Die Waisen im März

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 26.01.2021

Dienstag, 26. Januar 2021
Am Nachmittag tricksten einige Waisen die Keeper wieder aus! Siangiki, Olsekki, Oltaiyoni, Tusuja, Rapa, Mteto, Esampu, Enkikwe, Naseku, Wanjala, Galla und Kauro waren es diesmal, die sich still und heimlich davon machten, während der Rest der Herde geruhsam in der Nähe der Keeper graste, sodass diese nichts böses vermuteten. Erst als es abends zurück zu den Stallungen gehen sollte, merkten die Keeper, dass einige der Elefanten fehlten! Rapa ist einer derjenigen, der das nun schon öfter gemacht hat, und es kann gut sein, dass er der Rädelsführer war. Esampu dagegen war noch nie bei den Ausreißern dabei, für sie ist es das erste Mal! Kurz vor 21 Uhr am Abend tauchte dann Enkikwe mit einer Gruppe, darunter Esampu und Mteto, an den Stallungen auf, und kurz darauf kamen auch die anderen, angeführt von Naseku, nach und gingen in ihre Gehege.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 25.01.2021

Montag, 25. Januar 2021
Die Waisen bekamen heute wieder jede Menge Besuch von Ex-Waisen. Am Morgen grasten Orwa und Bomani mit ihnen zusammen im Kone-Gebiet. Tusuja verabschiedete sich zusammen mit einer kleinen Gruppe von Ex-Waisen; am Abend tauchte er allerdings wieder auf und schloss sich seinen Freunden im Gehege an. So richtig weiß er noch nicht, was er will! Beim Mittagsschlammbad kamen Sidai mit Baby Sita, Nasalot mit Baby Nusu, Ishanga, Teleki und ein wilder Elefant vorbei. Mteto, Maramoja und Mundusi wollten mit Sita spielen, aber diese hatte keine Lust und wich nicht von der Seite ihrer Mutter. Mundusi widmete sich schließlich Nusu, der sich gern für eine kleine Rangelei zur Verfügung stellte. Esampu hatte unterdessen jede Menge Spaß dabei, sich auf dem Hügel roter Erde zu tummeln, der in der Nähe des Wasserlochs aufgehäuft ist.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 24.01.2021

Sonntag, 24. Januar 2021
Bomani und Tusuja begrüßten die Waisen am Morgen draußen vor den Gehegen. Tusuja, der am Abend zuvor mit zwei wilden Bullen vorbei gekommen war, hatte offenbar Bomani getroffen und sich ihm angeschlossen. Barsilinga sagte Bomani Guten Morgen, und die beiden verwickelten sich in ein kleines Kräftemessen. Tusuja stand daneben und schaute zu, fast wie ein Schiedsrichter! Danach machten sich die drei Jungs auf in den Busch. Dort plauderte Tusuja mit Wanjala und erzählte ihm vermutlich, was er in der Wildnis so erlebt hatte, bevor er mit Siangiki graste und danach mit Mundusi. Beim Mittagsschlammbad spielten Tusuja und Bomani mit Musiara im Schlammloch, während der Rest der Waisen nur staubbadete. Diesmal kam Tusuja abends mit zurück zur Auswilderungsstation und ging mit seinen Freunden ins Gehege, um die Nacht dort zu verbringen.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 23.01.2021

Samstag, 23. Januar 2021
Gegen Abend tauchte Tusuja mit zwei wilden Bullen an der Auswilderungsstation auf! Er ließ aber die Stallungen komplett links liegen, obwohl die Keeper sogar das Tor für ihn geöffnet hatten. Er hielt aber gebührend Abstand und machte keinerlei Anstalten, hinein zu gehen. Nach einer Weile verschwand er mit seinen beiden Freunden wieder.