Ithumbas Ex-Waisen

Freitag, 30. März 2018

Lualeni fragt sich, warum Enkikwe im Gehege geblieben ist

Gawa spielt mit Naseku

Enkikwe unterhält sich mit den Ex-Waisen

Freitag, 30. März 2018
Galana mit Baby Gawa, Loijuk, Naserian, Lualeni, Lenana, Kilabasi, Sunyei mit Siku, Makireti, Bongo, Kenze und Chyulu statteten den Stallungen am frühen Morgen einen Besuch ab. Als die Waisen herauskamen, fragte sich Lualeni offenbar, warum einer von ihnen zurückblieb. Sie war neugierig, ging zum Zaun und kollerte, und Enkikwe erklärte ihr, warum er noch im Gehege bleiben musste. Lualeni wünschte ihm gute Besserung und folgte dann langsam ihren Kollegen, die schon zu den Weidegründen aufgebrochen waren. Oltaiyoni plauderte kurz mit der kleinen Gawa, bevor Naseku dazukam und Gawa zum rangeln einlud. Die beiden hatten einen kleinen Ringkampf unter den wachsamen Augen von Lenana. Maramoja und Dupotto teilten sich einen Busch, und Tusuja und Wanjala verwickelten sich in ein leichtes Kräftemessen. Später am Tag bekam Patient Enkikwe noch einmal Besuch von Yatta, Kinna, Nasalot, Mulika, Makena, Yetu, Mwende und den Babys Nusu, Yoyo und Kama. Makena, die Enkikwe damals nach dem Löwenangriff zu den Stallungen zurückgebracht hatte, unterhielt sich ein wenig mit ihm und wollte wohl wissen, wie es ihm ging. Wendi stand daneben und schaute ihnen zu. Es wird womöglich noch sechs Monate dauern, bis Enkikwe sich wieder seinen Freunden in der Wildnis anschließen kann.

Mittwoch, 28. März 2018

Naseku ist in Spiellaune

Der kleine Frechdachs Nusu

Olsekki geht heute voraus

Mittwoch, 28. März 2018
Nachdem die Waisen am Morgen zum Grasen im Busch angekommen waren, bekamen sie kurz Gesellschaft von Nasalot, Baby Nusu, Loijuk, Zurura, Makireti, Kilabasi, sowie Laragais und Naroks Gruppen. Nusu neckte die Waisen und spielte mit ihnen, bevor die Ex-Waisen wieder aufbrachen. Es war bewölkt und immer noch nass, und die Waisen machten sich im Kone-Gebiet breit. Galla, Tusuja, Oltaiyoni und Namalok spielten eine Weile auf dem Boden, aber ansonsten wurde nur fleißig gegrast. Bei der Mittagsfütterung wollte Dupotto sich wieder Extra-Milch verschaffen und tat so, als hätte sie noch keine bekommen. Sie wurde aber von den Keepern, die darauf nicht hereinfielen, freundlich weggeschickt und musste zähneknischend klein beigeben.

Donnerstag, 22. März 2018
Zum ersten Mal seit Beginn der Regenzeit kamen die Ex-Waisen Nasalot mit Baby Nusu, Bongo, Lualeni, Vuria und zwei wilde Elefanten zu Besuch zu den Stallungen. Sie begrüßten die Waisen, als diese herauskamen, und alle zusammen machten sie sich über die Luzernenheupellets her. Nusu stand natürlich im Mittelpunkt, denn Kauro, Kamok, Roi, Oltaiyoni, Tusuja und Naseku wollten alle mit ihm spielen. Der kleine Racker brachte alle Aktivitäten zum Erliegen, als er anfing, laut trompetend herumzurennen, und jeder Elefant aufschaute und sich fragte, was denn nun los war. Nasalot führte dann die ganze Herde zu den Weidegründen, und nachdem sie eine Stunde mit den Waisen gegrast hatten, verabschiedeten sich die Ex-Waisen wieder. Oltaiyoni und Maramoja kratzten sich an den Bäumen, während Naseku, Galla, Roi und Kamok ihren Spaß beim Herumrollen auf dem noch feuchten Boden hatten. Beim Mittagsschlammbad tranken die Waisen nur ihre Milch und gingen dann gleich wieder grasen. Es war sonnig, und Kauro und Kamok entspannten sich ein wenig im Schatten eines Baumes. Am Nachmittag kühlten sich die meisten in den Wasserlöchern ab, die jetzt nach den ausgiebigen Regenfällen überall zu finden sind. Naseku, Olsekki, Kauro und Oltaiyoni spielten ein wenig auf einem Ameisenhügel, bevor sie weiter grasten.

Archiv