Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 24.02.2020

Montag, 24. Februar 2020
Mwashoti hatte heute im Wald den Anschluss verpasst und sah plötzlich keinen seiner Freunde um sich herum. Er suchte nach Murera und Sonje, und kam schließlich zu Sonje gerannt, wobei er aufgeregt trompetete. Quanza, die ihn kollern gehört hatte, kam auch herbei geeilt, um zu sehen, was los war. Als sie sah, dass Mwashoti schon Sonje gefunden und sich wieder beruhigt hatte, machte sie sich zufrieden wieder ans Grasen.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 20.02.2020

Donnerstag, 20. Februar 2020
Lima Lima war am Vormittag so sehr damit beschäftigt, die Paviane zu verscheuchen, dass sie gar nicht merkte, dass sie sich ein ganzes Stück von der Herde entfernt hatte. Als sie feststellte, dass sie allein auf weiter Flur war, begann sie laut zu trompeten, um die anderen zu finden. Die Keeper hörten, wie sie im Gebüsch herumtrampelte und riefen ihren Namen, und Sonje ging ein Stück den Hügel hinunter, um nach ihr zu suchen. Als auch Sonje laut trötete, hatte Lima Lima sie schnell wieder gefunden, und die beiden kehrten zu den anderen zurück.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 16.02.2020

Sonntag, 16. Februar 2020
Beim Grasen hatte Murera ein herrliches schattiges Plätzchen gefunden; sie kollerte zufrieden Mwashoti zu, der ihr Gesellschaft leistete, und die beiden wollten gar nicht so recht zur Mittagsfütterung aufbrechen, so schön fanden sie es dort, wo sie waren. Jasiri kam als erster zur Fütterung und trank eilig seine Flasche leer, bevor er sich gleich wieder zu den Hügeln auf machte, ohne auch nur einen Schluck Wassr zu saufen! Vielleicht hatte er einige seiner wilden Freunde dort oben gewittert. Die anderen wussten nicht so recht, was sie tun sollten, und Mwashoti schaute sich um, wer noch so da war. Schließlich schloss er sich Sonje am Wasserloch an; er ging zu ihr und begann, an ihrem Ohr zu nuckeln. Damit waren sie beide zufrieden, und sie verbrachten den größten Teil des Nachmittags miteinander.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 13.02.2020

Donnerstag, 13. Februar 2020
Sonje kam heute an einem seltsam aussehenden Stein vorbei, und als sie ihn sich etwas genauer anschaute, stellte sie fest, dass es eine Schildkröte war! Diese beeilte sich, weg zu kommen, damit die Elefanten nicht auf sie treten würden, was wiederum Sonje so einen Schrecken einjagte, dass sie eilig weg rannte. Nachdem sie sich wieder beruhigt hatte, folgte Sonje den anderen, die ein Leck in der Wasserleitung gefunden hatten und sich um das austretende frische Wasser drängelten.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 09.02.2020

Sonntag, 9. Februar 2020
Sonje nahm am Nachmittag ein herrliches Schlammbad mit Jasiri, und die beiden rollten sich ausgelassen im Wasserloch herum. Sonje genoss offenbar die Abkühlung sehr! Die anderen ließen sich anstecken und kamen dazu und badeten mit.