Nursery

Montag, 15. Oktober 2018

Sagala, Sattao und Emoli

Dololo

Mapia

Montag, 15. Oktober 2018
Elefanten können tatsächlich sehr schlaue Tiere sein! Obwohl Dololo noch ganz neu ist im Waisenhaus, ist sie doch schon sehr clever und hat schon verstanden, wie ein Tag so abläuft. Manchmal schleicht er sich gegen 8 Uhr am Morgen, wenn die Waisen draußen im Wald grasen, zurück zu den Stallungen, um in seinem Stall auf seine nächste Flasche Milch zu warten. Er macht das häufiger vor den Fütterungen; obwohl es die Milch tagsüber normalerweise draußen im Wald gibt und nur nachts im Stall, lässt er die Keeper immer wieder staunen, wenn er den Weg zurück zu seinem Stall findet – egal von wo aus im Wald!

Montag, 15. Oktober 2018
Tamiyoi hat sich angewöhnt, früh am Morgen – oder auch nach der Milchfütterung – einige der Waisen, wie Sagala, Kuishi, Ndiwa, Ambo, Sana Sana, Malkia, Mapia und Malima weiter in den Wald hinein mitzunehmen. Wenn die Keeper ihnen hinterher laufen, geht Tamiyoi immer ein paar Schritte voraus. Sie scheint die Führungsrolle von Ndiwa und Sagala übernommen zu haben, die vorher die Waisen in den Wald geführt haben. Offenbar hat sie es von ihnen abgeschaut, als sie mit ihnen zusammen im Wald war.

Sonntag, 14. Oktober 2018

Sana Sana mit den Babys

Maisha

Luggard kratzt sich am Ohr

Sonntag, 14. Oktober 2018
Sana Sana und Kiasa haben es sich zur Aufgabe gemacht, sich um den kleinen Merru zu kümmern. Bei einer der Milchfütterungen sollten sie zusammen mit den anderen hinunter zu den Keepern laufen, aber sie zögerten und wollten Merru nicht zurücklassen. Schließlich ließen die Keeper sie Merru zur Fütterung begleiten. Sie waren eifrig bei der Sache, blieben bei ihm, während er seine Milch trank, und gingen dann zurück zum Grasen. Es ist wirklich erstaunlich, Kiasa zu sehen, wie sie sich um ein anderes Baby kümmert, statt Ärger bei der Milchfütterung zu machen!

Archiv