Faraja

Donnerstag, 13. September 2018

Lima Lima bespritzt sich mit Wasser

Faraja spielt im Schlamm

Sonje beim Grasen

Donnerstag, 13. September 2018
Lima Lima war heute Morgen eine echte Nervensäge und versuchte immer wieder, sich durch das Tor zu schleichen und an Shukurus Luzernenheupellets heranzukommen. Die Keeper brachten schließlich Zongoloni zu ihr, denn erfahrungsgemäß macht Lima Lima weniger Ärger, wenn sie in der Nähe ist. Ziwa und Faraja stritten sich unterdessen um eine schöne Kratzstelle, die Faraja nicht für Ziwa frei machen wollte. Sonje und Murera schritten ein, bevor es zu sehr ausarten konnte.

Mittwoch, 12. September 2018
Beim Grasen in den Chyulu-Bergen näherten sich den Waisen ein paar große wilde Bullen. Die Keeper vermuteten, Osama könnte darunter sein, aber er war nicht dabei. Sonje und Murera waren nicht sonderlich interessiert an den Bullen und gingen mit ihrer Herde ein Stück weg von ihnen. Bei der Mittagsfütterung waren wieder ein paar Büffel am Schlammloch. Faraja und Ziwa gefiel es nicht, dass die Büffel ihnen zuschauten, und begannen, sie zu verscheuchen. Jasiri, Quanza und Zongoloni kamen ihnen zu Hilfe, und die Waisen waren erst zufrieden, als der letzte von ihnen im Gebüsch verschwunden war.

Montag, 10. September 2018

Quanza grast zusammen mit Ziwa

Faraja frisst Akazienrinde

Mwashoti staubbadet

Montag, 10. September 2018
Shukuru und Alamaya spielten am Morgen, während Lima Lima sich sehr für die Schubkarre interessierte, auf der ein Keeper die Luzernenheupellets brachte. Shukuru bekam ihren Anteil wieder abseits der anderen innerhalb der Stallungen. Murera schlich sich zurück und wollte etwas davon stibitzen, aber die Keeper hielten sie davon ab. Wenn Shukuru wieder kräftig genug ist, wird sie sich auch selbst gegen die anderen durchsetzen können und sie daran hindern, ihre Pellets zu stehlen. Gegen Mittag war es heiß geworden, und die Waisen freuten sich aufs Wasserloch. Shukuru kam als erste an, gefolgt von Jasiri und Faraja, und sie kühlten sich ab, indem sie ordentlich Wasser auf ihre Rücken spritzten.

Archiv