REA Adventskalender: 6. Dezember

Ambo

🎄REA Adventskalender • Noch 18 Tage bis Weihnachten🎄

🎅🏻🐘 AMBO und JOTTO wünschen euch einen schönen Nikolaustag! 🐘🎅🏻

AMBO (Foto 1) wurde in Amboseli gerettet, als er in einem ausgetrockneten Wasserloch im Schlamm feststeckte. Aufgrund seines netten Wesens wurde er schnell einer der Lieblinge der älteren Mädchen in der Nursery, gemeinsam mit JOTTO (Foto 2). JOTTO wurde kurz vor AMBO gerettet und die beiden kleinen Elefantenbullen bauten eine enge Bindung zueinander auf. In diesem Jahr sind sie in die Ithumba Auswilderungsstation umgezogen und sind auch dort immer noch beste Freunde.

Du kannst AMBO oder JOTTO oder vielleicht auch beide für dich oder als besonderes Weihnachtsgeschenk für deine Lieben adoptieren. Mehr dazu findest du auf unserer Website: https://www.reaev.de/cms/de/rettet-die-elefanten-afrikas-ev-waisen-patenschaft-online.asp

Mit dieser Adoption hilfst du uns dabei, den Sheldrick Wildlife Trust zu unterstützen.

🎄REA Advent Calendar • 18 days until Christmas🎄

🎅🏻🐘 Happy St. Nicholas‘ Day from AMBO and JOTTO 🐘🎅🏻

AMBO (photo 1) was rescued from a drying waterhole in Amboseli. Due to his gentle spirit he became one of the favourites of the older Nursery girls, together with JOTTO (photo 2). JOTTO was rescued shortly before AMBO and both little bulls formed a close bond. They graduated to the Ithumba Reintegration Unit this year and are still best pals.

You can adopt AMBO or JOTTO or maybe both for yourself or as a special gift for your loved ones this Christmas. Find out more on our website: https://www.reaev.de/cms/de/rettet-die-elefanten-afrikas-ev-waisen-patenschaft-online.asp

With your adoption you help us to support the Sheldrick Wildlife Trust.

Photo credit: ©REAe. V.

 

Ambo
Ambo

 

Jotto
Jotto

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 30.06.2019

Sonntag, 30. Juni 2019
Als Ambo am Morgen sein Häufchen Luzernenheu gefressen hatte, blieb er neben der Akazie vor den Stallungen stehen und hob den Rüssel, um herauszufinden, wer da aus östlicher Richtung kam. Kurz darauf tauchte ein einzelner wilder Bulle auf und ging geradewegs zur Tränke. Ndiwa nahm ihren Mut zusammen und stellte sich zum Saufen neben ihn an die Tränke. Als sie zufrieden war, brach sie kollernd in den Busch auf. Ihre Freunde hörten sie und gingen ihr brav hinterher. Kuishi kam an einem Baumstumpf vorbei, an dem sie schön ihren Bauch kratzen konnte. Pare und Mundusi verwickelten sich in einen Ringkampf, bei dem Pare sich auf dem Boden herumrollte und Mundusi stand. So ging es eine ganze Weile, bis Pare schließlich beschloss aufzustehen, weil er zu verlieren drohte! Beim Mittagsschlammbad war es heiß, und Malima und Mapia gingen zielstrebig zum Wasserloch, nachdem sie ihre Milch getrunken hatten. Kuishi rollte sich lieber auf dem Boden herum, während die anderen das Staubbad nach dem Schlammbad nahmen. Mutaras, Naroks und Olares Gruppen kamen dazu, und Mutara unterhielt sich eine ganze Weile mit Turkwel. Jotto war der erste, der wieder aufbrach, während Olare noch mit Ambo spielte. Die Ex-Waisen verbrachten den Nachmittag zusammen mit den Waisen und eskortierten sie dann am Abend zurück zur Auswilderungsstation.