Ndii

Samstag, 23. März 2019

Rorogoi, Araba, Kenia, Tahri und Ndii warten auf einem Absatz an der Auswilderungsstation auf die Luzernenheupellets

Ndotto

Araba, Kenia und Tahri

Donnerstag, 21. März 2019
Vor drei Tagen ist die Pipeline, die das Wasser von Mzima Springs in den Chyulu-Bergen nach Mombasa leitet, geborsten, und seitdem fällt immer wieder das Wasser in Voi aus. Zum Glück gibt es die vom Sheldrick Wildlife Trust angelegte Bohrung in Kanderi, sodass das Baobab-Wasserloch gut gefüllt ist für die durstigen wilden Tiere und die Waisen. Nach dem Schlammbad verwickelten sich Tundani und Nelion in ein Kräftemessen. Nelion schloss sich danach Mbegu beim Kratzen an, während Bada sich zusammen mit Mashariki kratzte. Tahri lehnte sich bei Kihari an, wurde aber gleich wieder von Kenia zum Einstauben abgeholt. Kurz darauf kam Ndii angerannt, die selber mit Tahri spielen wollte. Tahri ist heiß umkämpft bei den älteren Waisenkühen – alle wollen mit ihr spielen!

Dienstag, 19. März 2019
Mbegu teilte sich am Morgen die Luzernenheupellets mit Godoma. Lentili und Ishaq-B löschten ihren Durst an der Tränke und tätschelten sich dabei ab und zu mit den Rüsseln. Ndii ging sich an einem Felsen kratzen, während Panda versuchte, Mbegu zu einem Ringkampf zu bewegen. Mbegu war aber nicht interessiert, sondern sammelte lieber ihre Schützlinge zusammen. Kurz vor dem Aufbruch zu den Weidegründen kam Mbirikani dazu und begleitete die Waisen. Beim Mittagsschlammbad legte sich Naipoki am Rand des Wasserlochs hin und rollte sich herum; Bada kam dazu und machte mit. Arruba saß währenddessen am Ufer und schaute den anderen zu. Am Abend kam Mbirikani mit den Waisen zur Auswilderungsstation zurück und fraß noch ein paar Luzernenheupellets, bevor sie sich wieder in den Park auf machte.

Samstag, 16. März 2019
Die Waisen machten sich heute zum Grasen an der Ostseite des Mazinga-Bergs breit, wo Bada weiter unten blieb als die anderen. Naipoki und Rorogoi hielten an und warteten auf ihn, und so verbrachten die drei den Vormittag gemeinsam beim Grasen. Auch Godoma und Lasayen setzten sich ein Stück vom Rest der Herde ab. Beim Mittagsschlammbad legte sich Araba ins Wasserloch, während Suswa am Rand spielte. Ab und zu hob Suswa den Kopf und schaute, was Araba so trieb, sodass Ndii mit der Zeit Verdacht schöpfte und dazu kam, um zu verhindern, dass ihre geliebte Araba von Suswa entführt wurde. Lasayen und Godoma, die gute Freunde seit ihrer Waisenhauszeit sind, nahmen zusammen ein Staubbad und rollten sich in der Nähe des Wasserlochs auf dem Boden herum.

Montag, 11. März 2019
Die milchabhängigen Waisen waren gut gelaunt, als sie aus den Gehegen kamen und schlangen ihre Milch herunter, bevor sie sich Kenia, Kihari, Ndii, Panda, Ishaq-B und Ndoria beim Ergänzungsfutter anschlossen. Nach ein paar kurzen Spielen führte Lentili die Waisen hinaus in den Busch. Kenia graste Seite an Seite mit Araba, und Tahri war so beschäftigt, von den Büschen am Fuß des Berges zu fressen, dass sie von den anderen zurückgelassen wurde. Als sie schon weiter in den Park hinaus gegangen waren, musste sie hinterher rennen, um sie wieder einzuholen. Mbirikani verbrachte den Vormittag bei den Waisen, und auch ein wilder Bulle kam dazu. Suswa lud ihn zu den Waisen ein, und Ishaq-B und Panda streckten ihm zur Begrüßung die Rüssel entgegen. Nach dem Mittagsschlammbad versuchte Naipoki, Tahri von Ndii zu entführen, aber Ndii passte rund um die Uhr auf ihr Baby auf. So schloss sich Naipoki einfach den beiden an, und sie grasten zu dritt miteinander.

Archiv