Jasiri

Donnerstag, 21. Februar 2019
Nach dem gestrigen Regen kamen in der Nacht die Heeresameisen in Massen heraus. Man konnte kaum irgendwo gehen, ohne von Ameisen gebissen zu werden. Einige verirrten sich in Mureras und Sonjes Gehege, und bald wurden alle Elefanten von ihnen heimgesucht. Sogar die Keeper in ihrem Zelt blieben nicht verschont! Nachdem die Waisen am Morgen ihre Milch getrunken hatten, kamen sie kaum aus der Auswilderungsstation heraus, weil es rund um das Eingangstor von Ameisen nur so wimmelte. Mwashoti und Alamaya trauten sich nicht hindurch, und die Keeper mussten die Ameisen mit Insektenspray vertreiben, damit die Waisen in den Wald aufbrechen konnten. Jasiri schnüffelte etwas zu nah an den Ameisen und einige von ihnen krabbelten ihm anschließend im Rüssel herum und fingen an, ihn zu beißen. Als er in den Wald ging, schnaubte er unaufhörlich und versuchte, laut trompetend die Ameisen wieder loszuwerden!

Montag, 18. Februar 2019

Faraja kratzt sich genüsslich das Hinterteil auf dem Boden

Alamaya kühlt sich im Matsch ab

Jasiri und Ziwa wälzen sich im Schlamm

Freitag, 15. Februar 2019
Mwashoti und Alamaya waren am Morgen verspielter als sonst; sie rangelten miteinander, tummelten sich auf dem Boden und kletterten aufeinander herum. Nach der Mittagsfütterung ging Shukuru zum Schlammloch, um sich abzukühlen. Die Albinos Jasiri und Faraja folgten ihr, und wie üblich hielt sich Shukuru nicht lange beim Baden auf, damit die Jungs nicht zu ruppig wurden. Murera und Sonje, zu denen sie mehr Vertrauen hat und die sie vor den frechen Bullen beschützen, begleiteten sie. Shukuru geht es schon deutlich besser, seit sie in Umani Springs ist.

Dienstag, 12. Februar 2019

Shukuru kommt jetzt schon an höhere Zweige heran

Mwashoti ruht sich nach dem Mittagsschlambad aus

Faraja und Jasiri spielen im Matsch

Montag, 11. Februar 2019
Am Wasserloch war heute einiges los, als die Waisen ankamen, denn es wollten sich auch wilde Elefanten und Büffel abkühlen. Irgendwann mussten die Wildtiere Schlange stehen, und als die Waisen nach ihrer Milchfütterung zum Baden kamen, erschreckte sich Shukuru, als sie einen Büffel im Wasser stehen sah, der ihr zuschaute. Sie ging lieber zum Staubbad. Lima Lima hatte das mitbekommen, und zusammen mit Ziwa und zwei anderen Jungs verscheuchten sie die Tiere aus dem Wasser, sodass sie sich in Ruhe wälzen konnten. Vor allem Jasiri und Faraja müssen sich oft genug abkühlen, denn sie sind bei der starken Sonne sehr empfindlich mit ihrer hellen Haut.

Archiv