Waisenblogs-Beitrag

Samstag, 22. April 2017
Nach dem Frühstück versuchte Mudanda, die anderen Waisen den Mazinga-Berg hinauf zu führen, doch sie musste aufgeben und zu ihnen zurückkehren, weil sie ihr ncht folgen wollten. Sie ging sehr vorsichtig wieder den Berg hinab, da es sehr rutschig war. Die Waisen verteilten sich in den Weidegründen und Kenia blieb dicht bei ihrem Adoptivkind Araba. Nguvu und Ajali grasten friedlich zusammen, während Suswa mit ihrer langjährigen Freundin Arruba zusammen graste.

Waisenblogs-Beitrag

Samstag, 15. April 2017
Die Waisen genossen ein sonniges Frühstück, bei dem sich Araba noch für etwas mehr Wärme an Kenia ankuschelte. Mudanda, Bada und Ishaq-B kratzten sich an den Felsen. Naipoki führte die Waisen zu den Weidegründen, wo sie kurz mit ein paar Impalas interagierten. Mbirikani gehorchte heute nicht der Altersregel, nach der die jüngsten Waisen zuerst ihre Milch bekommen. Sie rannte einfach mit der ersten Gruppe zum Wasserloch. Beim Wasserloch hatte sie dann einen tollen Plansch-Wettbewerb mit Mudanda und Nelion. Arruba und Suswa hatten nach dem Schlammbad ein wunderbares Staubbad.

Waisenblogs-Beitrag

Freitag, 7. April 2017
Heute wurde klar, dass Nguvu eine Freundschaft mit Araba geschlossen hat und sie sehr mag. Er verbrachte sehr viel Zeit mit ihr und Kenia achtete genaustens darauf, dass er ihr Lieblingsbaby nicht stehlen würde.

Waisenblogs-Beitrag

Freitag, 7. April 2017
Es war ein schöner Morgen und die erste Besucherin war Kivuko, die allein zu den Stallungen kam, um sich den Waisen bei der Koprafütterung anzuschließen. Kenia wollte aufbrechen, ehe Kivuko fertig gefressen hatte, in der Hoffnung, Kivuko zurückzulassen. Das gelang ihr aber nicht und Kivuko folgte den Babys zu den Weidegründen und verbrachte den Tag bei ihnen. Kenia war im Laufe des Tages sehr verärgert über Kivukos Anwesenheit und ließ ihre Wut an Kihari, Ajali und Nguvu aus, mit denen sie viel rangelta, was sonst gar nicht ihre Art ist. Da es sehr kalt war, ging keiner der Waisen beim Schlammbad ins Wasser. Sie tranken nur ihre Milch und soffen etwas Wasser. Danach grasten sie in der Nähe des Wasserlochs. Kivukos kehrte am Abend mit den Waisen zu den Stallungen zurück. Dort traf sie Layoni, der bereits dort war und das Luzernenheu genoss.