Die Waisen im Januar

Kiasa (c) Sheldrick Wildlife Trust

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

 

 

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 31.10.2019

Donnerstag, 31. Oktober 2019
Als Maktao am Morgen aus seinem Stall kam, waren seine Nachbarn Mukkoka und Dololo noch drin, und er klopfte an Dololos Tür, als wollte er ihn wecken, damit sie gemeinsam in den Wald hinaus gehen konnten. Dololo und Mukkoka antworteten, indem sie von innen gegen die Türen stießen und nach den Keepern riefen, damit diese sie herauslassen würden. Als die Türen dann geöffnet wurden, kamen sie heraus gerannt und es gab allgemeine Begrüßungen und Berüsselungen. Auf dem Weg in den Wald stießen sie sich gegenseitig an, und als sie im Wald angekommen waren, begannen Mukkoka und Maktao einen Ringkampf. Um Dololo machten sie allerdings einen Bogen, denn er kann ganz schön ruppig werden. Als Dololo merkte, dass die beiden ohne ihn spielen wollten, wurde er ärgerlich und piekste sie mit seinen Stoßzähnchen in den Rücken. Sie rannten bellend zu den Keepern, die mit Dololo schimpften, weil er schon wieder so frech war.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 30.10.2019

Mittwoch, 30. Oktober 2019
Bis zum frühen Nachmittag war alles ruhig, aber gegen 14 Uhr begannen Maktao, Musiara und Kiombo zu rangeln. Sie waren eine ganze Stunde damit beschäftigt, und Maisha, Tamiyoi und Nabulu versuchten, sie zu trennen – aber vergebens. Nabulu tat ihr bestes, um Kiombo von Maktao und Musiara weg zu schieben, aber Kiombo wollte sich den Spaß nicht entgehen lassen. Am Ende piekste sie ihn mit den Stoßzähnen ins Hinterbein, was ihn dazu veranlasste loszurennen. Nabulu rannte ihm hinterher, sodass er sich auch nicht wieder zurück schleichen konnte! Sie nahm ihn mit weiter hinein in den Wald, wo die anderen schon grasten, und blieb dann die ganze Zeit bei ihm. Sie ist in letzter Zeit viel mit ihm unterwegs und grast gern mit ihm zusammen.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 27.10.2019

Sonntag, 27. Oktober 2019
Wie alle ganz kleinen Elefanten lernen auch Larro und Ziwadi noch, mit ihrem Rüssel umzugehen und damit Wasser zu saufen. Man sieht die beiden häufig, wie sie das Wasser direkt mit dem Mund saufen. Am Schlammloch knien sie sich mit den Vorderbeinen vor eine Wassertonne und stecken dann den Kopf in die Tonne hinein, um an das Wasser heranzukommen. Es sieht sehr lustig aus, wie sie dabei den Hintern in die Luft strecken. Kiasa passt gut auf die kleinen Mädchen auf und hält die Jungs wie Maktao und Musiara von ihnen fern. Wenn einer von ihnen sich einen Spaß daraus macht, auf eines der Mädchen zu krabbeln, ist sie gleich zur Stelle, um den Übeltäter weg zu scheuchen.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 24.10.2019

Donnerstag, 24. Oktober 2019
Es war ein kühler und feuchter Morgen, und etliche der Waisen wollten gar nicht herauskommen. Ziwadi, Maktao, Larro, Mukkoka, Dololo, Sattao, Luggard und Musiara verkrochen sich alle im hintersten Winkel ihrer Ställe und rührten sich kaum, als die Keeper sie riefen. Mukkoka kollerte und beschwerte sich am lautesten, als die Keeper ihn abholen wollten. Als er schließlich herauskam, ging er sehr vorsichtig und passte auf, dass er nicht ausrutschte oder zu nass wurde. Luggard und Ziwadi weigerten sich ganz herauszukommen, bis der Regen nachgelassen hatte.