Kenia

Sonntag, 9. Dezember 2018
Die Waisen gingen am Morgen unter Lentilis Kommando hinaus in den Park, und Mudanda folgte direkt hinter ihr. Am Nachmittag regnete es ein wenig, und Ndotto setzte sich auf die nassen Felsen und kratzte sich. Lasayen kam dazu und verdarb ihm den ganzen Spaß, indem er sich neben ihn setzte und sich so ausladend schuffelte, dass er Ndotto vom Felsen herunter schob und seinen Platz übernahm. Später nahm Mbegu ihre Schützlinge mit und graste mit ihnen abseits von Kenias älteren Waisen. Ishaq-B folgte ihnen, was Mbegu nicht besonders zu gefallen schien; sie konnte sie aber nicht davon abhalten, sich den Jüngeren anzuschließen.

Freitag, 7. Dezember 2018
Am Morgen griff sich Ndotto etwas grünes Gras und legte es sich auf den Rücken. Bevor er allerdings etwas damit anfangen konnte, war schon Ngilai zur Stelle und hatte es sich mit dem Rüssel geschnappt, um es zu vertilgen. Lasayen versuchte, ihm noch etwas aus dem Mund zu stibitzen, aber er kam zu spät. Auf dem Weg zu den Weidegründen trafen die Waisen wieder auf Emilys Herde, die gerade zu den Stallungen unterwegs war. Rombo blieb eine Weile bei Kenias Waisenherde, die weiter in Richtung Norden ging, und verwickelte Panda in einen kleinen Ringkampf. Am Baobab-Wasserloch wollte nur Bada baden; er rollte sich genüsslich im Schlamm herum, während die anderen nur am Rand standen und sich ein wenig bespritzten.

Donnerstag, 6. Dezember 2018
Die Waisen grasten heute alle zusammen; Kihari, Panda und Ndii kümmerten sich um Tahri, während Kenia mit Araba unterwegs war. Um den Mazinga-Berg herum gibt es jetzt viele Wasserlöcher, und die Waisen soffen und badeten ausführlich. Im laufe des Tages schloss sich ihnen eine kleine wilde Herde an, und eine große Elefantenkuh graste eine Weile zusammen mit Ishaq-B und Nguvu. Die anderen hielten sich an einen Bullen, der mit der Herde unterwegs war. Gegen Abend machten sich die wilden Elefanten Richtung Norden auf, und die Waisen kehrten zur Auswilderungsstation zurück.

Montag, 3. Dezember 2018
Die Waisen kamen am Morgen energiegeladen aus ihren Gehegen und tranken ihre Milch, bevor sie zu den Luzernenheupellets übergingen. Kurz darauf kamen Emily und Lesanju mit ihren Herden an. Mbegu und ihre Freunde, die die großen Ex-Waisen zuvor noch nie gesehen hatten, waren ziemlich eingeschüchtert und verkrochen sich erst einmal an den Gehegen. Schließlich trauten sie sich aber doch wieder hervor und plauderten mit ihnen. Icholta und Lempaute kratzten sich genüsslich an ein paar Felsen. Kenia, Panda und Kihari gaben dann das Zeichen zum Aufbruch, und die Ex-Waisen-Herde bllieb an den Stallungen zurück. Emma wurde frech und kletterte auf Edens, Neptunes und Thors Rücken herum. Zwei wilde Bullen begleiteten Emilys Herde, von denen einem ein Teil des Rüssels fehlte, der sicherlich einer Schlinge zum Opfer gefallen war. Die Keeper bemerkten auch, dass einer von Emilys Stoßzähnen abgebrochen war und sie nun nur noch einen Stoßzahn hat.

Freitag, 30. November 2018
Es war warm und sonnig, als die Waisen in Fünfergruppen zu ihrer Mittagsmilch kamen, und danach sprangen sie zu einem herrlichen Schlammbad ins Wasserloch. Ndoria saugte den Rüssel mit Wasser voll und spielte Springbrunnen – wobei sie alle um sie herum mit vollspritzte! Arruba, Suswa und Embu rollten sich eifrig herum, während Ndoria weiter alle beregnete. Ndii, Kenia und Kihari nahmen Araba und Tahri mit zum Staubbad, bevor es wieder zum Grasen ging.

Archiv