Die Waisen im Dezember

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

 

 

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 25.09.2020

Freitag, 25. September 2020
Die Waisen bekamen Gesellschaft von Mutara, Sities, Kainuk, Suguta, Orwa, Bomani, Lemoyian, Turkwel, Garzi und Kithaka, als sie sich ans Luzernenheufrühstück machten. Vier wilde Bullen warteten darauf, dass die Tränken mit Wasser gefüllt wurden, und Dololo und Tusuja gingen an ihnen vorbei und sagten Hallo. Tusuja und Namalok begrüßen die wilden Bullen, wann immer sie die Gelegenheit dazu bekommen; vielleicht sind sie bald soweit, wieder auszuwildern!

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 22.09.2020

Dienstag, 22. September 2020
Etliche wilde Elefanten standen am Morgen wieder vor den Gehegen herum. Sie ließen aber die Waisen erst einmal an die Tränke, damit diese ihren Durst stillen konnten, bevor sie selbst Wasser soffen. Mteto kletterte zum Aufwärmen auf den Felsen herum, während Kamok und Tusuja miteinander spielten. Siangiki war heute die ausgelassenste und rannte wild in der Gegend herum.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 19.09.2020

Samstag, 19. September 2020
Enkikwe begann heute ein Kräftemessen mit Namalok, während Wanjala mit Tusuja rangelte und Esampu mit Jotto. Mapia kletterte auf Sana Sana herum, und später rächte Karisa sie, indem er selbst auf Mapia kletterte. Sapalan umrüsselte Ndiwa, und Roi ging zu ihm und tätschelte ihn mit dem Rüssel auf dem Rücken. Am späten Nachmittag machten sich Rapa, Sapalan und Galla von der Herde davon und fehlten, als es am Abend nach Hause ging. Olares Herde wartete an der Auswilderungsstation, und Mutaras Herde kam bald dazu, allerdings ohne die drei Ausreißer! Ein paar der Keeper machten sich noch einmal in den Busch auf, um sie zu suchen, und als sie sie gefunden hatten, begleiteten sie sie zurück zu den Stallungen. Sie scheinen auch schon auswildern zu wollen – aber noch sind sie etwas zu jung dafür!

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 18.09.2020

Freitag, 18. September 2020
Kauro, Tusuja und Galla haben sich seit kurzem angewöhnt, sich kurz vor der Mittagsfütterung von der Herde weg zu schleichen und schon einmal zum Schlammloch zu gehen. Manchmal sind sie schon da, bevor die Milch überhaupt ankommt!