Waisenblogs-Beitrag Voi, 24.06.2019

Montag, 24. Juni 2019
Tagwa, Emoli, Sagala, Tahri, Godoma und Mbegu kamen als erste Gruppe zur Mittagsfütterung am Baobab-Wasserloch an. Nachdem sie ihre Milch getrunken hatten, gingen sie zum Wasserloch weiter, wo sie auf eine wilde Herde trafen, die in der roten Erde staubbadete. Lentili ging erst einmal ins Wasserloch, um etwas zu saufen, bevor der Rest der Waisen mit den wilden Elefanten spielen gingen. Es kam sogar noch eine zweite wilde Gruppe dazu. Panda rangelte schön mit einem wilden Artgenossen, während Emoli und Tahri sich zusammenschlossen, um es mit zwei Kälbern der Herde aufzunehmen. Nach einer Weile nahm ein älterer Elefant der Herde Tahri zur Seite, sodass Emoli allein mit den beiden Kälbern weiterspielte. Bada nahm einen Artgenossen mit und rangelte mit ihm eine halbe Stunde etwas abseits, bevor er wieder zu seinen Freunden zurückkehrte.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 23.06.2019

Sonntag, 23. Juni 2019
Tahri stand beim Mittagsschlammbad im Mittelpunkt, als sie sich ausgiebig auf dem Erdhaufen herumrollte. Lasayen forderte sie zum Ringkampf heraus, während Ngilai zuschaute. Bald schlossen sich auch Mbegu, Emoli, Tagwa und Panda den beiden an und spielten mit.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 20.06.2019

Donnerstag, 20. Juni 2019
Am Morgen steckten Araba und Tagwa ihre Köpfe zusammen und berüsselten sich. Als Sagala die beiden sah, ging sie zu ihnen hinüber. Kihari und Ishaq-B tauchten am Morgen wieder auf, und zusammen mit Panda schlossen sie sich der Luzernenheufütterung an, bevor sie schließlich Mbegu und Godoma hinaus in den Busch folgten. Gegen Mittag waren die Waisen am Baobab-Wasserloch angekommen, und nach dem Badespaß nahm Kihari Emoli mit zu einer wilden Herde, die gerade an der Tränke Wasser soff. Emoli spielte schön mit einem kleinen wilden Kalb, während Kihari zuschaute. Auch Sagala kam dazu. Schließlich verabschiedeten sich die Herden, und die Waisen gingen wieder grasen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 14.06.2019

Freitag, 14. Juni 2019
Kenia legte sich am Morgen hin und genoss den Sonnenschein. Dann wurde sie von Murit zu einer Kratzeinheit am Felsen überredet, bei der sich auch Panda anschloss. Ngilai schuffelte sich unterdessen den Hintern an der Mauer. Die vier mussten sich dann beeilen, denn die anderen waren schon zu den Weidegründen aufgebrochen. Nachmittags schlossen sich Panda, Nelion und Lentili einer wilden Herde an, die zum Saufen zur Mzima-Mombasa-Wasserpipeline ging. Nach einiger Zeit kamen die drei zurück zur Waisenherde, als es langsam Zeit wurde, zu den Stallungen zurückzukehren.