Jotto

Samstag, 31. März 2018

Mteto ist in letzter Zeit unleidlich

Der süße kleine Jotto

Ambo und Kiasa

Malima

Samstag, 31. März 2018
Mteto ist in letzter Zeit etwas schwierig; sie ärgert ab und zu Jotto, Ambo, Malima und Tamiyoi, und keiner weiß so genau warum. Häufig passiert es, wenn alle darauf warten, zur Milchfütterung zu gehen, aber manchmal auch draußen im Busch. Wenn ihr eines der anderen Elefantenbabys über den Weg läuft, schubst sie es mit ihren kleinen Stoßzähnen, sodass es schreiend davon läuft! Die Keeper haben schon versucht, sie laut rufend davon abzuhalten und mit erhobenem Zeigefinger zu schimpfen, und sie sogar zum Grasen vom Rest der Gruppe weg geschickt, aber bis jetzt hat nichts geholfen. Vor der 9-Uhr-Fütterung stieß sie heute Jotto mit ihren Stoßzähnchen heftig in den Rücken, sodass er aufschrie, und bevor er aus dem Weg gehen konnte, verpasste sie ihm auch noch eine Kopfnuss! Die Keeper mussten ordentlich mit ihr schimpfen und schickten sie von den anderen weg. Sie kam kleinlaut wieder zurück, aber die Keeper hielten sie ab und passten auf, dass sie ihre Milchflasche als letzte bekam. Da für Elefanten die soziale Interaktion mit ihrer Familie sehr wichtig ist, zählt es als ernste Bestrafung, wenn jemand eine Weile von der Gruppe ausgeschlossen wird – auch die Leitkühe von natürlichen Herden greifen manchmal zu dieser Maßnahme.

Dienstag, 27. März 2018

Maisha geht grasen

Jotto hat saftige Zweige gefunden

Mapia musste heute sein Grünfutter gegen Ambo verteidigen

Dienstag, 27. März 2018
Ambos Nachbar Jotto hielt heute Abend nicht viel von nachbarschaftlicher Freundlichkeit. Jotto kam als erster an den Stallungen an und trank seine zwei Milchflaschen. Dann bemerkte er, dass Ambos Grünfutter direkt neben der Gehegewand lag, und obwohl er selbst auch einen Haufen hatte, begann er einen Zweig nach dem anderen durch die Holzpfosten hindurch zu ziehen. Als Ambo zu Hause war, ärgerte er sich, dass sein Grün gestohlen wurde. Kaum hatte er seine zwei Flaschen geleert, lief er zu Jotto und die beiden rangelten mit verschränkten Rüsseln durch die Absperrung hindurch. Schließlich kam ein Keeper und schob Ambos Grünfutter weiter in die Mitte, damit die beiden Ruhe gaben. Ambo beschloss, seinen Verlust dadurch wieder wettzumachen, dass er von seinem anderen Nachbarn Mapia etwas stibitzte. Das klappte aber nicht so recht, denn Mapia gab nicht nach und verteidigte seine Zweige verbissen. Also blieb Ambo nichts anderes übrig, als sich mit dem zufrieden zu geben, das er noch hatte.

Donnerstag, 22. März 2018

Mundusi hat leckere grüne Blätter gefunden

Enkesha mit einem Zweig im Mund

Tagwa und Jotto

Archiv