Waisenblogs-Beitrag Nursery, 27.02.2020

Donnerstag, 27. Februar 2020
Kiombo schien am Morgen schlecht gelaunt zu sein; er wollte keinen der anderen Bullen in seiner Nähe haben, ob es nun Musiara, Maktao, Mukkoka, Dololo oder Sattao war. Jedesmal, wenn einer von ihnen anfing, in seiner Nähe zu grasen, jagte er auf ihn los und scheuchte ihn weg. Nach 10 Uhr besserte sich dann aber seine Laune, und er hatte nichts mehr dagegen, bei seinen Freunden zu grasen.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 26.02.2020

Mittwoch, 26. Februar 2020
Heute Morgen führte Kiasa die Waisenherde auf dem Weg hinaus in den Busch an. Als sie im Wald angekommen waren, nahm sie Larro, Mukkoka, Naleku, Maktao und Musiara mit und ging mit ihnen noch tiefer in den Wald hinein. Kiasa scheint gerne mit ihrer eigenen kleinen Gruppe unterwegs zu sein, abseits von den älteren Waisen wie Tagwa, Tamiyoi, Nabulu, Enkesha, Sattao und Dololo.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 19.02.2020

Mittwoch, 19. Februar 2020
Mukkoka will immer noch der erste bei jeder Milchfütterung sein, und er kollert und trompetet jedem hinterher, der ihn überholen will. Als die Waisen heute zur 9-Uhr-Fütterung kamen, konnte man Mukkoka, Maktao, Kiasa und Larro um die Wette rennen sehen. Dabei wurde Mukkoka von Kiasa überholt, was ihn so ärgerte, dass er laut herumtrötete. Als er schließlich bei der Fütterung ankam und sah, wie Kiasa schon ihre Milch trank, trompetete er noch lauter. Ein Keeper beeilte sich, mit einer Milchflasche zu ihm zu rennen, damit er nicht noch mehr Spektakel veranstaltete! Kurioserweise ist er sofort ruhig, wenn er einmal seine Flasche geleert hat und macht dann keine Probleme mehr, sondern macht zufrieden Platz für die anderen – ganz im Gegensatz zu Kiasa und Larro, die ständig um die Keeper und die Schubkarre herum scharwenzeln und versuchen, an mehr Milch heran zu kommen. Die Keeper müssen die beiden dann jedesmal fort schicken, damit sie die anderen Waisen füttern können.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 10.02.2020

Montag, 10. Februar 2020
Am Morgen gab es eine Rangelei zwischen Mukkoka und Maktao, die sich offenbar um einen grünen Zweig stritten, den Mukkoka gefunden hatte. Maktao hatte wohl ebenfalls ein Auge darauf geworfen und wollte ihn Mukkoka abnehmen, der ihn aber nicht einfach so hergeben wollte. Er schüttelte heftig mit dem Kopf, und die beiden Jungs begannen zu rangeln und sich gegenseitig durch den Wald zu jagen. An Anfang sah alles noch wie ein Spiel aus, aber nach einer Weile schien es ernster zu werden. Kiasa bekam das mit und eilte zu den Streithähnen, um sie zu trennen. Daraufhin marschierte Maktao davon und ließ Mukkoka bei Kiasa zurück, sodass die beiden in Ruhe zusammen grasen konnten.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 07.02.2020

Freitag, 7. Februar 2020
Bei all dem Regen der letzten Zeit war es immer schon feucht und matschig überall, und die Waisen konnten nach Herzenslust Schlamm- und Staubbaden. Jetzt hat aber schon einige Tage lang die Sonne geschienen, und die Landschaft trocknet langsam aus. Am Morgen merkte man schon, dass es ein heißer Tag werden würde! Als die Waisen zum Schlammloch hinunter kamen, brachte Tagwa sie gleich hinüber zum Erdhaufen, wo sie sich oben hinlegte und bald Gesellschaft von Maisha und Nabulu bekam. Roho, wie auch Mukkoka und einige andere der Jungs kamen eilig herbei und begannen, auf Tagwas Bauch herum zu klettern und daran herunter zu rutschen.