Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 29.06.2019

Samstag, 29. Juni 2019
Alamaya und Mwashoti rangelten heute wieder miteinander und stritten sich um die Akazienschoten, die von den Pavianen fallengelassen worden waren. Alamaya sammelte sie schnell ein und stopfte sie sich in den Mund, bevor Mwashoti sie überhaupt gesehen hatte. Die Keeper stellten sich schließlich zwischen die beiden, damit jeder sich um sein eigenes Futter kümmern konnte.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 28.06.2019

Freitag, 28. Juni 2019
Alamaya und Mwashoti genehmigten sich am Morgen einmal wieder einen schönen Ringkampf. Alamaya versuchte, Mwashoti zu überwältigen und seinen Schwanz zu erwischen. Mwashoti merkte aber gleich, was Alamaya vorhatte und drehte sich geschickt um, damit er nicht an seinen Schwanz heran kam.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 26.06.2019

Mittwoch, 26. Juni 2019
Faraja und Ngasha rangeln häufig in ihrem Gehege, und am Morgen kann man immer einmal wieder Kratzer in ihrer Haut sehen. Heute sahen sie sehr müde aus, als sie herauskamen, und die Keeper vermuteten, dass sie bis weit in die Nacht hinein gespielt hatten. Die jüngeren Bullen Alamaya und Mwashoti rangelten am Morgen miteinander, und keiner der beiden wollte nachgeben. Dann sah aber Alamaya aus dem Augenwinkel, wie Murera auf sie zukam, und er machte sich schnell davon – er wusste, dass er Ärger bekommt, wenn Murera mitbekommt, wie er Mwashoti wehtut!

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 21.06.2019

Freitag, 21. Juni 2019
Draußen im Wald war heute das Trompeten eines Elefantenkalbs zu hören. Die Waisen stellten alle die Ohren auf, um herauszufinden, wo das Getröte herkam. Lima Lima rannte zu Alamaya, um sicherzugehen, dass er es nicht gewesen war, und Sonje ging nach Mwashoti schauen, der aber zufrieden graste. Ein paar Minuten später kamen zwei wilde Kühe mit einem kleinen Kalb aus dem Gebüsch. Lima Lima wollte dem Baby Hallo sagen, wurde aber von der Leitkuh abgewiesen. Beim Mittagsschlammbad ließen sich dann keine wilden Elefanten blicken.