Zongoloni

Montag, 23. Juli 2018
Am Morgen war es sehr kalt, und Murera und Mwashoti hatten mit ihren steifen Beinen zu kämpfen. Nachdem sie aber eine Weile draußen im Wald herumgelaufen waren, waren sie fast so aktiv wie die anderen. Lima Lima und Ziwa brachten die Waisen zu den Hügeln, wo es saftige Zweige zu fressen gibt. Sogar Murera und Mwashoti kletterten mit hinauf. Später spielten sie und rollten sich in der Erde herum, und Faraja und Jasiri stritten sich um den Platz auf dem Boden. Ngasha wollte sich den rangelnden Jungs anschließen, aber Zongoloni hielt ihn zurück.

Mittwoch, 18. Juli 2018

Zongoloni und Mwashoti

Murera bei der Milchfütterung

Shukuru kommt aus dem Matsch

Montag, 16. Juli 2018
Nach der morgendlichen Milchfütterung suchten die Waisen nach übriggebliebenen Luzernenheupellets. Shukuru kann anscheinend nicht ohne ihre Pellets in den Tag starten! Sie suchte überall danach, und bekam dabei Unterstützung von Naschkatze Lima Lima; zusammen hätten sie beinahe die Vorratskammer geplündert, aber die Keeper erwischten sie noch rechtzeitig. Zongoloni und Quanza übernahmen das Kommando, während Lima Lima und Shukuru noch auf der Suche nach mehr Pellets waren. Ziwa und Jasiri verwickelten sich in eine Rangelei, als sie um einen leckeren Ast stritten. Den ganzen Tag legten sie sich immer wieder miteinander an, und Jasiri duldete Ziwa nicht in seiner Nähe. Einmal musste sich sogar Lima Lima zwischen die beiden drängeln, um sie vom Streiten abzuhalten.

Samstag, 14. Juli 2018
Die Waisen bekamen in der Nacht Besuch von ihren wilden Freunden, die zum Wasserloch an den Stallungen gekommen waren. Ziwa und Ngasha waren sehr unruhig und stießen gegen die Gehegewände, weil sie zu ihren Artgenossen hinaus wollten. Schließlich machten auch noch Zongoloni, Lima Lima und Quanza mit und kletterten die Holzwände hinauf. Die Keeper kamen bei dem ganzen Lärm aus ihrem Zelt und beschlossen, die Tore für die Waisen zu öffnen, damit sie den wilden Elefanten Hallo sagen konnten. Nur Ziwa und Ngasha gingen tatsächlich hinaus, während Sonje und die anderen am Tor stehenblieben und aufgeregt trompeteten – ihnen war die nächtliche Dunkelheit doch zu unheimlich! Schließlich beruhigten sich die Gemüter wieder, und alle gingen zurück in ihre Gehege.

Freitag, 13. Juli 2018

Ziwa grast

Faraja und Ziwa beim Kräftemessen

Shukuru und Zongoloni beim Staubbad

Archiv