Waisenblogs-Beitrag Nursery, 29.02.2020

Samstag, 29. Februar 2020
Beim Mittagsschlammbad kletterte Roho vergnügt auf Kiasas und Larros Rücken herum, als die beiden gerade ein Staubbad nahmen. Wenn er auf Kiasa krabbelte, konnte man seinen kleinen Kopf über ihrem viel größeren Körper hoch kommen sehen, und dann rutschte er wieder herunter. Er schien unglaublichen Spaß dabei zu haben!

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 29.02.2020

Samstag, 29. Februar 2020
Musiara hatte am Morgen eine Schwellung am Bein, die möglicherweise davon kam, dass er am Tag zuvor etwas zu übermütig im Busch herumgerannt war. Die Keeper rieben die Stelle mit schmerzlindernder und entzündungshemmender Salbe ein. Das hinderte ihn allerdings nicht daran, genauso wild wie sonst herum zu toben! Er lief und rannte auch ohne sichtlich zu humpeln.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 28.02.2020

Freitag, 28. Februar 2020
Giraffe Kiko war heute wieder einmal dickköpfig und hörte nicht auf die Keeper, die ihn zu überzeugen versuchten, in sein Gehege neben dem von Nashorn Maxwell zu gehen. Er ging erst zum Parkplatz, wo er etwas Grün futterte und den Aufsehern zuschaute und lief dann in den Wald. Dort versetzte er Nabulu, Kiombo, Sattao und Dololo, die gerade friedlich grasten, einen kleinen Schrecken, und sie begannen, aufgeregt herumzurennen. Dololo versuchte sogar, Kiko zurück zu den Stallungen zu scheuchen. Schließlich gab der freche Giraffenjunge klein bei und ging mit seinen Keepern zurück in sein Gehege.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 27.02.2020

Donnerstag, 27. Februar 2020
In den letzten Tagen hat sich Ziwadi nicht mehr davon geschlichen wie früher, sondern ist immer den anderen Waisen hinaus in den Wald gefolgt. Sie hat jetzt auch kaum noch ihre Anfälle, sodass es ihr jetzt deutlich besser geht. Ziwadi und Larro lernen immer noch, ihre Rüssel zu benutzen, vor allem zum Wassersaufen. Sie knien sich noch immer häufig hin und saufen Wasser direkt mit dem Mund. Wenn sie älter werden, lernen Elefanten, das Wasser mit dem Rüssel einzusaugen und dann in den Mund laufen zu lassen.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 27.02.2020

Donnerstag, 27. Februar 2020
Kiombo schien am Morgen schlecht gelaunt zu sein; er wollte keinen der anderen Bullen in seiner Nähe haben, ob es nun Musiara, Maktao, Mukkoka, Dololo oder Sattao war. Jedesmal, wenn einer von ihnen anfing, in seiner Nähe zu grasen, jagte er auf ihn los und scheuchte ihn weg. Nach 10 Uhr besserte sich dann aber seine Laune, und er hatte nichts mehr dagegen, bei seinen Freunden zu grasen.