Die Waisen im September

V.l.n.r.: Kama, Kinna und Yatta

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Voi, 21.05.2021

Freitag, 21. Mai 2021
Mittags am Schlammloch spielten die Waisen alle schön. Ndotto hatte sich wieder einmal Waisenbüffel Ivia als Sparringspartner ausgesucht, während Ishaq-B im Schlammloch planschte. Ndii schuffelte sich den Rüssel am Ufer, und Mbegu rollte sich neben ihr auf dem Boden herum. Ngilai und Emoli hatten sich ebenfalls in ein Kräftemessen verwickelt, während Panda, Araba und Mbegu zum Staubbad übergegangen waren. Mbegu und Araba waren noch eine ganze Weile damit beschäftigt, als die anderen schon wieder grasen gingen; sie beeilten sich dann, ihnen hinterher zu kommen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 18.05.2021

Dienstag, 18. Mai 2021
Suswa planschte heute im Baobab-Wasserloch nach Herzenslust und lockerte dann mit den Stoßzähnen den Matsch auf. Tundani und Ngilai nahmen sie sich als Vorbild, und sie knieten sich ebenfalls am Ufer hin und machten es ihr nach. Als alle zufrieden waren, wurde südlich des Wasserlochs weiter gegrast.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 12.05.2021

Mittwoch, 12. Mai 2021
Nach der Mittagsfütterung gingen die Waisen im Baobab-Wasserloch baden. Ndotto startete dagegen lieber einen kleinen Ringkampf mit Waisenbüffel Ivia, während Ndii und Kenia schon wieder in der Nähe grasten. Als Ndotto genug mit seinem Büffel-Freund gespielt hatte, nutzte Ngilai die Gelegenheit, um mit Ivia zu spielen. Er war ja eigentlich derjenige, der einmal damit angefangen hatte, bevor Ndotto ihm Ivia streitig machte. Tagwa wollte sich zwischen die beiden stellen, aber sie suchten sich einfach ein Plätzchen, wo sie nicht von den anderen gestört wurden.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 05.05.2021

Mittwoch, 5. Mai 2021
Beim morgendlichen Ergänzungsfutter suchten sich Embu und Rorogoi eine Stelle abseits der anderen und ließen sich dort in Ruhe ihre Pellets schmecken. Pika Pika staubbadete inzwischen in etwas lockerer Erde, und Ndii bewachte sie dabei. Sagala wollte auch zuschauen, wurde aber von Ndii auf Abstand gehalten. Draußen im Busch fanden sich Ngilai, Murit, Godoma und Emoli zu ein paar kleinen Ringkämpfen zusammen, bevor die Herde zur Milchfütterung am Baobab-Wasserloch aufbrach.