Malima

Montag, 12. November 2018

Kiasa mit Ndiwa und Musiara

Sattao am Waldrand

Malima mit ihrem Keeper

Montag, 12. November 2018
Malima, die normalerweise mit der zweiten Gruppe zur Mittagsfütterung kommt, lief heute zu früh mit hinunter. Keiner der Keeper hatte damit gerechnet, dass sie schon dabei war, und ihnen blieb nichts anderes übrig, als ihr schon einmal eine Flasche zu geben!

Freitag, 9. November 2018
Manche Menschenkinder können es nicht leiden, wenn sie baden gehen sollen, und so ähnlich ist es mit einigen Elefantenwaisen auch! Wenn sie ihre Milchflaschen leergetrunken haben, rennen manche von ihnen direkt in den Matsch – Ambo und Sattao sind allerdings zwei Jungs, die sich alle Mühe geben, das Schlammloch zu meiden! Als die erste Gruppe heute bei der Milchfütterung war, konnte man sie alle im Schlamm baden sehen – außer Sattao. Sogar Dololo, von dem man erwarten würde, dass er – nach seiner Rettung aus einem sumpfigen Wasserloch – auf Wasserlöcher nicht gut zu sprechen ist, tummelte sich im Matsch. Maisha bekam mit, dass Sattao nicht ins Wasser gehen wollte und rannte daraufhin vom Matschloch zu ihm hin und schuffelte sich an ihm. Offenbar wollte sie ihn so zum Schlammbad animieren! Sattao tat aber sein bestes, ihr aus dem Weg zu gehen. Als Maisha merkte, dass sie keinen Erfolg hatte, rannte sie stattdessen zum Absperrband und verteilte den Matsch unter den Besuchern, so wie es sonst Malima tut.

Donnerstag, 8. November 2018

Ambo rennt davon, nachdem die Keeper mit ihm geschimpft haben

Malima und ihre Freunde machen sich auf zum Grasen

Mukkoka schnüffelt

Donnerstag, 8. November 2018
Ambo hatte heute offenbar schlechte Laune, aber niemand wusste so recht, warum. Als die Waisen sich am Morgen in den Wald aufmachen wollten, sah man ihn den kleinen Mukkoka ärgern. Dieser war zu ihm gegangen und wollte ihm eigentlich nur Hallo sagen, ohne zu wissen, dass er schlecht gelaunt war. Mukkoka hatte Glück, dass die Keeper gleich daneben standen und den frechen Ambo weg schickten. Als er davonlief, traf er auf Maktao und Musiara, die fröhlich miteinander rangelten. Er drängelte sich zwischen die beiden und stieß sie mit seinen Stoßzähnen in den Rücken, sodass sie laut auf schrien. Draußen im Wald wollte er niemanden seines Alters um sich haben; Malima und Maisha wollten ihm beim Grasen an einem Busch Gesellschaft leisten, aber er schubste sie nur weg, und die beiden Mädchen zogen sich eilig zurück. Wie Menschen haben auch Elefanten manchmal schlechte Laune – den Erfahrungen der Keeper zufolge sind Elefanten im Allgemeinen aber deutlich freundlicher als Menschen!

Archiv