Waisenblogs-Beitrag

Sonntag, 4. Juni 2017
Obwohl Esampu manchmal frech und gemein sein kann, hat sie doch ein großes Herz – sie liebt es, sich um die kleinen Babys wie Musiara und Sattao zu kümmern. Als die kleinen Waisen heute mit den anderen zusammen draußen im Wald waren, kuschelte sie mit Musiara, der zwischen ihr und Mini-Leitkuh Mbegu stand. Keine der beiden wollte, dass er weg ging, und als Esampu ihn wegzulotsen versuchte, wollte er lieber bei Mbegu bleiben. Schließlich beklagte er sich über Esampu, und Mbegu warnte sie, indem sie mit dem Rüssel auf sie zeigte, woraufhin sie ebenfalls protestierend aufschrie! Das ganze Geschrei lockte Malkia an, die auch immer sehr besorgt um die Babys ist und nach dem Rechten sehen wollte. Als sie sah, dass Mbegu da war, wusste sie aber, dass alles in Ordnung war; sie schaute kurz nach Musiara und gesellte sich dann zu Tagwa und Sattao, die gerade staubbadeten. Die kleine, ruhige Tagwa genießt es auch mehr und mehr, bei den Babys zu sein.

Waisenblog-Bilder

Samstag, 3. Juni 2017

Musiara und Godoma

Ambo ist verspielt

Rapa spielt mit Pare

Ndotto möchte mit Kauro spielen

Waisenblogs-Beitrag

Samstag, 3. Juni 2017
Heute Morgen kümmerten sich die großen Mädchen sehr um die Kleinen Musiara und Sattao. Fast alle Jungs, auch Jotto und Ambo, waren sehr verspielt und rangelten miteinander. Jotto spielte mit Ambo, Galla mit Wanjala, Pare mit Rapa, Lasayen mit Ngilai und Murera mit seinem Freund Luggard. Ndotto hat sich wie üblich den ältesten Jungen zum Spielen ausgesucht: Kauro. Während die Mädchen im Wald grasten, jagten die Bullen wild durch das Gebüsch und trompeteten herum. Ambos und Jottos Spiele wurden von Tamiyoi und Malima beobachtet, die auch bald mitmachen wollten. Tamiyoi forderte Jotto und Malima Ambo heraus. Als aber auch noch Esampu hinzukam, wurde es aber zuviel und das Spiel ging zuende.

Waisenblogs-Beitrag

Dienstag, 18. April 2017
Luggard hat sich daran gewöhnt, mit den Babys unterwegs zu sein. Morgens geht er immer erst einmal mit den älteren Waisen hinaus, aber kaum ist er an Maxwells Gehege vorbei und merkt, dass die Babys noch in ihren Ställen sind, bellt er herum und macht kehrt, um vor ihren Toren auf sie zu warten. Als er heute aus seinem Gehege kam, wollte er nicht weiter gehen, denn er sah, dass Musiara und Chumvi noch drin waren. Wenn er im Wald zu den Größeren gebracht wird, rennt er wieder zurück zu den Kleinen. Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass er seine Milch mit ihnen zusammen bekommt und etwas leckeres Grün dazu! Er muss auch nicht lange nach ihnen suchen und braucht dann – genau wie sie – nicht allzu viel herumlaufen mit seinem verletzten Bein. Es gefällt ihm sehr in der Gesellschaft der Kleinen!

Waisenblogs-Bilder

Dienstag, 11. April 2017

Musiara und die anderen Babys

Die Keeper mit den Babys

Godoma auf dem Weg zu den Babys

Sana Sana und Godoma

Sogar die kleine Malima liebt die Babys