Die Waisen im Juni

Sonje mit einem Stock im Mund

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Voi, 28.04.2021

Mittwoch, 28. April 2021
Ngilai hat seinen Spielkameraden Ivia, den Waisenbüffel, an Ndotto verloren, der ihn regelmäßig in kleine Ringkämpfe verwickelt. Auch Mbegu spielt in letzter Zeit häufig mit Ivia, und so muss Ngilai oft warten, bis er an die Reihe kommt. Ndotto lässt sogar häufig das Schlammbad aus, damit er gleich mit dem jungen Büffel spielen kann. So auch heute: die beiden suchten sich eine Stelle am Wasserloch abseits der anderen, wo sie fröhlich miteinander rangelten.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 27.04.2021

Dienstag, 27. April 2021
Nach der morgendlichen Milchfütterung quetschte sich Pika Pika zwischen Kenia und Ndii und verdrängte damit Araba. Sagala machte sich auf dem Erdhaufen breit, wo sie Gesellschaft von Godoma und Embu bekam. Die drei nahmen ein schönes Staubbad zusammen. Tagwa und Tamiyoi machten sich dann auf in den Park, und die anderen folgten ihnen – mit Ausnahme von Suswa, Panda, Tundani und Ndotto, die erst noch sicherstellen musste, dass kein Luzernenheupellet mehr übrig geblieben war! Als sie zufrieden waren, beeilten sie sich, die anderen wieder einzuholen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 24.04.2021

Samstag, 24. April 2021
Ndotto ließ heute das Schlammbad aus und spielte lieber mit Waisenbüffel Ivia, sodass Ngilai sich jemanden anderes zum Spielen suchen musste. Ivia ist inzwischen ein beliebter Sparringspartner der Waisen geworden; als Ndotto keine Lust mehr hatte, übernahm Mbegu und rangelte noch ein wenig mit dem Büffeljungen. Danach rannte Ivia wieder zurück zu seinem Artgenossen Cheza, und die beiden spielten auf dem Boden weiter.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 23.04.2021

Freitag, 23. April 2021
Am Morgen spielten Godoma und Pika Pika nach der Milchfütterung miteinander, während die anderen Luzernenheupellets futterten. Ndotto gab acht, dass nichts übrig blieb, sondern alle Pellets verspeist wurden, bevor es hinaus zum Grasen ging. Als die Herde aufbrach, blieben nur Suswa und Tundani noch eine Weile an den Stallungen zurück, bevor sie auch den anderen folgten.