Waisenblogs-Beitrag Nursery, 30.05.2020

Samstag, 30. Mai 2020
Am Morgen teilte sich die Waisenherde in zwei Gruppen auf. Maisha blieb mit Kiombo, Roho, Maktao, Luggard, Ziwadi und Nabulu in der Nähe der Keeper, während Kiasa mit Mukkoka, Naleku, Larro, Enkesha und Naboishu weiter in den Wald hinaus gingen, um dort nach Grün zu suchen. Es ist häufig so, dass manche lieber bei den Keepern bleiben wollen, während andere weiter hinaus gehen. Zur Mittagsfütterung kommen sie aber dann alle wieder zusammen.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 28.05.2020

Donnerstag, 28. Mai 2020
Am Morgen waren die Waisen ziemlich ruhig, und niemand wollte im Wald herumtollen. Meistens sind Kiombo, Maktao und Mukkoka morgens sehr viel aktiver, jagen sich gegenseitig umher und verwickeln sich in kleine Ringkämpfe. Heute schienen aber alle nur in Ruhe grasen zu wollen.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 26.05.2020

Dienstag, 26. Mai 2020
Als die Waisen nach der Mittagsfütterung zurück in den Wald kamen, konnten die älteren Jungs es kaum erwarten, weiter zu rangeln. Mukkoka und Maktao begannen, sich im Wald herum zu jagen. Maktao rannte Mukkoka hinterher und wollte ihn zum Ringkampf überreden, aber Mukkoka war zu schnell für ihn, und er schaffte es nicht, ihn einzuholen. Kiombo ließ sich anstecken und machte auch mit, sodass Mukkoka die Gelegenheit bekam, davon zu rennen und Maktao Kiombo zu überlassen. So rangelten die beiden miteinander und schoben sich mit der Zeit immer weiter von der Herde weg!

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 24.05.2020

Sonntag, 24. Mai 2020
Naboishu und Roho sind auch schon ganz schön gierig nach der Milch und haben inzwischen auch gelernt, wie sie das Verhalten der Keeper zu deuten haben, wenn es auf die Fütterungszeit zu geht. Wenn sie die Funkgeräte hören, werden sie schnell unruhig, bellen herum und wollen hinunter zur Fütterung gelassen werden. Das scheinen sie alles von dem vorlauten Mukkoka gelernt zu haben!

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 21.05.2020

Donnerstag, 21. Mai 2020
Maktao war nach der mittäglichen Milchfütterung in bester Laune und suchte jemandem, mit dem er Kräfte messen konnte. Seit Dololo nicht mehr in Nairobi ist, gibt es keine älteren Bullen, die er herausfordern kann. Er trompetete und jagte im Wald herum und machte so ein Spektakel, dass sich Kiasa, Maisha, Larro, Naboishu, Roho und Mukkoka anstecken ließen und mit herumrannten. So hatten sie jede Menge Spaß beim Herumtollen! Dabei stieß Roho versehentlich mit Mukkoka zusammen und stolperte, sodass er laut aufschrie und gleich die Mädchen in Panik versetzte. Maisha, Kiasa und Larro kamen sofort angerannt, als sie ihn hörten, um nach ihm zu sehen. Nachdem sie sich vergewissert hatten, dass alles in Ordnung war, war die Ausgelassenheit etwas dahin, und sie machten sich wieder ans Grasen.