Waisenblogs-Beitrag Voi, 28.05.2020

Donnerstag, 28. Mai 2020
Die unabhängigen Waisen Mashariki, Nelion und Tundani kamen heute den Berg herunter und schlossen sich ihren jüngeren Freunden an. Nach der Mittagsfütterung führten Mashariki und Tagwa die Waisen erst einmal zur Tränke, wo sie ihren Durst löschten, und dann zum Baden ins Schlammloch. Embu, Godoma, Mashariki, Arruba und Pika Pika planschten ausgiebig im Wasser herum, und Tagwa ließ sich anstecken und kam auch noch dazu. Nelion und Tundani verabschiedeten sich dann nach einem Staubbad wieder und ließen Mashariki bei den Waisen. Sie kam am Abend mit zurück zur Auswilderungsstation und ging, nachdem die Waisen wieder in ihre Nachtgehege zurückgekehrt waren, wieder hinaus, um sich ihren Freunden anzuschließen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 24.05.2020

Sonntag, 24. Mai 2020
Am Morgen kamen Tundani und Nelion wieder einmal zum Luzernenheufrühstück zur Auswilderungsstation. Tundani forderte Ndotto zum Kräftemessen heraus, das aber zuende ging, als die Waisen zum Grasen aufbrachen. Die beiden unabhängigen Jungs verabschiedeten sich und machten sich auf den Weg zum großen Wasserloch, während Mashariki, Mudanda und Embu die Waisenherde den Berg hinauf führten, um dort zu grasen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 19.05.2020

Dienstag, 19. Mai 2020
Kenia, Ndii, Araba, Ndoria und Ishaq-B besuchten am Abend die Auswilderungsstation, als die Waisen schon in ihre Gehege zurückgekehrt waren. Die Ex-Waisen löschten ihren Durst an der Tränke und machten sich dann wieder auf den Weg hinaus in die Nacht.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 18.05.2020

Montag, 18. Mai 2020
Beim morgendlichen Ergänzungsfutter gesellten sich Tundani und Nelion wieder zu den Waisen. Die beiden Jungs scheinen sich von Kenias Herde losgesagt zu haben – sie sind jetzt häufig auf eigene Faust unterwegs. Ndotto wollte auf Tagwa herumklettern, aber Mudanda hatte etwas dagegen und kam herbei, um ihn weg zu schieben. Rorogoi durfte dagegen auf Masharikis Bauch herumkrabbeln, während sie sich auf dem Boden räkelte.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 12.05.2020

Dienstag, 12. Mai 2020
Am Morgen kamen Rückkehrerin Tagwa und Neuling Tamiyoi zu ihrer Milch gerannt, dicht gefolgt von Emoli und Godoma. Danach lernten sie die anderen beim Spielen noch ein bisschen besser kennen. Embu, Pika Pika und Tahri zeigten ein vorbildliches Staubbad, bis Arruba dazu kam und Embu ablöste. Ndotto kletterte auf Godoma herum, die es schließlich schaffte, sich davon zu schleichen. Daraufhin forderte Ndotto Rorogoi zum Ringkampf heraus. Ngilai wollte auf Tamiyoi klettern, aber die Keeper hielten ihn davon ab, damit Tamiyoi in Ruhe spielen konnte. Die Waisen folgten dann Sagala zur Südseite des Mazinga-Bergs, wo Tamiyoi mit Emoli Rüssel umschlang. Danach graste sie mit zusammen Pika Pika. Nach der Mittagsfütterung löschten Tagwa und Tamiyoi ihren Durst an der Tränke am Baobab-Wasserloch, bevor sie sich den anderen beim Schlammbad anschlossen. Am Abend gingen sie dann auf dem Heimweg voran. Sie verpassten knapp Nelion, Tundani, Ishaq-B und Ndoria, die kurz nach ihnen ankamen und bis gegen 19 Uhr blieben, bevor sie wieder hinaus in den Busch gingen.