Vois Ex-Waisen

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: November 2018

 

Unser letzter Neuzugang diesen Monat ist zwar winzig, hat aber trotzdem schon das Zepter in der Hand! Klein Maarifa ist ein Breitmaulnashornbaby aus dem Nashornschutzgebiet im Meru Nationalpark, wo der David Sheldrick Wildlife Trust im letzten Jahr auch die Arbeit aufgenommen hat. Die örtlichen Wildhüter hatten das Kalb aus dem Schlamm geborgen und danach zwei Tage lang versucht, es zu seiner Mutter zurückzuführen – leider ohne Erfolg. Maarifa hat sich sehr schnell in der Nairobi Nursery eingelebt. Breitmaulnashörner sind sehr friedfertige und freundliche Tiere, und so hatte sie schnell das Herz aller Keeper und Elefanten erobert. Seit sie bei uns ist, füllen sich die Seiten im Monatsbericht mit kleinen Geschichten zu ihren Streichen. Es passiert zum Beispiel häufiger, daß sie im Schweinsgalopp in den Busch davon rennt, und die Keeper dürfen sie keine Sekunde aus den Augen lassen! Am Ende eines jeden Gallops, läßt sie sich zu Boden plumpsen und muss erst einmal ein Nickerchen halten. Maarifa wird wie alle Nashornwaisen vor ihr getrennt von den Elefanten aufgezogen werden, aber sie werden sich sicher dann und wann im Wald begegnen. Im Moment wohnt sie im Nachbarstall von Maktao, und die beiden sind sich offenbar sehr sympathisch.

Weiterlesen

Samstag, 27. Oktober 2018
Godoma humpelt nun gar nicht mehr und kam am Morgen als erste heraus, um die morgendliche Milch zu trinken. Ndoria ärgert in letzter Zeit häufig Nguvu; heute versperrte sie ihm den Weg, als er aus dem Gehege kommen wollte, und gab erst nach einigen Minuten auf. Nach ein paar Spielen an den Stallungen folgten die Waisen Naipoki, Suswa und Arruba hinaus zu den Weidegründen. Sie grasten sich langsam voran und futterten fleißig. Dabei trafen sie auf die Ex-Waisen Dabassa und Layoni, die schon länger nicht mehr aufgetaucht waren! Dabassa bemerkte, dass Nelions Stoßzähne fast schon größer sind als seine eigenen und forderte ihn gleich zum Kräftemessen heraus. Layoni plauderte unterdessen mit Mbegu und ihrer kleinen Gruppe. Kurz darauf ging es zur Mittagsmilch zu den Stallungen, und Layoni und Dabassa folgten ihnen. Sie verabschiedeten sich schließlich südlich des Mazinga-Bergs wieder und machten sich in Richtung der Wasserpipeline auf.

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: Oktober 2018

 

Die ersten Regentropfen läuteten diesen Monat das Ende der Trockenzeit und den Beginn der kurzen Regenzeit ein, die für gewöhnlich im November beginnt. Nashorn Maxwell war daher besonders aktiv, und seine gute Laune steckte auch die Elefantenwaisen an. Wir konnten ein paar Mal beobachten, wie von der einen Seite des Zauns Max und von der anderen Seite Elefanten wie Luggard, Maisha oder Jotto Faxen machten. Die Elefanten rannten am Zaun auf und ab und Maxwell rannte mit und drehte sich vor Aufregung um sich selbst. Die drei Elefanten hatten aber offensichtlich hinterlistige Pläne! Immer wenn Maxwell mit einem von ihnen abgelenkt war, bediente sich ein anderer an den Resten von Maxwells Luzernepellets! Ambo findet Freßgier ganz und gar nicht lustig und jagt jeden davon, der sich über Maxwells Reste hermacht! Weiterlesen

Dienstag, 9. Oktober 2018
Die Waisen stellten sich schön in einer Reihe an, um ihre morgendliche Milch zu trinken. Nach dem Ergänzungsfutter gingen sie spielen, wobei Ndotto es gleich mit Kenia und Ndii zusammen aufnahm. Die Keeper staunten nicht schlecht, denn Kenia und Ndii sind beide deutlich größer und stärker als er. Kenia, die normalerweise nicht viel spielt, tat offenbar gern Ndotto den Gefallen. Lasayen lag Murit in den Ohren, damit er mit ihm rangelte, und Godoma jagte am Zaun umher, um die Paviane fernzuhalten. Am späten Vormittag erreichte die Keeper in Voi ein Bericht, dass offenbar drei Ex-Waisen im Sisal Estate Schutzgebiet gesehen worden waren. Als sie hinfuhren, um nachzusehen, fanden sie Ndara mit ihrem Baby Neptune, sowie Rombo und Taveta vor. Die vier waren sehr zurückhaltend und verkrochen sich ins dichte Gebüsch. Emilys Herde mit den übrigen Ex-Waisen sahen sie nicht, obwohl es Berichte gab, dass auch sie am Wasserloch des Schutzgebiets aufgetaucht waren.

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: September 2018

 

Die Interaktionen innerhalb der Elefantengruppe, aber auch mit anderen Tieren, ist immer wieder sehr unterhaltsam. Elefanten bleiben meistens unter sich, aber so lange sie noch klein sind, sind sie auch extrem verspielt und frech. Ihre Suhle lieben sie über alles und mögen sie beim besten Willen nicht mit anderen teilen, ganz besonders nicht mit den Warzenschweinen. Weiterlesen

Archiv