweite Operation

Annabelle’s zweite Operation

Annabelle's zweite Operation

Annabelle’s zweite Operation

Der Tumor wurde entfernt und die Ränder der Gewebeentfernung mit flüssigem Stickstoff gefrostet.

Der Tumor wurde entfernt und die Ränder der Gewebeentfernung mit flüssigem Stickstoff gefrostet.

Eine erste Diagnose bestätigt, dass die Zellen dieselben sind wie bereits beim ersten Tumor und dass wir es möglicherweise mit einem Myxofibrosarkom zu tun haben. Elefanten bekommen nur sehr selten Krebs und es ist sehr bedauernswert, dass ausgerechnet Annabelle, die schon so viele Probleme hat, nun mit dieser Krankheit konfrontiert wird.

 

Es ist für alle in der Zimbabwe Elephant Nursery eine unglaublich schwierige Situation. Es ist nur sehr wenig bekannt über Krebs bei Elefanten und die meisten Informationen sind abgeleitet von anderen Spezien.

 

Annabelle hat sich nach der Operation gut von der Narkose erholt und ist fröhlich wie immer.

Annabelle ist auch nach ihren Operationen ein aufgewecktes Elefantenmädchen.

Annabelle ist auch nach ihren Operationen ein aufgewecktes Elefantenmädchen.

Wir von „Rettet die Elefanten Afrikas“ haben bei beiden Operationen die Tierarzt-Kosten übernommen. Wenn auch Sie Annabelle helfen möchten und die Zimbabwe Elephant Nursery dabei unterstützen wollen, die Kosten für weitere veterinärmedizinischen Behandlungen zu tragen, können Sie hier spenden:

 

Allein für die zweite Operation sind folgende Kosten angefallen:

Tierarzt: 1.380 Dollar

Medikamente: 260 Dollar

Flüssigstickstoff: 15 Dollar

Ein neuer Sauerstoffregulator: 138 Dollar

Laborkosten für fünf Gewebeproben: 220 Dollar

Kokosnuss-Öl: 76 Dollar

 

Das gesamte Team der Zimbabwe Elephant Nursery dankt von Herzen für jegliche Unterstützung!

 

Spendenkonto:

Hypo Vereinsbank

IBAN: DE30200300000621918283
BIC: –  HYVEDEMM300

Stichwort „ZEN“

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv