Die Waisen im Juli

Ndiwa

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Die Waisen im Juni

Sonje mit einem Stock im Mund

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 30.04.2021

Freitag, 30. April 2021
Das Umzugstraining für Maisha, Mukkoka, Kiasa, Nabulu, Maktao und Kiombo geht weiter. Maktao und Mukkoka lassen das ganze weiterhin ruhig angehen und gehen ohne Probleme in den LKW. Kiombo hat seine guten wie auch weniger guten Tage; heute Nachmittag wollte er nicht so richtig einsteigen, und die Keeper mussten ihn etliche Male mit der Flasche locken, bevor es endlich klappte. Alles in allem geht es aber gut voran.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 27.04.2021

Dienstag, 27. April 2021
Obwohl Maktao eigentlich der nette Onkel der kleinen Babys in der Waisenherde ist, verbringen auch Kiombo und Mukkoka gern einmal Zeit mit ihnen. Als die die Waisen heute Morgen im Wald breit machten, nahmen Kinyei und Kiombo zusammen ein kleines Staubbad. Kiombo rollte sich schön mit dem kleinen Mädchen auf dem Boden herum. Wenn die Jungs einspringen, bekommen auch die älteren Mädchen einmal etwas Zeit für sich, was sie auch sehr genießen.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 25.04.2021

Sonntag, 25. April 2021
Maisha, Mukkoka, Maktao, Nabulu, Kiasa und Kiombo haben nun mit dem Umzugstraining begonnen und werden bald nach Tsavo umziehen. Sie sind jetzt alt genug, um das nächste Kapitel auf ihrem Weg hin zu einem Leben in der Wildnis zu beginnen. Die Keeper hatten befürchtet, dass Kiasa einige Schwierigkeiten machen würde, aber sie machte keinerlei Probleme. Alle gingen ohne zu zögern in den LKW, bis auf Kiombo – ihm schien das Fahrzeug nicht geheuer zu sein, und er musste erst mit einer Milchflasche hinein gelockt werden. Als er aber sah, wie die anderen ganz in Ruhe darin ihre Milch tranken, beruhigte er sich auch. Nach dem erfolgreichen Training gingen die sechs wieder zurück zur Herde, die inzwischen zufrieden gegrast hatte. Larro passte gut auf sie auf, und sie wird sich bestimmt prima als nächste Mini-Leitkuh der Waisenherde machen, wenn die älteren Mädchen umgezogen sind.