Ndii

Samstag, 31. März 2018

Layoni (links) und Ndii

Naipoki futtert

Die Familie von Ex-Waisenkudu Mukuki

Tahri grast

Samstag, 31. März 2018
Die Waisen waren heute sehr aufmerksam, denn sie erinnerten sich noch an die Löwen, die die letzten Tage in der Nähe gewesen waren. Sie folgten Kenia, Ndii und Kihari in die Gegend um das mittlere und große Wasserloch; dort, so vermuteten sie, waren sie weit genug weg von dem Rudel und in Sicherheit. Am Abend, als die Elefanten schon wieder in ihren Gehegen waren, besuchte die Herde von Ex-Waisenkudu Mukuki die Stallungen. Er hatte drei weibliche Kudus dabei, eines davon Aruba – ebenfalls ein Ex-Waise – mit ihren beiden ausgewachsenen Kindern, und ein heranwachsendes Männchen. Offenbar ist fast die gesamte Herde Nachwuchs von Mukuki! Sie blieben kurz an den Stallungen und grasten dann in den umliegenden Büschen weiter.

Donnerstag, 29. März 2018

Nelion (vorn), Ndii und Ishaq-B grasen

Ajali streckt sich nach dem leckersten Futter

Mudanda am Mazinga-Berg

Araba genießt das viele Grün

Dienstag, 27. März 2018

Ajali macht sich allein auf zum Grasen

Ndoria (links) und Naipoki werden gefüttert

Nguvu geht nach der Milchfütterung davon

Tahri, Ishaq-B, Ndii, Kenia und Panda haben es eilig

Sonntag, 25. März 2018
Layoni und Dabassa kamen am Morgen zu Besuch und leisteten den Waisen beim Ergänzungsfutter Gesellschaft. Sie verwickelten ein paar von ihnen in Ringkämpfe; Dabassa forderte Nelion heraus, und Layoni rangelte mit Panda. Kihari kam dazu, um Panda zu unterstützen. Tahri schien das viele Gerangel gar nicht zu behagen, und sie flüchtete sich zu Suswa. Als die Rangeleien heftiger wurden, zogen sich Panda und Kihari vor Layoni auf eine Rampe an den Stallungen zurück. Kenia und Ndii nahmen dann das Heft in die Hand und gaben ihrer Herde das Zeichen zum Aufbruch. Die zwei älteren Jungs blieben zurück und machten sich eine halbe Stunde später wieder auf den Weg.

Archiv