Barsilinga

Samstag, 27. Oktober 2018

Die Waisen waten durchs Schlammloch

Karisa kommt zur Milchflasche gerannt

Barsilinga

Samstag, 27. Oktober 2018
Es war wieder ein ruhiger Morgen, nachdem es in der Nacht wieder geregnet hatte. Laragai gab den Weg hinaus in den Busch vor und steuerte mit ihrer Rebellengruppe in Richtung Süden, während die milchabhängigen Waisen nach Norden gingen. Bald überlegte es sich die Nachwuchs-Leitkuh aber anders und ließ die Jungs Kithaka, Garzi, Lemoyian und Barsilinga weiter gehen, während sie sich selbst den Waisen anschloss. Dupotto tat sich beim Grasen mit dem gemächlichen Sapalan zusammen, während Kauro, Kamok, Karisa und Naseku mit dem Wasser spielten, das sich auf den Felsen gesammelt hatte. Sie löschten ihren Durst damit und spritzten sich den Rest hinter die Ohren.

Mittwoch, 17. Oktober 2018
An den Stallungen war es am Morgen wieder voll, denn wieder waren jede Menge wilde Elefanten und Ex-Waisen gekommen. Diesmal waren Mulika mit Mwende, Yatta mit Yetu und Yoyo, Wendi mit Wiva, Kinna mit Kama, Sunyei mit Siku, Galana mit Gawa und Lualeni mit der kleinen Lulu, dem neuesten Baby der Ex-Waisen in Ithumba dabei. Yoyo und Siku spielten ausgelassen. Mwende ruhte ihren Rüssel auf Siku aus, als diese sich gerade hingelegt hatte. Kama spielte dann mit ihr und kletterte auf ihr herum. Danach kratzte sich Kama den Hals, genau wie es Kindermädchen Ishanga tat, die neben ihr stand. Wendi passte gut auf, dass Wiva nicht von den anderen Elefanten herumgeschubst wurde. Kama futterte dann Luzernenheupellets mit Roi, während Lulu sich unter ihrem Kindermädchen Lenana herumrollte. Als die Waisen in den Busch aufgebrochen waren, starteten Kauro und Kamok ein Kräftemessen. Die anderen grasten alle zusammen, bevor es zu den Milchflaschen am Mittag ging. Beim Schlammbad tobten einige wilde Bullen im Wasser, sodass die Waisen sich mit einer kleinen Ecke des Wasserlochs zufrieden geben mussten. Beim Grasen am Nachmittag streckte sich Garzi, um an das Grün hoch oben in den Bäumen heranzukommen, und alle futterten fleißig, trotz der Hitze. Barsilinga, Laragai, Lemoyian und Kithaka waren heute auf eigene Faust unterwegs und kamen spät am Abend zurück, nachdem alle anderen schon in den Gehegen waren. Das Tor wurde für sie geöffnet, sodass sie auch noch hinein kommen konnten.

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: Oktober 2018

 

Die ersten Regentropfen läuteten diesen Monat das Ende der Trockenzeit und den Beginn der kurzen Regenzeit ein, die für gewöhnlich im November beginnt. Nashorn Maxwell war daher besonders aktiv, und seine gute Laune steckte auch die Elefantenwaisen an. Wir konnten ein paar Mal beobachten, wie von der einen Seite des Zauns Max und von der anderen Seite Elefanten wie Luggard, Maisha oder Jotto Faxen machten. Die Elefanten rannten am Zaun auf und ab und Maxwell rannte mit und drehte sich vor Aufregung um sich selbst. Die drei Elefanten hatten aber offensichtlich hinterlistige Pläne! Immer wenn Maxwell mit einem von ihnen abgelenkt war, bediente sich ein anderer an den Resten von Maxwells Luzernepellets! Ambo findet Freßgier ganz und gar nicht lustig und jagt jeden davon, der sich über Maxwells Reste hermacht! Weiterlesen

Samstag, 6. Oktober 2018

Laragai bei den wilden Bullen

Barsilinga und ein wilder Bulle

Naisula und Kitirua

Archiv