Ziwa

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: September 2018

 

Die Interaktionen innerhalb der Elefantengruppe, aber auch mit anderen Tieren, ist immer wieder sehr unterhaltsam. Elefanten bleiben meistens unter sich, aber so lange sie noch klein sind, sind sie auch extrem verspielt und frech. Ihre Suhle lieben sie über alles und mögen sie beim besten Willen nicht mit anderen teilen, ganz besonders nicht mit den Warzenschweinen. Weiterlesen

Samstag, 29. September 2018
Die Waisen wachten voller Tatendrang auf, und Alamaya und Mwashoti rangelten am Morgen miteinander und kletterten aufeinander herum. Alamaya hatte aber schließlich genug von dem Spiel und ging zu zwei der anderen Jungs, die einen Ringkampf austrugen. Zur Mittagsfütterung kamen die Waisen schon mit vollem Magen an, nachdem sie den ganzen Vormittag am Fuß der Chyulu-Berge gegrast hatten. Lima Lime und Quanza schaffteng gerade so ihre Flasche und legten sich dann zu einem Verdauungsschlaf hin. Shukuru war als erste zur Fütterung angekommen, gefolgt von Ziwa, der laut trompetete – womöglich dachte er, seine Flasche wäre schon einem anderen der Waisen gegeben worden! Alamaya und Mwashoti bekommen noch zwei Flaschen, da sie noch jünger sind als die anderen.

Sonntag, 23. September 2018
Im Wald bekamen die Waisen heute Besuch von einem stattlichen Bullen. Sie waren so mit futtern beschäftigt, dass sie ihn erst gar nicht bemerkt hatten. Als Lima Lima und Zongoloni durchs Gebüsch schauten, in dem Murera die Zweige herunterzupfte, sahen sie den Bullen, wie er mit seinem Rüssel Sonje tätschelte; sie machte sich nichts weiter daraus. Der Bulle blieb eine Weile bei den Waisen und ging dann seiner Wege, als sie sich auf dem Weg zum Wasserloch machten. Faraja und Ziwa gingen, nachdem sie ihre Milch getrunken hatten, in die Richtung, in der er verschwunden war, zu den Umani-Hügeln.

Samstag, 22. September 2018
In der Nacht kam eine wilde Kuh mit ihrem Kalb zur Tränke an den Stallungen. Die Mutter bespritzte ihr Kalb mit etwas Wasser, während sie soff, und es wurde ein wenig übermütig; es rannte aufgeregt trompetend auf das Tor zu. Ziwa hörte das Baby-Trompeten und rüttelte auch an seinem Gehegetor, während Mwashoti mit lautem Getröte antwortete. Auch Lima Lima und Zongoloni wären gerne herausgekommen, um das wilde Kalb kennenzulernen. Als sie am Morgen herauskamen, folgten Jasiri, Ngasha und Ziwa den Spuren der wilden Elefanten zu den Wasserquellen, aber sie konnten sie nicht wiederfinden.

Mittwoch, 19. September 2018

Ziwa staubt sich ein

Zongoloni frisst Akazienblätter

Sonje spielt

Archiv