Vois Ex-Waisen

Freitag, 24. November 2017

Embu kommt zum Schlammloch

Dabassa am Wasserloch

Ndii kaut auf einer Wurzel herum

Freitag, 24. November 2017
Die Waisen begrüßten wieder Dabassa und Layoni beim Frühstück, und beim Futtern des Kopras tat sich Embu mit Dabassa zusammen, während die anderen respektvoll Abstand zu den beiden Ex-Waisen hielten. Als sie in den Weidegründen angekommen waren, hob Ndii einen trockenen Ast auf und hielt ihn mit dem Mund fest, während sie Panda und Nguvu damit piekste. Sie wollte die beiden von ihrer geliebten Araba vertreiben! Panda und Nguvu waren nicht auf Streit aus und machten bereitwillig Platz. Bei der Milchfütterung leerten die Waisen zufrieden ihre Flaschen, bevor sie sich schön im Schlamm wälzten und spielten. Danach gingen sie zur Westseite des Mazinga-Bergs, wo sie das frische grüne Gras genossen.

Donnerstag, 23. November 2017

Suswa kratzt sich

Layoni (links) und Panda

Lentili am Berg

Donnerstag, 23. November 2017
Als die Waisen heute am Fuß des Mazinga-Bergs ankamen, kratzte sich Suswa erst einmal ausführlich an einem großen Felsen, bevor sie sich den anderen beim Grasen anschloss. Dabassa und Layoni, die am Morgen schon an den Stallungen waren, schlossen sich ihnen an. Layoni lief die ganze Zeit Panda hinterher, um sie zum Ringkampf herauszufordern, aber Panda konzentrierte sich ganz darauf, möglichst viel zu fressen zu finden, und ignorierte ihn. Kurz vor der Mittagspause am Baobab-Wasserloch ging Lentili mit der ganzen Herde zu ein paar Zebras, und sie grasten noch eine Weile friedlich mit ihnen zusammen. Dann ließen sie die Zebras zurück und machten sich in Fünfergruppen auf zum Wasserloch, wo sie ihre Milch genossen und ein Schlammbad nahmen.

Dienstag, 21. November 2017
Die Waisen tranken am Morgen ihre Milch und fraßen Ergänzungsfutter, bevor sie zum Grasen in den Park aufbrachen. Als sie an der Westseite des Mazinga-Bergs waren, machte sich Kihari an einem Kratzfelsen breit und blieb zurück, als die anderen sich weiter voran grasten. Kihari musste einen Zahn zulegen, um sie wieder einzuholen. Dabassa und Layoni kamen gegen 10 Uhr zu den Stallungen und gingen direkt zur Tränke, um ihren Durst zu löschen, bevor sie sich das Kopra schmecken ließen, das die Keeper ihnen gaben. Danach gingen sie wieder in den Park, aber trafen heute nicht auf die Kleinen. Als die Waisen mittags zu ihrer Milch unterwegs waren, bekamen sie Gesellschaft von zwei wilden Teenager-Bullen, die hinter einer jungen Kuh her waren, um sich mit ihr zu paaren. Die drei wilden Elefanten verursachten einige Unruhe, und die Keeper zogen sich in das Fahrzeug, mit dem die Milch geliefert wird, zurück. Als die Luft rein war, trauten sie sich wieder heraus und konnten den Waisen ihre Milchflaschen geben. Die drei wilden Elefanten schlossen sich den Waisen später noch einmal kurz an, bevor sie in Richtung Norden weiterzogen.

Archiv