Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 30.08.2019

Freitag, 30. August 2019
Bei der Mittagsmilch kamen Alamaya und Mwashoti angerannt und hoben ihre Flaschen, die die Keeper schön in einer Reihe aufgestellt hatten, selbst hoch. Das haben sie von Zongoloni gelernt, die damit angefangen hat. Lima Lima kam als letzte angerannt, damit sie nicht die anderen beim Trinken stört. Im Wald war das Trompeten von wilden Elefanten zu hören, und die Keeper waren sich unsicher, ob sie bis zum Wasserloch kommen würden. Lima Lima verschwand im Unterholz und schien nachsehen zu wollen, wer dort war. Offenbar kannte sie die wilde Herde, und sie kam bald wieder zurück zum Wasserloch. Die wilden Elefanten hielten sich noch eine Weile in der Umgebung auf und gingen dann in Richtung der Wasserquellen weiter.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 29.08.2019

Donnerstag, 29. August 2019
Shukuru suchte am Morgen beim Vorratsraum nach Luzernenheupellets, während die Keeper die Tore der anderen Gehege öffneten. Sie fand aber nichts, also wartete sie geduldig an der Stelle, an der sie immer ihre eigenen Pellets bekommt. Lima Lima und Quanza drängelten sich aus ihrem Gehege und rannten Shukuru hinterher; sie hatten es wohl auf ihre Pellets abgesehen! Shukuru ging genervt ein Stück weg, doch die Keeper gingen schnell hinüber und nahmen die beiden frechen Mädchen mit, damit Shukuru in Ruhe futtern konnte.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 27.08.2019

Dienstag, 27. August 2019
Zum Mittagsschlammbad war es kühl und niemand wollte so richtig baden. Murera, Mwashoti und Alamaya gingen zum Schlammloch, um die Temperatur zu testen, aber Mwashoti fand das Wasser offenbar zu kalt und ging lieber schnell zum Staubbad weiter. Shukuru und Lima Lima gingen gar nicht erst in die Nähe des Schlammlochs, sondern soffen lieber nur etwas frisches Wasser. Am Abend ging Shukuru auf dem Heimweg voran, dicht gefolgt von Quanza, Lima Lima und Alamaya. Als sie der Auswilderungsstation näher kamen, übernahm Alamaya die Führung – er schien es eilig zu haben, zu seiner abendlichen Milchflasche zu kommen!

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 24.08.2019

Samstag, 24. August 2019
Am späten Nachmittag trafen die Waisen wieder auf eine wilde Herde mit kleinen Kälbern. Die Keeper hielten Abstand, um sie nicht zu verschrecken, und Lima Lima und Zongoloni waren diesmal brav und passten auf, dass die kleinen Babys keine Angst bekamen. Lima Lima hielt sie auch erfolgreich davon ab, zu den Keepern zu laufen, damit diese es nicht mit ihren Müttern zu tun bekommen würden! Die Waisen spielten ein paar Minuten mit ihren wilden Artgenossen, bevor sie wieder zurück zu den Keepern gingen und sich auf den Heimweg machten.