Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 30.06.2019

Sonntag, 30. Juni 2019
Im Wald wimmelt es zurzeit geradezu von Antilopen, Pavianen und Elefanten, die von dem vielen Grün und dem nie versiegenden Wasser aus den Quellen angelockt werden. Zongoloni sah einige Antilopen und jagte sie laut trompetend umher, sodass sie davon sprangen. Murera schien am Nachmittag schlecht gelaunt zu sein. Vor allem Ziwa und Jasiri hatte sie auf dem Kieker – wann immer die beiden an ihr vorbei gingen, kollerte sie und schubste sie sie weg. Die einzigen Elefanten, die sie heute an ihrer Seite duldete, waren Sonje und Mwashoti.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 17.06.2019

Montag, 17. Juni 2019
Jasiri erwischte heute versehentlich Alamaya an seinem Schwanzstummel, und dieser trötete so laut auf, dass Murera und Sonje herbei gesprintet kamen. Die Keeper wollten sich schon Sorgen machen, aber dann sahen sie, dass die beiden Kühe Alamaya trösteten und alles in Ordung war. Danach scheuchten sie Jasiri weg und passten auf, dass er Alamaya nicht wieder zu nahe kam.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 12.06.2019

Mittwoch, 12. Juni 2019
Die Waisen bekamen heute im Wald wieder Gesellschaft von vielen wilden Herden. Faraja war lange bei seinen wilden Artgenossen, sodass die Keeper schon dachten, er wollte gar nicht mehr zurückkommen! Auch Ziwa wollte bei ihnen bleiben, aber er benahm sich wohl daneben und wurde von den jungen Bullen der Herde weggescheucht. Mwashoti und Alamaya versuchten, sich den wilden Elefanten entgegen zu stellen, aber es waren zu viele, und so mussten die Waisen schließlich Platz machen. Bei der Mittagsfütterung war Zongoloni die erste, dicht gefolgt von Alamaya und Jasiri. Auch die jüngeren Waisen bekommen jetzt nur noch eine Flasche Milch, denn sie sind auch schon alt genug, um langsam entwöhnt zu werden.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 08.06.2019

Samstag, 8. Juni 2019
Nachdem Sonje mittags ihre Milchflasche geleert und Wasser gesoffen hatte, kam sie zu den Akazien, unter denen die Keeper ihr Mittagessen einnahmen. Sie begann, an den Bäumen herumzuschubsen, um ihre Kräfte zu messen, und die Keeper hatten Mühe, im Schatten zu bleiben! Sie versuchten, sie davon abzuhalten, an den Bäumen zu rütteln, aber Sonje war heute offenbar auf Schabernack aus und hörte nicht auf die Keeper. Am Ende mussten sie woanders hin gehen, damit sie in Ruhe ihr Mittagessen beenden konnten. Shukuru, Jasiri, Lima Lima und Quanza gingen die Umani-Hügel hinauf, um dort zu grasen, doch oben trafen sie auf eine Herde Büffel. Also machten sie wieder kehrt und suchten sich ein anderes Plätzchen.