Die Waisen im Mai

Roho

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 31.03.2021

Mittwoch, 31. März 2021
Als es am Abend zurück zu den Stallungen gehen sollte, waren Ambo, Naseku, Siangiki und Enkikwe verschwunden! Vor allem Ambo schein in letzter Zeit keine Lust zu haben, nach Hause zu gehen, und schleicht sich gern einmal mit ein paar Freunden davon, um länger draußen zu bleiben. Meistens kommen sie dann kurz vor Sonnenuntergang zurück zur Auswilderungsstation; und so war es auch heute – als die anderen es sich schon wieder in den Gehegen gemütlich gemacht hatten, tauchten sie wieder auf.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 26.03.2021

Freitag, 26. März 2021
Beim Grasen am Vormittag spielten die Waisen ausgiebig. Tusuja rangelte mit Mapia, während Musiara sich fröhlich auf dem Boden herumrollte. Oltaiyoni bemutterte heute Ambo und tätschelte ihn, als er sich auch ein wenig auf dem Boden tummelte. Mapia nahm sich dann Musiara vor, und Rapa forderte Pare heraus und kletterte auf ihn. Sana Sana führte die Waisen schließlich zur Milchfütterung am Schlammloch.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 17.03.2021

Mittwoch, 17. März 2021
Am Morgen besuchten Nasalot mit Nusu, Sunyei mit Siku und Galana mit Gawa die Auswilderungsstation. Die drei Babys spielten fast eine halbe Stunde mit den Waisen, bevor sie wieder zu ihren Müttern zurückkehrte. Ambo rollte sich unter den Augen von Kamok auf dem Boden herum und wurde dann von ihr hinaus in den Busch eskortiert. Kurz bevor es mittags zum Schlammloch ging, tauchten auch Turkwel, Suguta, Sities und Kainuk auf, und die Keeper machten sich darauf gefasst, die Waisen gut im Auge zu behalten, damit sie nicht von den üblichen Verdächtigen entführt wurden! Das war allerdings nicht einfach, denn mehr und mehr Ex-Waisen gesellten sich dazu, und so schafften es Suguta und ihre Komplizinnen am Nachmittag tatsächlich, mit Dololo, Musiara, Sattao, Mapia, Esampu, Karisa, Jotto, Enkikwe und Sapalan durchzubrennen! Als die Keeper es mitbekamen, starteten sie sofort eine Suche, und zum Glück fanden sie die Ausreißer noch rechtzeitig vor Sonnenuntergang und brachten sie zurück zu den Stallungen.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 11.03.2021

Donnerstag, 11. März 2021
Am Nachmittag versteckten sich die Waisen im Schatten der Bäume vor der brennenden Sonne. Mteto kratzte sich das Vorderbein, und es sah so aus, als ob sie einen Dorn entfernen wollte, den sie sich eingetreten hatte. Kauro begann, in einem kleinen Wasserloch zu planschen und trocknete sich danach ab, indem er sich einstaubte und auf dem Boden herumrollte. Barsilinga schloss sich ihm an. Kurz darauf kühlten sich auch die anderen im Wasser ab, und Olsekki rollte sich ebenfalls zum trocknen auf dem Boden herum, gespannt beobachtet von Kamok, Ambo und Naseku.