Malima

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Malima und Musiara grasen zusammen

Sagala gräbt die Wurzeln eines Strauchs aus

Maisha schaut neugierig unter einen Stein

Mittwoch, 19. Dezember 2018
Malima scheint sich in letzter Zeit sehr mit Musiara anzufreunden. Das ist überraschend, denn Malima kann sehr ruppig werden, während Musiara ein sehr freundlicher kleiner Junge ist. Heute grasten die beiden die meiste Zeit des Tages miteinander. Musiara verhielt sich allerdings heute auch ungewöhnlich, als es zur Milchfütterung ging. Er lief zusammen mit Emoli, Sattao und Maktao hinunter, und aus irgendeinem Grund wollte er plötzlich Maktao davon abhalten, ganz vorne zu laufen! Maktao ist einer der Waisen, die gar nicht schnell genug zur Fütterung kommen können, wohingegen Musiara sich normalerweise gar nicht auf solche Wettrennen einlässt. Heute ließ er allerdings seinen Kumpel Sattao und auch Emoli vorbei, stellte sich dann aber Maktao in den Weg! Vielleicht wollte er sich an ihm rächen, weil Maktao ihn vorher irgendwie geärgert hatte. Schließlich kamen Enkesha und Tamiyoi hinterher, und Tamiyoi manövrierte Musiara zur Seite, sodass Enkesha Maktao zur Fütterung eskortieren konnte.

Montag, 17. Dezember 2018

Malima juckt das Auge

Tagwa mit dem kleinen Mukkoka

Freitag, 14. Dezember 2018

Tamiyoi nach der Milchfütterung um 9 Uhr

Ambo frisst frische Blätter von einem Busch

Malima begleitet gleich Musiara zur 11-Uhr-Fütterung

Freitag, 14. Dezember 2018
Nach der Milchfütterung um 9 Uhr gingen die Babys zurück in den Wald, um weiter zu grasen. Ein paar von ihnen wollten sich aber lieber einstauben, allen voran Enkesha und Musiara. Sie begannen, den Boden etwas aufzulockern, und als Tagwa das sah, beschloss sie hinüber zu gehen und ihnen zu helfen. Sie ist jetzt die Anführerin, also schob sie Enkesha zur Seite, damit sie mit ihren größeren Stoßzähnen ordentlich die Erde vorbereiten konnte. Auch Ambo und Tamiyoi machten schließlich mit, und Musiara lag schon auf dem Boden und fing an, mit der aufgelockerten Erde zu spielen. Nicht weit entfernt lagen ein paar Warzenschweine in einem Versteck und schliefen. Bei der ganzen Unruhe dachten sie, ein Raubtier wäre hinter ihnen her, und kamen eines nach dem anderen schnell aus ihrem Loch im Boden. Musiara erschreckte sich so sehr, dass er bellend aufsprang, und Malima kam von dem Gebüsch, an dem sie gerade graste, herbei, um ihm zu helfen. Jotto, Mapia und Kuishi schlossen sich ihr an, und gemeinsam verscheuchten sie die Warzenschweine ins Gebüsch. Tagwa und ihre Freunde konnten jetzt auch die Bodenlöcher zum spielen benutzen, und so waren bald alle damit beschäftigt, sich mit Erde einzustauben.

Archiv