Kenia

Montag, 31. Dezember 2018
Es war ein sonniger Morgen, als die Waisen aus ihren Gehegen kamen und es kaum erwarten konnten, den neuen Tag zu beginnen. Tahri war heute die erste bei der Milchfütterung, was Ngilai sehr überraschte! Nach ein paar Spielen machten sich die Waisen dann zu den Weidegründen auf. Sie grasten auf halber Höhe am Mazinga-Berg. Naipoki und Nelion lieferten sich einen Ringkampf, aber Naipoki gab bald auf, als sie merkte, dass Nelion mit seinem langen Stoßzahn ihr gefährlich werden könnte. Gegen Mittag kamen die Waisen herunter und gingen zum Baobab-Wasserloch, wo Arruba beim Baden glänzte. Kenia schien heute nicht nach Schlammbad zumute zu sein, und sie graste in der Nähe, wo sich ihr die anderen anschlossen, nachdem sie fertig gebadet hatten.

Donnerstag, 27. Dezember 2018
Nach der morgendlichen Milch und dem Luzernenheufrühstück übernahmen Bada und Nguvu die Führung und gingen mit ihren Freunden hinaus in den Busch. Kenia, Ndii, Araba und Tahri grasten den ganzen Tag zusammen. Nach der Mittagsmilch an der Nordseite des Mazinga-Bergs ging Mbegu mit ihren Freunden zu einem tiefen Wasserloch, wo ausgiebig gebadet wurde. Mbegu kletterte an einer steilen Stelle aus dem Wasser, was Arruba versuchte nachzumachen; sie schaffte es aber nicht ganz und rutschte zurück ins Wasser!

Samstag, 22. Dezember 2018
Die Waisen spielten wieder schön an den Stallungen, bevor sie sich auf zu den Weidegründen machten. Ishaq-B versuchte wieder, Mbegus kleine Herde von Kenias älteren Waisen weg zu locken. Ndii war davon aber nicht begeistert und gab sich alle Mühe, ihre Pläne zu vereiteln, um die ganze Waisenherde beisammen zu behalten. In Fünfergruppen kamen die Elefanten zum großen Wasserloch zu ihrer Milch. Danach soffen sie etwas Wasser und gingen dann zum Wasserloch. Rorogoi ging im kalten Wasser baden, wenn auch nur am Rand, aber den anderen war es zu kühl, und sie schlossen sich ihr nicht an. Am Nachmittag spielten Mbegu, Godoma und Ngilai, indem sie aufeinander herumkletterten und -rollten. Danach war das Grasen beendet, und die Waisen machten sich auf den Heimweg zurück zur Auswilderungsstation.

Freitag, 21. Dezember 2018
Am frühen Morgen schaute Emilys Herde an der Auswilderungsstation vorbei, zusammen mit einem wilden Teenager-Bullen. Er hatte sich offenbar gut mit Taveta angefreundet, denn die beiden liefen die ganze Zeit zusammen herum. Nelion und Panda näherten sich Emma und begrüßten sie rührend, indem sie sich gegenseitig berüsselten. Emily und ihre Ex-Waisen blieben eine Stunde lang an den Stallungen und bedienten sich am Wasser und dem Luzernenheu, bevor sie wieder in den Nationalpark aufbrachen. Kenia, Ndii und Kihari führten die Waisen in Richtung Norden und später zum Baobab-Wasserloch, wo sie viel Spaß beim Baden hatten.

Donnerstag, 20. Dezember 2018
Die Waisen grasten am Vormittag in der Nähe des Baobab-Wasserlochs, wo auch Emilys Herde vorbeikam. Icholta und Inca sagten den Kleinen Hallo, die ihnen zur Ex-Waisen-Herde folgten. Bald gingen sie aber wieder ihrer eigenen Wege, da Kenia, Mbegu und ihre Freunde nicht so recht an die Babys herankamen und mit ihnen spielen konnten. Lesanju, Sinya und Lempaute begleiteten die Waisen zum Wasserloch, wo sie etwas Wasser soffen und ein kurzes Bad nahmen, bevor sie wieder grasen gingen.

Archiv