Die Waisen im März

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Voi, 31.01.2021

Sonntag, 31. Januar 2021
Am Morgen versteckte sich die Sonne hinter dicken Wolken und es wehte ein kühler Wind, als die Waisen aus den Gehegen kamen. Tagwa, Sagala und Tamiyoi führten die Herde hinaus in den Busch, und gegen Mittag war es dann immerhin so warm, dass sie ein kurzes Schlammbad nahmen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 30.01.2021

Samstag, 30. Januar 2021
Bei der Mittagsfütterung leerten die Waisen ihre Flaschen schnell und gingen dann im Schlammloch baden, wo sie jede Menge Spaß hatten. Embu tummelte sich wie ein Fisch im Wasser und war so begeistert am baden, dass sie gar nicht mitbekam, wie die anderen schon wieder aufbrachen. Nachdem sie als letzte herausgekommen war, hatten ihre Freunde sich schon wieder auf den Weg zu den Weidegründen gemacht, und sie musste sich beeilen, den Anschluss nicht zu verpassen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 29.01.2021

Freitag, 29. Januar 2021
Kenia schloss sich am Morgen als erste den milchabhängigen Waisen bei den Luzernenheupellets an, und als alle genug gefuttert hatten, machten sich die Waisen auf in den Busch. Ihre Mittagsmilch bekamen sie dann nördlich der Stallungen, da sie heute keine Anstalten machten, zum Wasserloch zu gehen. Nach der Fütterung marschierte Sagala los und brachte die Herde weiter hinaus in den Nationalpark. Sie hatte aber so ein Tempo angeschlagen, dass die anderen kaum nachkamen. Tahri und Arruba hielten noch am ehesten Schritt und fanden sich am Ende zwischen Sagala und der Herde wieder, blieben dann aber doch bei ihren Freunden zurück. So musste Sagala wieder umkehren und dort grasen, wo sich die anderen breit gemacht hatten.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 28.01.2021

Donnerstag, 28. Januar 2021
Die Waisen blieben nach ihrer morgendlichen Milchfütterung noch ein wenig an der Auswilderungsstation und bummelten herum. Nach einer Weile tauchten die Ex-Waisen auf, angeführt von Mweya – es sah so aus, als hätten sich die Waisen extra Zeit gelassen, um noch ihre älteren Freunde treffen zu können! Zwei wilde Bullen waren dabei, und die Waisen machten einen großen Bogen um sie, während sie mit den Ex-Waisen spielten. Ndara führte dann die Ex-Waisen hinaus in den Nationalpark, und die Waisen schlugen eine andere Richtung ein.