Shukuru

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: September 2018

 

Die Interaktionen innerhalb der Elefantengruppe, aber auch mit anderen Tieren, ist immer wieder sehr unterhaltsam. Elefanten bleiben meistens unter sich, aber so lange sie noch klein sind, sind sie auch extrem verspielt und frech. Ihre Suhle lieben sie über alles und mögen sie beim besten Willen nicht mit anderen teilen, ganz besonders nicht mit den Warzenschweinen. Weiterlesen

Samstag, 29. September 2018
Die Waisen wachten voller Tatendrang auf, und Alamaya und Mwashoti rangelten am Morgen miteinander und kletterten aufeinander herum. Alamaya hatte aber schließlich genug von dem Spiel und ging zu zwei der anderen Jungs, die einen Ringkampf austrugen. Zur Mittagsfütterung kamen die Waisen schon mit vollem Magen an, nachdem sie den ganzen Vormittag am Fuß der Chyulu-Berge gegrast hatten. Lima Lime und Quanza schaffteng gerade so ihre Flasche und legten sich dann zu einem Verdauungsschlaf hin. Shukuru war als erste zur Fütterung angekommen, gefolgt von Ziwa, der laut trompetete – womöglich dachte er, seine Flasche wäre schon einem anderen der Waisen gegeben worden! Alamaya und Mwashoti bekommen noch zwei Flaschen, da sie noch jünger sind als die anderen.

Freitag, 28. September 2018

Die Waisen beim Staubbad

Zongoloni staubt sich schön ein

Shukuru geht zurück in den Wald

Donnerstag, 27. September 2018

Shukuru lässt sich das Gras schmecken

Die Waisen auf der Wiese

Mwashoti grast mit seinen Freunden

Donnerstag, 27. September 2018
Murera und Sonje mussten am Morgen Lima Lima im Auge behalten, die immer wieder Shukuru bedrängte und versuchte, an ihre Pellets zu kommen. Nachdem sie sie geschubst hatte, gingen ihr Murera und Sonje hinterher und kollerten ihr zu, während sie sie von Shukuru weg lotsten. Nach der Mittagsmilch war Shukuru als erste beim Schlammbad. Alle matschten sich schön ein, sodass noch ihre Augen unter der Matschschicht hervor schauten. Sogar Albino Jasiri konnte man kaum noch von den anderen unterscheiden!

Archiv