Die Waisen im März

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Voi, 22.01.2021

Freitag, 22. Januar 2021
Mudanda hatte es bei der morgendlichen Luzernenheufütterung offenbar auf Pika Pika abgesehen und ärgerte sie. Ndii und Ishaq-B kamen Pika Pika zu Hilfe und schickten Mudanda fort. Suswa, Tamiyoi und Tagwa tummelten sich inzwischen fröhlich beim Staubbad und bekamen dabei bald Gesellschaft von Sagala, Ndotto, Arruba und Rorogoi. Tundani ließ sich lieber die Blätter von den Akazien entlang des Elektrozauns schmecken. Godoma und Sagala führten dann die Herde auf dem Weg hinaus zum Grasen an, gefolgt von Tagwa, Tamiyoi, Mbegu, Lasayen und Murit. Als sie dann am Abend zurückkamen, ging Mashariki der Herde voraus.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 21.01.2021

Donnerstag, 21. Januar 2021
Mittags war es kühl, und am Baobab-Wasserloch wollte keiner der Waisen baden; sie soffen nur Wasser und spielten rund ums Schlammloch. Godoma und Tagwa rangelten ein wenig miteinander, wurden aber von Ndotto unterbrochen, der selbst Godoma herausfordern wollte. Ngilai kam dazu und verwickelte Tagwa in einen Ringkampf. Danach wurde südlich vom Wasserloch weiter gegrast.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 17.01.2021

Sonntag, 17. Januar 2021
Nach der Mittagsfütterung ging Arruba direkt ins Wasserloch und rannte von einem Ende zum anderen darin herum. Ndotto forderte Godoma zu einem Ringkampf heraus. Suswa, Rorogoi und Mudanda gingen als letzte ins Wasser und wälzten sich fröhlich herum, während ihre Freunde schon wieder herauskamen und sich wieder ans Grasen machten.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 15.01.2021

Freitag, 15. Januar 2021
Ishaq-B stellte sich am Morgen mit Murit und Ndoria bei den Luzernenheupellets an, während Ndotto sich ein morgendliches Staubbad genehmigte. Er bekam dabei Gesellschaft von Suswa, die ihn auch gleich noch zu einem Ringkampf überredete. Danach spielte sie mit Arruba weiter auf dem Erdhaufen. Tagwa und Tamiyoi gingen dann auf dem Weg zu den Weidegründen voraus, dicht gefolgt von Sagala und Mashariki.