Kamok

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Mutara und ihre Herde

Kamok, Namalok und Karisa

Die Waisen baden

Ex-Waisen an den Stallungen

Donnerstag, 21. Dezember 2017
Tusuja und Sirimon machten sich als erstes an ein Kräftemessen, als sie am Morgen herauskamen. Boromoko und Dupotto gingen erst einmal Wasser saufen, bevor sie sich ihren Freunden beim Luzernenheu anschlossen. Tusuja hatte sich inzwischen ergeben, sodass Sirimon sich jemand anderes suchen musste. Er forderte Enkikwe heraus, und die beiden rangelten eine Weile, bevor sie von Garzi unterbrochen wurden. Kauro vertrieb sich die Zeit mit Kratzen, während er auf das Signal zum Aufbruch wartete. Draußen im Busch tat sich Barsilinga mit Lemoyian zusammen und Kithaka graste mit Pare. Kurz vor der Mittagszeit kamen die Waisen an einem kleinen Wasserloch vorbei, wo Galla, Rapa, Maramoja, Ukame, Naseku und Pare beschlossen baden zu gehen. Wie aus dem Nichts tauchte Wasserratte Bongo auf und badete auch mit! Dupotto brachte dann Tusuja und Kamok zur Milchfütterung. Am Nachmittag plauderte Kauro kurz mit Maramoja, und Bongo begleitete die Waisen am Abend zurück zu den Stallungen.

Mittwoch, 20. Dezember 2017
Nach der morgendlichen Milch ging Karisa voran nach draußen, und als die Waisen in den Park aufbrachen, schlossen sich ihnen Mutara und ihre Kollegen an. Garzi, der auch bald bereit ist auszuwildern, forderte Kanjoro zum Kräftemessen heraus, das eine ganze Weile dauerte. Kanjoro gab schließlich auf und folgte seiner Gruppe, die schon in Richtung Kalovoto unterwegs war. Mittags brachte Dupotto Maramoja und Rapa in der ersten Gruppe zur Milchfütterung, während Pare mit der zweiten Gruppe kam. Obwohl es kühl war, machten die Waisen, angeführt von Kamok und Oltaiyoni, einen Abstecher in das schlammige Wasser. Ein wilder Bulle jagte Rapa, Maramoja und Pare einen Schrecken ein, als er die Keeper verscheuchen wollte und dabei laut trompetete. Die drei flüchteten sich zu den Keepern zurück, denn so ein lautes Tröten hatten sie schon lange nicht mehr von so einem großen Elefanten gehört! Am Nachmittag wurde am oberen Kalovoto gegrast, und Dupotto verbrachte dabei einige Zeit mit Lemoyian.

Sonntag, 17. Dezember 2017

Shukuru fährt zurück nach Nairobi

Orwa unterhält sich mit Kamok

Garzi spielt

Barsilinga schuffelt sich an Garzi

Kamok sagt Zurura Hallo

Sonntag, 17. Dezember 2017
Heute begann der Tag früher als sonst; kurz nach Mitternacht stieg Shukuru, die immer wieder kränkelt, in den LKW ein, mit dem Pare, Maramoja und Rapa gekommen waren und der sie nach Nairobi zurück bringen soll. Währenddessen öffnete Laragai ihr Gehegetor und kam mit ihren Freunden heraus – als ob sie ihre Freundin verabschieden wollten. Wenn Shukuru zurückkommt, werden diese kleineren Elefanten womöglich schon in der Wildnis leben! Nachdem der LKW abgefahren war, verschwanden Laragai und ihre Gruppe in der Dunkelheit und begannen schon einmal zu futtern. Bei Tagesanbruch kamen sie zusammen mit Orwa, Bomani, Narok und Vuria zurück und schlossen sich den Waisen beim Luzernenheufrühstück an. Orwa plauderte mit Kamok und nahm ihr etwas Heu aus dem Mund. Bald kam auch Mutaras Gruppe dazu und begleitete die Waisen hinaus in den Busch. Haudegen Lemoyian bekam es mit Tusuja zu tun, als er ohne zu fragen, auf ihn kletterte. Beim Mittagsschlammbad tauchten Challa und Zurura auf. Das Wetter war nicht besonders angenehm, und so tranken die Waisen nur ihre Milch, soffen Wasser und gingen dann langsam wieder zurück zum Grasen. Der Nachmittag verlief ruhig, und am Abend war es wärmer geworden, sodass sie noch einmal zur Abkühlung am Schlammloch vorbeigingen.

Archiv