Waisenblogs-Beitrag

Mittwoch, 5. April 2017
Wendi, Galana, Yatta, Mulika und Kinna mit ihren Babys kamen zum Luzernenheufrühstück vorbei. Wiva wuselte herum und spielte mit den Waisen, und Kinna futterte fleißig Luzernenheu, um genug Milch für Kama zu produzieren. Sogar ein paar Bullen schlossen sich den Waisen noch beim Luzernenheu an. Enkikwe kratzte sich an einem Felsen, an dem auch gerade Gawa ihr Rüsselchen schuffelte. Teleki streckte sich, um an etwas Luzernenheu auf einem Felsen heranzukommen, während Gawa bei ihrer Mama nuckelte. Beim Grasen versuchten alle, so viel Futter wie möglich zu finden, denn es ist immer noch sehr trocken. Sirimon machte sich daran, ein paar Wurzeln auszugraben und zu fressen.

Waisenblogs-Bilder

Dienstag, 4. April 2017

Kama spielt bei Kinna, die Luzernenheu frisst

Garzi und Shukuru beim Grasen

Naseku bei großen wilden Bullen am Schlammloch

Kilabasi spielt mit Teleki

Boromoko staubbadet

Orwa, Bomani und Teleki ziehen nach Ithumba um

Es war sehr früh am Mittwochmorgen des 28. Mai, als Orwa, Teleki und Bomani sich auf ihren nächsten Schritt zu ihrer vollständigen Auswilderung vorbereiteten. Wir haben nun 31 Waisen im Waisenhaus in Nairobi und warten schon lange auf passende Wetterbedingungen in Tsavo, um einige der älteren Waisenhauskinder in die Auswilderungsstationen im Tsavo-East Nationalpark umzusiedeln. In Tsavo haben die Elefanten eine perfekte Umgebung mit viel Platz zum Umherstreifen und vielen wilden Elefanten, von denen sie das Leben in der Wildnis lernen können. In der ersten von zwei Umsiedlungen nach Ithumba waren Orwa, Bomani und Teleki an der Reihe – drei junge Bullen, die bereit für den nächsten Schritt sind, für die neue Phase, in der sie die ersten Jahre noch von ihren Keepern und den älteren Tsavo-Waisen abhängig sind.

 

„Orwa, Bomani und Teleki ziehen nach Ithumba um“ weiterlesen