Kamok

Sonntag, 14. Oktober 2018
Die Waisen fraßen am Morgen Luzernenheupellets zusammen mit einigen Ex-Waisen aus Mutaras und Olares Gruppe, und Maramoja kratzte sich eifrig den Hintern an der Mauer. Draußen im Busch grasten sie dann fleißig. Sapalan suchte sich wie üblich ein eigenes Plätzchen, und Turkwel tat sich mit Kamok zusammen. Chemi Chemi begleitete die Kleinen; er erholt sich weiter gut, und auch sein verletztes Auge bessert sich offenbar. Rapa und Tusuja schienen sehr hungrig zu sein und machten sich sehr zeitig auf den Weg zum Schlammbad. Auch die Ex-Waisen kamen mit, angeführt von Chemi Chemi. Etliche wilde Bullen tobten im Schlammloch herum, sodass die Waisen sich nur an einer Seite aufhielten. Am Nachmittag versuchten sich alle, im Schatten aufzuhalten, und Mutara graste zusammen mit Suguta. An den Stallungen kamen im Lauf des Tages Lualeni, Sunyei, Galana, Yatta und Kinna mit all ihren Babys und Freunden zu Besuch, um Wasser zu saufen.

Samstag, 13. Oktober 2018

Orwa

Namalok zieht sich einen Dorn aus dem Fuß

Kamok futtert zusammen mit Ukame

Mittwoch, 10. Oktober 2018
Tomboi, Melia, Chemi Chemi, Kalama und drei wilde Elefanten tauchten am Morgen beim Luzernenheufrühstück auf. Zwei der wilden Kühe schubsten die Waisen ganz schön herum, und Mundusi und Maramoja erwischte es besonders. Mundusi ging hinter einer der Kühe vorbei, als er einen Tritt und einen Schlag mit dem Rüssel abbekam. Er ließ sich aber nicht davon abhalten, die Pellets aufzusammeln, auf die er ein Auge geworfen hatte! Kauro nahm zwei Zweige mit aus dem Gehege, und als er Turkwel auf sich zukommen sah, ließ er einen fallen, um nicht beide an Turkwel zu verlieren. Der Trick funktionierte, denn Turkwel war mit dem heruntergefallenen Zweig beschäftigt, während Kauro mit dem zweiten weitergehen konnte. Draußen im Park schlossen sich Pare, Maramoja und Rapa beim Grasen zusammen, während Kamok mit Tusuja graste. Chemi Chemi folgte den Waisen eine ganze Weile, bevor er sich mit Laragais Ausreißergruppe davon machte. Beim Mittagsschlammbad konnten die Waisen ungestört baden, da heute kein einziger wilder Elefant auftauchte. Nach dem Schlammbad führte Naseku, die ein Faible für Schlamm- und Staubbäder hatte, ihre Freunde zum Einstauben, bevor es wieder zurück zum Grasen ging.

Sonntag, 30. September 2018
Yatta und ihre Herde, die extra wegen Lualenis Baby gekommen war, traf sie heute endlich und konnte ihr gratulieren. Am Morgen kamen Yattas und Galanas Gruppen zu den Stallungen und futterten mit den Waisen zusammen Luzernenheu. Siku gesellte sich beim Futtern zu Esampu, aber sie hatte nicht damit gerechnet, dass Esampu sie zu Boden schubste! Sie flüchtete sich zu Kamok, die aber auch nicht besonders freundlich zu ihr war, sondern sie weiter herumschubste. Schließlich landete sie bei Siangiki, die sie freundlich in Empfang nahm und sie von ihren Pellets futtern ließ. Kurz nachdem Yatta und Galana mit ihren Herden wieder aufgebrochen waren, gingen die Waisen zur Kanziku-Gegend, um zu grasen. Enkikwe genehmigte sich ein freundliches Kräftemessen mit Mundusi, während Pare mit Karisa graste. Beim Mittagsschlammbad tauchten nur zehn wilde Bullen auf und badeten mit den Waisen. Naseku und Wanjala hatten eine kleine Rangelei im Wasser, bis einer der Bullen sie erschreckte und aus dem Wasserloch scheuchte. Gegen 17 Uhr am Nachmittag kamen Mutara, Sities, Kanjoro, Makireti, Kasigau und Kilabasi zu den Stallungen zurück; sie waren zuvor durch den Zaun hindurch in die bewohnte Gegend am Kanziku gelaufen!

Mittwoch, 26. September 2018

Orwa und Kamok an den Stallungen

Narok tritt nach Siku aus

Mundusi macht sich bereit für den neuen Tag

Archiv