Jotto

Mittwoch, 22. August 2018

Kuishi macht sich fürs Schlammbad bereit

Maisha und Sagala grasen zusammen

Jotto mit einem Warzenschwein im Hintergrund

Mittwoch, 22. August 2018
Als am Morgen die Gehegetore für die Waisen geöffnet wurden, eilte Malima zu ihrem alten Stall und fand ihn verschlossen vor. Sie schnupperte durch die Ritzen und stellte fest, dass der kleine Neuankömmling darin war! Also beschloss sie, dort zu bleiben; sie rüttelte an der Tür, um sie zu öffnen, aber vergebens. Tagwa und Malkia kamen dazu, um zu sehen, was los war, und auch Sana Sana beschwerte sich lautstark, dass sie den neuen Waisen nicht begrüßen durften. Schließlich kamen auch noch einige andere, darunter Kuishi, Ndiwa, Jotto, Ambo und Enkesha dazu, bevor die Keeper, mit ihren Teetassen in der Hand, die Waisen in den Wald hinaus brachten. Das neue Baby muss noch ein wenig im Stall bleiben, da es noch zu schwach ist und in der Nacht noch einmal zusammengebrochen war. Als die Waisen dann grasten und die Keeper ihren morgendlichen Tee genossen, schnappte sich Malima plötzlich den Becher eines überraschten Keepers, schüttete ihn aus und warf ihn in die Richtung der anderen Elefanten! Bevor der Keeper seine Tasse retten konnte, war er schon zum Spielzeug der Elefanten geworden, die ihn dabei natürlich kaputt machten. Damit hatte Malima sich ordentlich gerächt dafür, dass sie nicht mehr in ihren alten Stall durfte und noch nicht einmal den Neuankömmling treffen konnte!

Sonntag, 19. August 2018
Kiko ist immer noch ein frecher Bengel und passt gut auf, dass er genügend Aufmerksamkeit von den Keepern abbekommt! Als die Elefanten sich unter einem großen Baum vor der nachmittäglichen Sonne verkrochen, kam er herbei gestürmt und drängelte sich zwischen sie. Es gab eine Menge Gekoller, Getröte und Proteste von den Elefantenwaisen, und sie stellten die Ohren auf und stampften mit den Füßen, um die Giraffe zu verscheuchen. Kiko trat seinerseits mit den Hinterbeinen nach Sana Sana aus. Tagwa, als aktuelle Leitkuh, nahm ihren Mut zusammen und stellte sich dem frechen Kiko entgegen, zusammen mit Malkia, Malima, Jotto und Mapia. Schließlich schafften sie es, ihn zu vertreiben, und er galoppierte mit großen Sprüngen zurück zu den Stallungen. Bald hatten sich auch die Elefanten wieder beruhigt und konnten in Ruhe den kühlen Schatten der Bäume genießen.

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: August 2018

 

Juli und August waren so bitter kalt in Nairobi, daß selbst die Elefantenwaisen keine Lust hatten, nass zu werden und wir das Suhlen im Schlamm erst einmal ausgesetzten. Stattdessen haben wir einige Haufen mit loser, roter Erde aufgeschüttet, in denen sich die Waisen in den Wintermonaten liebend gern herumrollen. Die Jüngsten versuchten ihr Bestes, ihren älteren Herdenmitgliedern auf den Rücken zu klettern, was ihnen aufgrund ihrer kurzen Beine und kugelrunden Bäuche nicht immer gelang! Gegen Ende des Monats wurde das Wetter wieder wärmer und die Suhle re-aktiviert, besonders auf Drängen von Enkesha und Emoli, die damit begannen, sich in den Sumpf davonzuschleichen, weil sie es nicht erwarten konnten, wieder zu baden. Emoli entwickelt jetzt seinen ganz eigenen Kopf und ist jetzt viel verspielter, aber auch dickköpfiger. Weiterlesen

Samstag, 18. August 2018

Maisha und Sattao grasen zusammen

Jotto und Musiara leisten sich Gesellschaft

Maktao und Kuishi oben auf den Felsen

Archiv