Waisenblogs-Beitrag Voi, 31.05.2020

Sonntag, 31. Mai 2020
Am Morgen gab es einige kurze Staubbäder, bevor die Waisen Embu und Sagala hinaus in den Nationalpark folgten. Arruba graste am Vormittag Seite an Seite mit ihrem Schützling Pika Pika, und Tagwa und Tamiyoi taten sich ebenfalls zusammen. Am Baobab-Wasserloch gab es die Mittagsmilch, und danach ein Bad im Schlammloch. Nelion, der sich am Morgen den Waisen angeschlossen hatte, kratzte sich das Hinterteil kräftig am Baobab; als er fertig war, machte er Platz für Mudanda, die es ihm gleichtat.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 30.05.2020

Samstag, 30. Mai 2020
Tagwa und Tamiyoi wollten heute das Kommando auf dem Weg hinaus in den Busch übernehmen, aber die anderen waren noch zu beschäftigt mit ihren Spielen an der Auswilderungsstation. Also mussten die beiden noch einmal kehrt machen und warten. Als dann alle bereit waren, übernahm Lasayen die Führung, und die Waisen gingen zu den Hängen des Mazinga-Bergs. Godoma, Ndotto und Emoli kletterten den Berg hinauf, während Sagala und die anderen Tagwa und Tamiyoi weiter unten Gesellschaft leisteten.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 28.05.2020

Donnerstag, 28. Mai 2020
Emoli, Tamiyoi und Godoma waren am Morgen die ersten bei der Milchfütterung. Tamiyoi wollte gleich noch eine Flasche haben, als die zweite Gruppe ankam, aber Ngilai sah nicht ein, dass er seine leckere Milch teilen sollte und schubste sie weg. Sagala, Emoli und Tagwa gaben dann den Weg hinaus zu den Weidegründen vor, und Suswa und Embu gingen ganz am Ende.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 25.05.2020

Montag, 25. Mai 2020
Am Morgen folgten die Waisen Emoli und Tamiyoi hinaus zu den Weidegründen. Tagwa, Tamiyoi und Sagala haben sich zu einem Trio zusammengeschlossen und sind meist gemeinsam unterwegs. Manchmal schließt sich ihnen auch Lasayen an und grast mit.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 23.05.2020

Samstag, 23. Mai 2020
Am Morgen machten sich die beiden Waisenbüffel Ivia und Cheza, die an der Auswilderungsstation aufgezogen werden, mit ihren Keepern vor den Elefantenwaisen auf den Weg. Als diese dann in den Nationalpark hinaus gingen, trafen Tagwa und Tamiyoi, die an der Spitze der Herde liefen, auf die beiden Büffel. Tagwa wollte Tamiyoi den Weg frei machen und jagte auf die beiden Büffel los, die sich allerdings nicht vertreiben ließen. So mussten die Elefanten sich etwas anderes einfallen lassen, und sie nahmen eine andere Route, um den Büffeln aus dem Weg zu gehen.