Waisenblogs-Beitrag Nursery, 30.08.2019

Freitag, 30. August 2019
Larro ist die kleinste in der Waisenherde und das Nesthäkchen der älteren Mädchen. Tagwa hat die Aufgabe übernommen, sich um sie zu kümmern, aber auch Enkesha, Kiasa und Tamiyoi umsorgen sie hin und wieder. Enkesha hat verstanden, dass Tagwa sich am besten um Larro kümmern kann und überlässt sie ihr häufig. Kiasa liebt zwar Larro auch sehr, aber sie hat ihren frechen Charakter noch nicht abgelegt. Bei der öffentlichen Besuchsstunde suchte sie sich Sattao für einen Ringkampf aus, und die beiden rangelten 20 Minuten lang, nachdem sie ihre Milch getrunken hatten – sehr zur Begeisterung der Zuschauer! Dann gingen sie zusammen mit den anderen jüngeren Waisen wieder zurück in den Wald. Immerhin blieb Kiasa heute brav bei der Fütterung!

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 29.08.2019

Donnerstag, 29. August 2019
Ziwadi ist ein schlaues Mädchen; sie ist etwas langsamer als die anderen, aber sie liebt die Milch schon genauso wie sie. Weil sie immer etwas länger braucht, geht sie manchmal schon vorher zu der Stelle, an der gefüttert wird. Sie hat auch noch nicht so viel Übung im Trinken, und so erlauben ihr die Keeper, schon bei der ersten Gruppe zu bleiben, damit sie sich genug Zeit lassen kann und danach nicht allein zurück bleibt. Musiara kommt gern mit Tamiyoi zur Milchfütterung, und weil sie beide in letzter Zeit viel mit Mukkoka zusammen waren, der im Eiltempo zu seiner Milch rennt, kommen sie auch etwas schneller angerannt als früher! Mukkoka kann sich glücklich schätzen, dass er sich so gut mit Mini-Leitkuh Tamiyoi versteht, die sich gut um ihn kümmert.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 26.08.2019

Montag, 26. August 2019
Tagwa war, bevor sie nach Voi umzog, die Mini-Leitkuh der Waisenherde in Nairobi, und ihre Mutterinstinkte kommen wieder zum Vorschein, jetzt da sie wieder zurück ist. Heute Morgen wollte sie nicht ohne Larro losgehen und wartete geduldig neben Nabulus Gehege, das das letzte auf dem Weg hinaus in den Wald ist, bis das kleine Mädchen kam. Bisher haben Tamiyoi und Enkesha Larro bemuttert, und diese Rolle hat jetzt – zum Teil zumindest – Tagwa übernommen; bei ihr fühlt sich Larro prima aufgehoben. Tamiyoi und Enkesha nutzten die Gelegenheit, heute etwas weiter abseits der anderen zu grasen; die Keeper mussten aufpassen, dass die beiden nicht so weit weg unterwegs waren, dass sie verlorengingen!

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 24.08.2019

Samstag, 24. August 2019
Heute waren die Waisen in großer Aufregung, denn heute würde Tagwa zurück ins Waisenhaus kommen! Tagwa, die damals die Mini-Leitkuh der Herde in Nairobi war, zog im Juni in die Auswilderungsstation in Voi um. Inzwischen kündigt sich bei ihr einer ihrer Stoßzähne an, der durch das Zahnfleisch bricht; normalerweise gibt es eine Spalte, durch die Stoßzähne kommen, aber bei ihr hat er wohl die falsche Stelle erwischt, und das kann sehr schmerzhaft werden! Damit sie dies nicht während der schlimmsten Trockenzeit in Voi erleiden muss und die bestmögliche medizinische Versorgung hat, sollte sich etwas entzünden, soll sie vorübergehend wieder in Nairobi leben. Am Morgen trompeteten die anderen Kleinen aufgeregt und rannten wild herum, und als Tagwa dann aus dem Umzugs-LKW ausstieg, wurde sie überschwenglich von ihnen begrüßt. Besonders Tamiyoi, die sich natürlich noch sehr gut an sie erinnern kann, freute sich sehr.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 18.08.2019

Sonntag, 18. August 2019
Luggard schien am Morgen Lust zu haben, mit seinem besten Freund Musiara zu spielen. Sie rangelten fröhlich miteinander, während sie in den Wald hinaus gingen – dabei waren sie allerdings deutlich langsamer als die anderen. Und so blieben sie bald allein zurück, und als sie sich umschauten und das merkten, begannen sie, den anderen hinterher zu rennen – in Luggards Fall mit kleinen Pausen, um sich zwischendurch ein wenig auszuruhen. Schließlich hatten sie Sattao eingeholt, der friedlich von einem Busch fraß, und an dieser Stelle spielten sie einfach weiter. Das erregte natürlich Sattaos Aufmerksamkeit, und er wollte auch mitmachen. Sie rangelten eine Weile zu dritt miteinander, bis schließlich Luggard sich zurückzog; er hat nicht ganz so viel Kondition und weiß, dass Sattao manchmal ganz schön ruppig werden kann. So ließ er Musiara und Sattao weiterspielen. Wenig später schienen die beiden aber auch geschafft von der Anstrengung und hatten wohl Hunger bekommen, sodass sie auseinander gingen und sich ans Grasen machten, bis Mini-Leitkuh Tamiyoi mit Assistentin Kiasa kam und sie mitnahmen, dorthin, wo alle auf die 9-Uhr-Fütterung warteten.