Murera

Sonntag, 30. Dezember 2018
Shukuru war am Morgen fröhlich und verspielt, was die Keeper überraschte – normalerweise ist sie sehr viel ruhiger und langsamer. Nachdem sie genug von ihren Luzernenheupellets hatte, ging sie zufrieden in den Wald, und Ziwa und Faraja folgten ihr kurz darauf. Nur Lima Lima blieb noch zurück und machte sich über den Rest von Shukurus Pellets her. Bei der Mittagsfütterung interessierte sich Murera gar nicht für ihre Milchflasche, sondern brachte nur die kleinen Jungs Mwashoti und Alamaya zur Fütterung und ging dann wieder zurück in den Schatten. Als Lima Lima mitbekommen hatte, dass Murera ihre Milch nicht getrunken hatte, wollte sie den Anteil natürlich für sich haben. Die Keeper hielten sie aber zurück und gaben die übriggebliebene Milch lieber dem kleinen Mwashoti. Er freute sich sehr und kollerte dankbar, als er die unerwartete Extra-Flasche leerte.

Dienstag, 25. Dezember 2018

Murera auf dem Weg durch den Wald

Die Waisen draußen im Busch

Shukuru kommt aus dem Gebüsch

Montag, 24. Dezember 2018

Shukuru in den Weidegründen

Murera und Mwashoti im Wald

Quanza untersucht den Matsch

Samstag, 22. Dezember 2018

Die Waisen am Morgen

Murera stochert im Boden herum

Ngasha beim Staubbad

Samstag, 22. Dezember 2018
Heute schienen die Waisen nicht ganz so motiviert zu sein wie gestern. Nur Alamaya machte einen fröhlichen Eindruck, als er seinen Rüssel schwenkte, während er in den Wald hinaus lief. Murera und Sonje kamen nur langsam auf Touren, den das kühle Wetter machten ihren Beinen zu schaffen. Nachdem es etwas wärmer geworden war, wurden sie aber auch aktiver. Bei der Milchfütterung am Wasserloch war Shukuru die erste, und dahinter kamen Mwashoti und Alamaya. Lima Lima wurde von den Keepern noch etwas zurückgehalten, damit sie nicht den anderen die Milchflaschen wegschnappen konnte.

Archiv