Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 29.10.2019

Dienstag, 29. Oktober 2019
Am Morgen besuchten Kinna mit Baby Kama, Naserian und Kenze zusammen mit einem wilden Elefanten die Stallungen. Als die Waisen herauskamen, spielten sie ein wenig mit den Ex-Waisen, bevor diese dann den Weg zu den Weidegründen vorgaben. Nach einer Weile verabschiedeten sie sich dann wieder.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 24.10.2019

Donnerstag, 24. Oktober 2019
Am Morgen blieb es relativ ruhig, als die Waisen nach der Milchfütterung aus den Gehegen kamen. Mteto kam als erste der Nesthäkchen-Gruppe heraus, und Maramoja führte die mittlere Gruppe an. Einige gingen direkt zur Tränke, während andere sich ans Luzernenheufrühstück machten. Kilaguni und Chaimu kamen zu Besuch und freuten sich, mit ihren jüngeren Freunden Luzernenheu fressen zu können. Chaimu teilte sich einen Heuballen mit Mundusi und Mteto und ging dann zur Tränke, um mit Ambo etwas Wasser zu saufen.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 20.10.2019

Sonntag, 20. Oktober 2019
Am Morgen kam Ex-Waise Challa, der jetzt 15 Jahre alt ist, zu Besuch. Er tauchte schon früh am Morgen auf, soff etwas Wasser und wartete dann darauf, dass die Waisen herauskommen würden. Er schloss sich ihnen beim Luzernenheu an, bevor schließlich alle zusammen zum Grasen aufbrachen. Später kamen noch zwei wilde Bullen zur Tränke an der Auswilderungsstation, und Challa kam zurück und leistete ihnen ein wenig Gesellschaft.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 18.10.2019

Freitag, 18. Oktober 2019
Heute bekamen die Waisen Besuch von den Ex-Waisen Kilaguni, Zurura, Tumaren, Narok und Chaimu, die früh am Morgen auftauchten und warteten, bis ihre jüngeren Freunde herauskamen und das Luzernenheufrühstück begann. Zurura war eine ganze Weile nicht aufgetaucht, und alle freuten sich, ihn wieder zu sehen. Kilaguni und Chaimu sind immer zusammen, Tumaren ist normalerweise bei Olares Gruppe, und Narok gemeinsam mit Bomani und Orwa unterwegs.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 08.10.2019

Dienstag, 8. Oktober 2019
Ex-Waisen Rapsu, Challa, Kibo, Kandecha, Kasigau und Kanjoro waren unter den wilden Bullen, die am Morgen an der Tränke an der Auswilderungsstation waren. Kanjoro, der bisher immer mit Mutaras Herde unterwegs war, scheint sich den anderen Bullen angeschlossen zu haben; vielleicht wollte er nicht mehr der einzige Junge der Gruppe sein. Die Ex-Waisen schlossen sich ihren jüngeren Freunden beim Luzernenheufrühstück an. Kibo machte dem armen Enkikwe das Leben schwer, als er – ungeachtet Enkikwes beschädigtem Bein – auf ihn kletterte. Die Keeper schimpften ordentlich mit ihm, und er ging beleidigt davon. Die älteren Jungs kamen dann mit hinaus zum Grasen und mittags auch zum Schlammbad. Es war heiß, und zum ersten Mal seit einigen Tagen wollten die Waisen wieder baden gehen. Kanjoro schien sehr aufgekratzt zu sein, nachdem er sich im Schlamm gewälzt hatte, denn er tobte und trompetete ein paar Minuten ausgelassen herum. Es wollte aber niemand mitmachen, und so beruhigte er sich schließlich wieder und ging dann zusammen mit seinen Freunden wieder grasen.