Waisenblogs-Beitrag Voi, 29.02.2020

Samstag, 29. Februar 2020
Nach der Milchfütterung am Morgen tauchten die nun unabhängigen Waisen Mashariki und Ishaq-B an den Stallungen auf. Ndotto rangelte gerade mit Rorogoi, als Mashariki dazwischenging und auch mitmachen wollte. Rorogoi verlor die Lust, aber Ndotto freute sich, es mit Mashariki aufzunehmen. Rorogoi ging dann zu den Erdhaufen, nahm ein Staubbad und legte sich dann zu einem kleinen Nickerchen in. Als sie nach einer Weile wieder aufwachte, stellte sie fest, dass die anderen schon zu den Weidegründen aufgebrochen waren! Sie rappelte sich schnell auf und rannte ihren Freunden laut trompetend hinterher.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 28.02.2020

Freitag, 28. Februar 2020
Beim Mittagsschlammbad war Pika Pika als erste im Wasser, gefolgt von Ndotto. Die anderen schlossen sich ihnen ein paar Minuten später an. Lasayen, Ndotto und Embu zeigten ihre Badekünste vor, und Pika Pika schaute gespannt zu. Nachdem sie aus dem Wasser gekommen waren, ging Arruba gleich staubbaden, wo sie Gesellschaft von Pika Pika bekam. Die beiden rollten sich in der Erde herum und bedeckten sich ordentlich mit Staub. Auch Nelion und Mashariki kamen dazu, und Pika Pika nutzte die Gelegenheit und schuffelte sich an Nelions rechtem Hinterbein.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 27.02.2020

Donnerstag, 27. Februar 2020
Am Morgen wartete Ishaq-B mit ihren Freunden an der Auswilderungsstation auf die Waisen, die aus ihren Gehegen kamen. Pika Pika kam zu ihrer Milch gerannt, musste sich aber noch etwas gedulden, da die Keeper gerade alle Hände voll zu tun hatten, die anderen zu füttern. Die Waisen blieben noch ein wenig an den Stallungen und spielten; Ngiai und Murit umrüsselten sich gegenseitig, während Ndotto mit Godoma rangelte. Mashariki führte dann die ganze Gruppe hinaus in den Busch; Suswa und Ndotto gingen ganz hinten und kamen als letzte an der Stelle an, die zum Grasen auserkoren wurde.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 25.02.2020

Dienstag, 25. Februar 2020
Mittags kam Mbegu zusammen mit Emoli, Ndotto und Godoma zur Milchfütterung. Nachdem alle ihre Flaschen geleert hatten, machten sie sich fürs Schlammbad bereit. Embu ging geradewegs ins Wasserloch hinein, gefolgt von Godoma und Rorogoi. Am Nachmittag wurde dann westlich des Baobab-Wasserlochs weiter gegrast.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 19.02.2020

Mittwoch, 19. Februar 2020
Nach der Mittagsfütterung steckte Lasayen den Rüssel ins Wasserloch, um herauszufinden, wie kalt es war. Die Temperatur schien ihn nicht so richtig zu überzeugen, und er bespritzte sich nur am Rand mit Wasser. Ndotto und Suswa leisteten ihm dabei Gesellschaft. Schließlich forderte Lasayen noch Ndotto heraus, und die beiden rangelten im Wasser miteinander. Suswa ging zu einem Baum und kratzte sich genüsslich daran, während die anderen schon wieder zum Grasen aufbrachen.