Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 26.02.2020

Mittwoch, 26. Februar 2020
Am Morgen spazierte Quanza durch den Wald und ließ sich die frischen Zweige der Bäume schmecken. Shukuru schloss sich ihr an, und die beiden futterten fleißig zusammen. Shukuru versucht immer, sich von den raufenden Jungs fernzuhalten, die sich gegenseitig durch die Büsche jagen; mit Quanza versteht sie sich aber sehr gut, und die beiden sind häufig zusammen unterwegs.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 25.02.2020

Dienstag, 25. Februar 2020
Am Nachmittag versuchte Ziwa lange, Shukuru zu überreden, mit ihm ein Bad im Wasserloch zu nehmen. Schließlich ließ sie sich erweichen und ging mit ihm hinüber zum Schlammbad. Sie badeten schön zusammen, aber Shukuru passte trotzdem gut auf, Ziwa nicht allzu nahe zu kommen.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 18.02.2020

Dienstag, 18. Februar 2020
Heute war es sehr heiß, und die Waisen konnten es kaum erwarten, nach der Mittagsfütterung ins Schlammbad zu gehen. Shukuru hielt sich allerdings noch etwas zurück, damit sie nicht von den allzu übermütigen Jungs über den Haufen gerannt wird. Ziwa war heute allerdings sehr zuvorkommend und freundlich zu ihr; er kollerte ihr zu, als ob er sie zum Baden im kühlen Nass einladen wollte. Schließlich ließ sie sich überzeugen und schloss sich ihm an, und die beiden wälzten sich schön zusammen herum. Shukuru kam dann nach Lima Lima wieder heraus und stellte sich neben sie zu den Keepern, die mit ihrem Mittagessen beschäftigt waren. Als alle fertig waren, gab Shukuru das Zeichen zum Aufbruch und brachte alle wieder zurück zu den Hügeln zum Grasen.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 10.02.2020

Montag, 10. Februar 2020
Zur Mittagsfütterung war Shukuru die erste; sie kam im Höchsttempo angerannt und hängte dabei sogar Mwashoti und Alamaya ab! Sie sieht jetzt wieder gesünder und kräftiger aus als früher.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 05.02.2020

Mittwoch, 5. Februar 2020
Zongoloni wollte heute nichts mit der Jungsgruppe zu tun haben und ging auf eigene Faust zu den Kenze-Hügeln. Dort kennt sie sich gut aus, denn in letzter Zeit ist sie dort häufig mit Ziwa, Ngasha und Faraja unterwegs. Shukuru ging mit ihr mit, aber als sie merkte, dass Zongoloni eine weitere Wanderung vorhatte, drehte sie wieder um und kam zurück zu den Keepern. Während diese sich gegenseitig Geschichten erzählten, machte sie es sich unter einem Baum im Schatten bequem. Später schlossen sich Ziwa, Ngasha und Faraja den Waisen an, nachdem sie die Nacht draußen im Wald verbracht hatten.