Die Waisen im November

Naipoki

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 27.06.2021

Sonntag, 27. Juni 2021
Nach dem Schlammbad gingen sich Murera und Kiasa zusammen einstauben. Ngasha kam auch dazu, und weil Murera weiß, dass er manchmal Ärger macht, zog sie sich mit Kiasa zusammen zurück. Quanza war noch mit Maktao beim Staubbad, und die beiden blieben dort. Ngahsa staubte sich aber ganz friedlich ein und störte heute niemanden. Alamaya machte sich wieder auf in den Wald, und kurz darauf konnte man lautes Trompeten im Wald hören. Die Keeper gingen nachschauen und sahen, wie Alamaya mit hoch erhobenem Schwanz und wedelnden Ohren Schmetterlingen hinterher jagte! Die anderen ließen sich anstecken, und so rannten bald auch Murera, Kiombo, Sonje und Maktao fröhlich den flatternden Insekten hinterher. Dann stolperte Alamaya allerdings im Gestrüpp am Boden, und Jux und Tollerei waren beendet. Nach all den Anstrengungen gingen sie noch einmal zum Wasserloch, um sich abzukühlen und den Durst zu löschen.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 23.06.2021

Mittwoch, 23. Juni 2021
Maktao ist jetzt das Nesthäkchen unter den kleinen Bullen in Umani Springs, und genau wie Luggard ist er ein sehr freundlicher und liebevoller kleiner Junge. Da Lima Lima jetzt viel Zeit bei wilden Herden mit kleinen Babys verbringt und auch häufig nachts draußen bleibt, sind Enkesha und Quanza als Adoptivmütter für Maktao eingesprungen. Enkesha weiß immer genau, wo es das leckerste Grün gibt, und Quanza kennt sich im Kibwezi-Wald bestens aus, und so bringen die beiden Maktao sehr viel bei!

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 20.06.2021

Sonntag, 20. Juni 2021
Nachdem Mwashoti ein paar Tage mit den Auswilderern zusammen unterwegs war, kommt er jetzt wieder häufiger zurück zu den Stallungen und bleibt gern in seinem alten Gehege, das er sich früher mit Sonje geteilt hat. Jetzt ist dort auch Kiombo untergebracht, und obwohl Mwashoti am Anfang gar nicht einverstanden damit war, hat er sich jetzt daran gewöhnt und teilt sich das Gehege gern mit Sonje und dem kleinen Bullen. Maktao ist ebenfalls ein sehr liebenswürdiger kleiner Bulle und ein freundlicher Nachbar von Enkesha. Er hat sich noch nie mit ihr oder den anderen gestritten, und Enkesha, die sich auch am wohlsten fühlt, wenn sich alle vertragen, ist gern mit ihm zusammen.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 15.06.2021

Dienstag, 15. Juni 2021
Maktao und Kiombo stahlen sich heute in den Lagerraum, ohne dass die Keeper es bemerkten, und stibitzten einen Sack Luzernenheupellets! Sie zogen ihn schleppten bis vor das Tor der Auswilderungsstation und wollten ihn wohl mit in den Wald nehmen! Dort wurden sie allerdings von Lima Lima und Mwashoti abgefangen, doch bevor die beiden mit den Jungs schimpfen konnten, kamen Sonje und Murera dazu und beruhigten die Gemüter. Mwashoti und Lima Lima versuchten, die Gelegenheit zu nutzen und sich selbst mit den Pellets aus dem Staub zu machen, aber diesmal waren die Keeper schneller und brachten den Sack zurück ins Lager. Maktao und Kiombo wurden zum Luzernenheufrühstück gebracht, wo sie sich bedienen konnten.