Kenia

Freitag, 24. August 2018
Mbegu nutzte am Morgen ihre Größe aus, um an ein paar sehr grüne Blätter an einem Baum heranzukommen. Godoma kam dazu und schien Mbegu zu fragen, ob sie ihr ein paar der Zweige herunter reichen könnte. Nguvu und Kenia genossen eine Kratzeinheit, während Kihari, Panda, Naipoki und Mashariki sich in der roten Erde herumwälzten. Mbegu und Mashariki übernahmen auf dem Weg zu den Weidegründen das Kommando. Die Waisen grasten sich langsam voran, um möglichst viel Futter mitzunehmen, denn es wird jetzt sehr trocken. Am Nachmittag kamen sie zum Baobab-Wasserloch, aber sie zögerten, ins Wasser zu gehen, da es recht kühl war. Schließlich fasste sich Embu ein Herz und sprang hinein, bald gefolgt von Suswa, die sich auch mit im Wasser herumrollte. Auf dem Heimweg am Abend verwickelten sich Nelion und Suswa in ein Kräftemessen; es dauerte aber nicht lang an, denn alle wollten schnell nach Hause.

Sonntag, 19. August 2018

Suswa grast fleißig

Kenia in den Weidegründen

Rorogoi bei den anderen

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: August 2018

 

Juli und August waren so bitter kalt in Nairobi, daß selbst die Elefantenwaisen keine Lust hatten, nass zu werden und wir das Suhlen im Schlamm erst einmal ausgesetzten. Stattdessen haben wir einige Haufen mit loser, roter Erde aufgeschüttet, in denen sich die Waisen in den Wintermonaten liebend gern herumrollen. Die Jüngsten versuchten ihr Bestes, ihren älteren Herdenmitgliedern auf den Rücken zu klettern, was ihnen aufgrund ihrer kurzen Beine und kugelrunden Bäuche nicht immer gelang! Gegen Ende des Monats wurde das Wetter wieder wärmer und die Suhle re-aktiviert, besonders auf Drängen von Enkesha und Emoli, die damit begannen, sich in den Sumpf davonzuschleichen, weil sie es nicht erwarten konnten, wieder zu baden. Emoli entwickelt jetzt seinen ganz eigenen Kopf und ist jetzt viel verspielter, aber auch dickköpfiger. Weiterlesen

Samstag, 18. August 2018
Mbegus Gruppe kam am Morgen als erste zur Milch, aber Lentili übernahm dann das Kommando auf dem Weg zu den Weidegründen. Tundani und Nelion erkundeten den Berg, während der Rest der Waisen an der Ostseite des Bergs graste. Sie genossen das üppige grüne Gras dort, und Embu und Rorogoi kratzten sich danach an ein paar großen Felsen. Die zwanzig Waisen, die noch Milch bekommen, kamen am Nachmittag herunter und schlossen sich nach ihrer Fütterung Kenia, Kihari, Ishaq-B, Naipoki, Ndii und Panda beim Grasen an.

Montag, 13. August 2018
Die Waisen grasten heute nördlich der Stallungen, und gegen 11 Uhr schlossen sich ihnen Layoni und Dabassa, die mehr als einen Monat nicht mehr da gewesen waren, an. Die zwei Ex-Waisen gingen direkt zu Lasayen, um ihm Hallo zu sagen, aber darauf war Lasayen nicht vorbereitet; er erschreckte sich und rannte schreiend davon! Mbegu kam herbei und stellte sich zwischen ihn und die beiden älteren Jungs, bereit, es mit ihnen aufzunehmen! Kenia und ihre Kollegen erklärten ihr kollernd, dass die beiden Ex-Waisen und Freunde sind. So beruhigten sich alle bald wieder, und Layoni und Dabassa grasten schön mit den Kleinen zusammen, bevor sie weiter zur Wasserpipeline gingen.

Archiv