Die Waisen im September

V.l.n.r.: Kama, Kinna und Yatta

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 22.05.2021

Samstag, 22. Mai 2021
Als die Waisen am Morgen herauskamen, startete Barsilinga gleich einen Ringkampf mit Kithaka, der die Nacht vor den Gehegen verbracht hatte. Draußen im Busch trafen die Waisen Tomboi, und Olsekki stellte sich neben ihn, als ob er seine Größe mit der des Ex-Waisen vergleichen wollte. Dann schubste er ihn von hinten, aber Tomboi, der ein sehr freundlicher Bulle ist, war ihm nicht böse. Olsekki fand sich damit ab, dass Tomboi nicht mit ihm rangeln wollte, und forderte stattdessen Garzi heraus. Tomboi folgte später dem Kollern eines wilden Freundes und verschwand mit ihm im Busch.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 21.05.2021

Freitag, 21. Mai 2021
Die Waisen waren am Morgen in Spiellaune, als sie herauskamen. Ndiwa und Musiara gingen sich an den Felsen kratzen, während Mundusi, Ambo und Wanjala einige Perlhühner entdeckten. Mundusi war der erste, der den Vögeln hinterher rannte, und die beiden anderen Jungs machten gleich mit. Perlhühnern hinterher zu jagen ist eine der Lieblingsbeschäftigungen von jungen Elefanten! Allerdings sind sie doch recht flink und waren davon geflogen, bevor die kleinen Bullen ihnen auch nur nahe gekommen waren. Wanjala, Ambo und Mundusi standen mit leeren Händen da, und sie verlegten sich stattdessen darauf, ein paar Büsche nieder zu trampeln. Gegen 9 Uhr schlossen sich den Waisen draußen im Busch Mutara und ihre Gruppe an, die noch Meibai dabei hatten. Er war schon einige Zeit nicht mehr da gewesen, und alle freuten sich, ihn wiederzusehen. Mundusi ging zu ihm, und sie tauschten mit umschlungenen Rüsseln Begrüßungen aus. Barsilinga, Tusuja, Olsekki, Oltaiyoni, Siangiki, Kamok, Roi und Naseku – die Waisen, die von den Keepern die Abschlussklasse genannt werden, da sie vermutlich bald auswildern werden – schlossen sich den Ex-Waisen an und verschwanden mit ihnen. Zum Mittagsschlammbad tauchten sie dann aber wieder auf. Dort starteten noch Karisa und Wanjala ein Kräftemessen, und Musiara forderte Mapia heraus.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 15.05.2021

Samstag, 15. Mai 2021
Barsilinga, Olsekki und Tusuja machen sich normalerweise morgens direkt auf in den Busch, wenn sie aus dem Gehege gekommen sind. Heute schlossen sie sich allerdings dem Luzernenheufrühstück an und waren dann sogar die letzten, die losgingen! Sie nahmen aber dann eine andere Richtung als die Waisenherde. Zum Mittagsschlammbad tauchten sie dann nicht auf, aber als die Waisen am Abend auf dem Heimweg waren, kamen sie wieder dazu. Kurz bevor sie an der Auswilderungsstation angekommen waren, legten sie aber noch einmal einen kurzen Ausflug ein und tauchten dann eine halbe Stunde später wieder auf, um ins Gehege zu gehen.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 11.05.2021

Dienstag, 11. Mai 2021
Als es am Abend zurück zur Auswilderungsstation gehen sollte, setzten sich Barsilinga, Siangiki, Tusuja, Olsekki, Kauro und Oltaiyoni ab, weil sie offenbar noch nicht nach Hause wollten. Sie kamen aber dann bald nach den anderen zurück zu den Stallungen.