Die Waisen im Februar

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Voi, 29.11.2020

Sonntag, 29. November 2020
Pika Pika führte heute die Waisenherde zusammen mit Kenia und Ndii an, als es hinaus in den Busch ging, und Tagwa, Tamiyoi und Sagala folgten ihnen auf dem Fuße. Dann übernahm Tahri Pika Pikas Platz und graste mit Kenia und Ndii zusammen am Fuß des Mazinga-Bergs. Pika Pika schloss sich derweil Arruba an.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 27.11.2020

Freitag, 27. November 2020
Am Baobab-Wasserloch trafen die Waisen heute eine wilde Herde, die auch ein paar kleine Kälber dabei hatte. Tamiyoi ging ein Stück mit ihnen mit, weil sie sich einfach nicht von den Babys trennen konnte. Sie war ganz auf die kleinen Elefanten fixiert und bemerkte gar nicht, dass die Waisen schon wieder aufgebrochen waren. Die Keeper mussten sie zurückrufen, damit sie den Anschluss nicht verpasste, und schließlich kam sie auch zurück und schloss sich wieder ihren Freunden an.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 24.11.2020

Dienstag, 24. November 2020
Die Waisen schienen am Morgen gute Laune zu haben. Mudanda hatte sich Ngilai als Spielkameraden ausgesucht, aber dieser flüchtete vor ihr, denn Mudanda kann mitunter ganz schön ruppig werden! Embu legte eine Kratzeinheit zwischen zwei Baumstämmen an den Stallungen ein, während Ndii und ihr Liebling Tahri sich die Hinterteile an der Mauer vor der Auswilderungsstation schuffelten. Schließlich machten sie auf den Weg hinaus in den Busch und fingen an der Nordseite des Mazinga-Bergs an zu grasen, wo Suswa sich mit Tamiyoi zusammenschloss.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 22.11.2020

Sonntag, 22. November 2020
Draußen im Busch graste heute Ndotto mit Suswa, und Mbegu leistete Sagala Gesellschaft. Am Nachmittag genehmigten sich Ngilai und Emoli wieder einmal ein Kräftemessen, das allerdings von Tagwa beendet wurde. Die beiden Jungs schlichen sich davon und machten woanders weiter, wo Tagwa sie nicht sehen konnte. Am Abend folgten dann alle Sagala, Tagwa und Tamiyoi zurück zur Auswilderungsstation.